Dauer
6 Tage
Reiseziel
Deutschland
Reisethema
Eselwandern
Reisecode
DEEW0007

Tag 1: Anreise Fichtenau

Tag 1

Tag 1

Sie erreichen den Hof mit dem Auto über die A7 Ulm-Würzburg, Ausfahrt Fichtenau in fünf Minuten.
Zwischen 14 h und 18 h treffen Sie auf die Esel und lernen den Hof, die Tiere und die Besitzerin kennen. In einem anschaulichen Kurzfilm werden Sie schon mal mit der Sache des Eselführens vertraut gemacht. Ihnen werden die passenden Esel zugewiesen – da treffen manchmal ganz interessante Konstellationen aufeinander … Nachdem Sie sich also schon mal mit Ihrem Esel unterhalten haben, zeigt Ihnen die Besitzerin die Ausrüstung und erklärt den Ablauf für die nächsten Tage. Sie erhalten dann noch eine Bettlektüre, mait Sie noch mal das Wichtigste verinnerlichen können.
Danach suchen Sie sich Ihr Quartier auf und haben noch die Möglichkeit in der Nähe bis ca. 20 Uhr Proviant einzukaufen, bzw. in Wildenstein sowie in der schönsten Altstadt Deutschlands nähmlich Dinkelsbühl, Essen zu gehen.

Tag 2: Steinbach - (F/M/-)

Tag 2: Steinbach - (F/M/-)

Nachdem Sie gut gefrühstückt haben, geht es ab ca. 10 h direkt vom Eselhof zum Isländergestüt Bautzenhof. Unterwegs geht es zum Teil durch Dickicht und schmalen Pfaden am Völkerweiher entlang, wo der Biber zuhause ist. Am späten Nachmittag angekommen gibt es auf dem Hof mit Reitlehrbetrieb bestimmt einiges zu beobachten. Abends sollte man es sich nicht entgehen lassen, auf der großen Terrasse mit Blick auf die Kuhweiden vom urgemütlichen Gasthof „Zum goldenen Hirsch“ des Gastwirts Friedrich Kaiser in Steinbach a. Wald (500 m, 6 Minuten Fußweg) Essen zu gehen. Das sollten Sie jedoch schon ein paar Tage vorher anmelden. Auch am Hof gibt es einen Aufenthaltsraum mit Möglichkeit selbstmitgebrachtes Essen warmzumachen.

Unterbringung in einfachen Zimmern.

Wanderung: 8,4 km / 479 hm auf / 515 hm ab

Tag 3: Rundtour Bautzenhof - (F/M/-)

Tag 3: Rundtour Bautzenhof - (F/M/-)

Heute machen Sie sich selbständig auf einen Rundweg und erkunden die Region Stimpfach mit seiner malerischen Landschaft und Höfe. Sie kommen am Reiglersbacher Stausee vorbei und wenn Sie Glück haben, können Sie am Kiosk einen Imbiss speisen. Die Esel lassen Sie etwas abseits grasen. Weiter Richtung Käsbach, über Hochbronn und dem Lixhof treffen Sie Viehweiden und erkunden die Natur mit den Eseln. Am Lixhof machenSie etwas langsamer, denn da könnte uns der Bauer Josef begegnen, welcher immer was zu erzählen hat. Weiter geht’s über Gerbertshofen beim Schnapsbauer Schirrle vorbei und auch hier ist das Gasthaus Doppeladler an bestimmten Tagen geöffnet und bietet typische Kost der Region an. Im Schnapskeller gibt es etliche Variationen selbstdestillierten Obstwassers und es lohnt sich zu klingeln und zu fragen.

Wanderung: 13 km / 432 hm auf / 513 hm ab

Tag 4: Bautzenhof- Weidelbach - (F/M/-)

Tag 4: Bautzenhof- Weidelbach - (F/M/-)

Sie verlassen die Islandpferde und freuen sich auf die Ziegen an der nächsten Station. Sie haben die Wahl, den kürzeren Weg über den Sixenhof mit Grillstelle zu wählen oder die 5 km längere Tour über Neuhaus mit Einkehrmöglichkeit im Gasthof. Der längere Weg ist durchaus der eindrucksvollere Weg, denn es geht über einen Saumweg vorbei an der abgelegenen Sixenmühle, dem idyllischen Örtlein Mistlau und dem verschlafenen Dorf Rötsweiler, Sie genießen die Ruhe und wunderbare Aussicht ins Tal. In Neuhaus haben Sie die Möglichkeit zum Mittagessen einzukehren und die Esel unter den Kastanienbäumen anzubinden. Oder Sie haben sich vorher am Forstamt Sixenhof die Erlaubnis geholt, dort die Grillstelle zu nutzen.
In Weidelbach angekommen, können Sie die Ziegen begrüßen und unser Tinyhouse beziehen. Im Ort gibt es einen Laden mit Lebensmittel. Das Tinyhouse steht unmittelbar zum Ziegengarten und dem Eselstall und so können Sie die Tiere gut beobachten.

Wanderung: 13 oder 20 km

Tag5: Rundtour Weidelbach - (F/M/-)

Tag5:  Rundtour Weidelbach - (F/M/-)

Über winzige Dörfer und vorbei am Hirschgehege in Veitswend, mit Einkehrmöglichkeit in Röthendorf, einem Insider-Ausschank werden Sie heute etwas gemütlicher laufen und verbringen einfach längere Zeit an einem besonderen Platz.
Sie können die Esel auch am Ort lassen und die Tour ohne sie gestalten. Unterwegs gibt es die Möglichkeit an einem kleinen Teich bei Zwernberg Rast zu machen. In Röthendorf am Dorfkrug dürfen die Esel im Hintergarten am Obstbaum weiden. Am Abend möchten Sie vielleicht etwas grillen oder Georg, der Landwirtschaftsgärtner hat möglicherweise den Backofen angeheizt.

Wanderung: 10 oder 13 km

Tag 6:  Zurück zum Eselhof - (F/-/-)

Tag 6:  Zurück zum Eselhof - (F/-/-)

Nach langem Ausschlafen und gemütlichem Frühstück verabschieden Sie sich von den Ziegen und brechen auf. Und wieder geht es vorbei an Nasswiesen, wo Sie, wenn Sie Glück haben, Störche und andere Wasservögel und seltene Vögel sehen.

Ende der Reise

Preise

2022

Preis p.P im DoppelzimmerKinderpreis
01.04.-31.10.670,- €

Aufpreis pro Person ab 4 Teilnehmer: 40 €

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies und externe Dienste auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies und externe Dienste auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.