Dauer
13 Tage
Reiseziel
Litauen
Reisethema
Fahrradreisen
Reisecode
POLE1112

Bei der 13-tägigen geführten Radtour erleben Sie zwei Landschaften, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Kurische Nehrung wird bestimmt von riesigen, goldgelben Sanddünen und den schäumenden Ostseewellen. Masuren dagegen, das Land der tausend Seen, bezaubert durch intakte Wälder, glasklare Flüsse und Seen sowie eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

Mehr über das Reiseziel „Litauen“ erfahren

Reiseverlauf

Tag 1: Abfahrt aus Deutschland

Tag 1: Abfahrt aus Deutschland

Zwischen 18:00 und 20:00 Uhr Check-In in Kiel am Ostuferhafen. Fahrt mit der Fähre nach Litauen.

Tag 2: Ganzer Tag auf See

Tag 2: Ganzer Tag auf See

Um 18 Uhr Ankunft in Klaipėda. Ihr Reiseleiter empfängt Sie am Hafen in Klaipėda. Nach dem Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Klaipėda.

Tag 3: Der Ostseeküsten-Radweg

Tag 3: Der Ostseeküsten-Radweg

Nach dem Frühstück Transfer nach Šventoji. Hier sehen Sie in den Sanddünen drei „Fischertöchter“ in Gedanken versunken stehen. Weiter geht es entlang der Ostsee zur litauischen Sommerhauptstadt Palanga, bekannt für ihre langen weißen Sandstrände, die Dünen und duftende Kiefernwälder. Dann fahren Sie auf einem schönen Radweg entlang der Ostseeküste zur „Holländer-Mütze“ – dem höchsten Steilhang an der litauischen Küste – ein wunderbares Spektakel der Natur stellt sich hier dar. Schließlich erreichen Sie wieder Klaipėda. Nach einer kurzen Pause erwartet Sie eine geführte Stadtbesichtigung durch die Hafenstadt. Dass hier früher viele Kaufleute gewohnt haben, lässt sich an den Speichern und Fachwerkhäusern erkennen, die nach und nach instand gesetzt werden. Verpflegung und Übernachtung in einem Hotel in Klaipėda.

Tag 4: Der sagenumwobene Hexenberg / ca. 58 km

Tag 4: Der sagenumwobene Hexenberg / ca. 58 km

Mit einer kleinen Fähre fahren Sie auf die Kurische Nehrung. Die Kurische Nehrung – eine fast 100 km lange Landzunge, begrenzt im Süden durch das Kurische Haff und im Norden durch die Ostsee, ist ein einzigartiges Kleinod. Unsere Radtour beginnt in Šmiltynė, eine der ältesten Ortschaften auf der Kurischen Nehrung. Auf dem Weg nach Nida besuchen Sie den Hexenberg in Juodkrantė. Skulpturen aus Holz erzählen die Geschichten von Hexen, Teufeln und Helden aus litauischen Wundermärchen und Legenden. Nach einem Picknick am Strand fahren Sie auf einem wunderschönen Radweg durch kleine, farbenprächtige Fischerdörfer bis Sie Ihr Ziel Nida erreichen. Nida, die Perle der Kurischen Nehrung erwartet Sie mit farbenfrohen, kurischen Holzhäusern, bunten Blumengärten und endlosen Sandstränden. Verpflegung und Übernachtung in einem Hotel in Nida.

Tag 5: Eine Symphonie aus Wind, Sand und Wasser

Tag 5: Eine Symphonie aus Wind, Sand und Wasser

Der heutige Tag steht Ihnen frei zur Verfügung. Erkunden Sie die Umgebung von Nida mit dem Fahrrad, besuchen Sie das Thomas-Mann-Haus oder entspanne Sie sich am Strand. Einen überwältigenden Eindruck hinterlassen die Dünen von Nida. Steht man auf den Dünen, eröffnet sich ein atemberaubendes Bild. Hügel aus weißem Sand und die Wellen der Ostsee, das Grün der Kiefern und das ruhige Kurische Haff – eine Symphonie aus Wind, Sand und Wasser. Mittags können Sie in einem der Restaurants litauische Spezialitäten entdecken (fakultativ). Wer möchte unternimmt abends zum Sonnenuntergang eine Bootsfahrt auf dem Kurischen Haff (fakultativ). Übernachtung wie am Vortag.

Tag 6: Über das Kurische Haff zum Memel-Delta / ca. 38 km

Tag 6: Über das Kurische Haff zum Memel-Delta / ca. 38 km

Morgens überqueren Sie mit dem Schiff das Kurische Haff und fahren nach Minge. Vom Wasser aus haben wir nochmals einen Blick auf die Dünenlandschaften der Kurischen Nehrung. Weiter geht es mit dem Rad zunächst zu der ornithologischen Station in Ventė. Rund 5 Millionen Zugvögel fliegen jährlich hier vorbei und mehr als 100.000 Vögel werden hier jährlich beringt. Sie durchqueren das Naturschutzgebiet „Memel-Delta“ durch eine Heide- und Moorlandschaft bis nach Šilutė. Verpflegung und Übernachtung in einem Hotel in Šilutė.

Tag 7: Von dem Memel-Delta in das Land der tausend Seen / ca. 45 km

Tag 7: Von dem Memel-Delta in das Land der tausend Seen / ca. 45 km

Nach dem Frühstück besteigen Sie den Begleitbus und fahren an die polnische Grenze. Vor dem Grenzübergang steigen Sie um auf die Fahrräder und überschreiten die Grenze nach Polen per Rad. Sie fahren durch eine märchenhafte Landschaft – gewellte Plateaus, hohe Hügel, viele Flüsse, Bäche, Seen mit unterschiedlich geformten Uferlinien, tiefe Schluchten und viele Findlinge. Sie fahren durch offenes, hügeliges und landschaftlich wunderschönes Gelände zum Wigry-Nationalpark. Unterwegs Besuch der Galerie des Künstlers Andrzej Strumillo. Die Galerie ist in einem alten Holzhaus untergebracht.

Tag 8: Ins Herz der Masurischen Seenplatte / ca. 45 km

Tag 8: Ins Herz der Masurischen Seenplatte / ca. 45 km

Nach dem Frühstück bringt Sie unser Bus nach Olecko/Treuburg (Transferstrecke ca. 41 km). Bei Olecko besteigen Sie wieder Ihre Räder und radeln zunächst durch den Borkener Forst – der 230 km² Mischwald entwickelte sich über Jahrhunderte völlig urwüchsig. Weiter geht es abseits der großen Straßen auf kleinen Wegen nach Giżycko/Lötzen ins Herz der Masurischen Seenplatte. Im Sommer bestimmen vor allem die Segler das Gesicht Giżycko. Besuchen Sie doch mal am Abend den lebendigen Hafen. Besonders bei Sonnenuntergang lohnt es sich, auf die weit in den See herausragenden Mole zu gehen. Verpflegung und Übernachtung in einem Hotel in Giżycko.

Tag 9: Masuren mit Schiff und Rad / ca. 49 km / Schifffahrten ca. 2 Std.

Tag 9: Masuren mit Schiff und Rad / ca. 49 km / Schifffahrten ca. 2 Std.

Heute Morgen unternehmen Sie zunächst eine Schifffahrt über den Niegocin-See nach Rydzewo. Gemächlich ziehen die Uferlandschaften an Ihnen vorbei. Sie steigen um auf’s Rad und fahren vorbei am Rinnen-Seen bis zum Śniardwy/Spirding-See, dem mit 140 km² größten See Masurens. Auf schönen Uferwegen fahren Sie über Nowe Guty – ein Dorf, das von vielen als die am schönsten gelegene Siedlung in Masuren betrachtet wird, und weiter auf einer Allee aus gestutzten weißen Weiden über Kwik. Im Jeglin erwartet Sie ein Raddampfer, der Sie nach Pisz bringt. Verpflegung und Übernachtung in einem Hotel am Roś-See unweit von Pisz.

Tag 10: Kanutour auf der Pisa / Kajakstrecke ca. 16 km

Tag 10: Kanutour auf der Pisa / Kajakstrecke ca. 16 km

Morgens unternehmen Sie eine Kanutour auf dem Fluss Pisa bis Dziadowo durch das urwüchsige Kurpie-Waldgebiet. Der Fluss fließt in großen Mäandern durch Wald- und Wiesengebiete – am Ufer können mit etwas Glück z.B. Eisvögel beobachtet werden. In Dziadowo erwartet Sie unser Minibus, der Sie zurück nach Pisz bringt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, man kann unter anderem einen Spaziergang in die Stadt Pisz oder eine Radtour entlang des Ros-Sees unternehmen. Verpflegung und Übernachtung wie am Vortag.

Tag 11: Radtour durch weite Wälder / ca. 48 km

Tag 11: Radtour durch weite Wälder / ca. 48 km

Heute erwartet Sie eine Radtour durch die ausgedehnten Wälder auf kleinen Waldwegen durch die Johannisburger Heide nach Niedźwiedzi Róg. Vom Ufer aus haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Sniadrwy-See. Weiter fahren Sie auf kleinen asphaltierten Straßen nach Wejsuny mit einer schönen alten Backsteinkirche und anschließend wieder durch große Waldgebiete zurück nach Pisz. Verpflegung und Übernachtung wie am Vortag.

Tag 12: Fahrt durch die Johannisburger Heide / ca. 45 km

Tag 12: Fahrt durch die Johannisburger Heide / ca. 45 km

Wir fahren durch die Johannisburger Heide und besuchen zunächst das Reservat Szast. Das Naturschutzgebiet Szast wurde 2002 von einem Hurrikan heimgesucht, welcher weit über 1000 ha Wald zerstörte. Ein großer Teil wurde mittlerweile neu aufgeforstet. 420 ha bleiben aber sich selbst überlassen, dort soll keine menschliche Hand regelnd eingreifen. Von Aussichtstürmen aus kann sich jeder einen Eindruck über die Kräfte, die dort geherrscht haben und auch über die Selbstheilungskräfte der Natur verschaffen. Weiter fahren wir nach Wielki Las und besuchen hier einen Imker, der uns über die Geschichte der Imkerei und seine Arbeit mit Bienen erzählt. Anschließend fahren wir zurück nach Pisz. Übernachtung in Hotel in Pisz.

Tag 13: Fahrt nach Warschau

Tag 13: Fahrt nach Warschau

Nach dem Frühstück Bustransfer nach Warschau. In Warschau Besichtigung der Altstadt. Voller scheinbarer Widersprüche zeigt sich die Hauptstadt Polens, spannend sind die Kontraste, innerhalb derer die Metropole pendelt. Rund um das Zentrum ein pulsierendes und prosperierendes Wirtschaftszentrum, traditionsbewusst in der Altstadt, elegant und stolz auf den Königstrakt. Anschließend Zugfahrt nach Berlin. Planmäßige Ankunft in Berlin Hauptbahnhof um 18.16 Uhr - bei den ersten vier Terminen in Berlin Gesundbrunnen um 18.14 Uhr. (Änderungen vorbehalten)

Ende der Reise

Preise

2022

Preis p.P. im DoppelzimmerEZ - Zuschlag
07.05. - 19.05.1620, - €200, - €
21.05. - 02.06.1620, - €200, - €
04.06. - 16.06. 16.20, - €200, - €
18.06. - 30.06. 1620, - €200, - €
02.07. - 14.07.1620, - €200, - €
16.07. - 28.07.1620, - €200, - €
30.07. - 11.081620, - €200, - €
13.08. - 25.08. 1620, - €200, - €
27.08. - 08.09. 1620, - €200, - €
E-Bike120, - €

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies und externe Dienste auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies und externe Dienste auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.