Tibet - Himmelsburg und Tigernest Neujahrfeste in Osttibet

Highlights

* 7 Tage prunkvolle Klosterfeste in Rebgong und Labrang
* Mönlam-Feierlichkeiten abseits herkömmlicher Routen
* Cham-Tänze, Prozessionen und Thangka-Entrollung
* Überland durch grasbewachsenes Nomadengebiet – beeindruckende Landschaften
* Lokale Bräuche in tibetischen Bauerndörfern
* Betreuung durch einen lokalen tibetischen Guide

Tausende kleiner, bunter Papierquadrate bedruckt mit dem Lungta, dem glückverheißenden Windpferd, werden von den Nomaden in die Luft geworfen und von den lodernden Flammen des Opferfeuers in den Himmel getragen. Die Prozession der in Pelzmäntel und Pelzkappen gehüllten Krieger hat sich formiert. Oben im Klosterhof beginnen die rituellen Maskentänze. Die Feierlichkeiten zu Losar, dem tibetischen Neujahr, haben ihren Höhepunkt erreicht: Erleben Sie sieben Tage lang die religiösen und weltlichen Feiern zum tibetischen Neujahr und zum Mönlam-Fest mit prunkvollen Prozessionen, der Enthüllung einer Groß-Thangka und rituellen Maskentänzen. Daneben erwarten Sie landschaftliche Höhepunkte in den weiten osttibetischen Grasländern.

Reiseverlauf

1. Tag Anreise

Nachmittags Linienflug mit Austrian von Frankfurt über Wien nach Peking.

Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m;

2. Tag Xining (tib. Ziling)

Ankunft in Peking und Weiterflug nach Xining (2.275 m), am nordöstlichen Rand des tibetischen Hochplateaus gelegen. Nach der Landung etwa 30-minütiger Transfer in die Stadt zu unserem Hotel für 3 Nächte. Nach dem langen Flug ruhen wir uns am Nachmittag aus und treffen uns zum gemeinsamen Abendessen wieder.

Hotel [A]

3. Tag Xining - Drotsang - Kumbum

Eine Fahrtstunde entfernt von Xining liegt Drotsang (chinesisch 'Ledu'). Hier besuchen wir heute den Qutan- bzw. Gautama - Tempel, der 1492 erbaut wurde und dessen Aufbau dem Kaiserpalast in Peking ähnelt. Besonders beeindruckend sind hier die detailreichen Wandmalereien.

Nachmittags besuchen wir Kumbum Shambaling (ch. Ta'er Si), wo der Religionsgründer Tsong-kha-pa im Jahre 1357 geboren wurde. Der Winter ist die Zeit, in der viele Buddhisten eine Wallfahrt hierher unternehmen.

Fahrzeit: 4h; Fahrstrecke: 100km; Hotel [FMA]

4. Tag Gonlung - Rebgong

Gonlung ist eine der vier großen buddhistischen Klöster im Norden von Amdo. Es liegt in einem kleinen Seitental des Tsong-Chu-Flusses. Hier ist die Heimat der Monggul einer ethnischen Gruppe türkischen Ursprungs, die aber den tibetischen Buddhismus praktiziert. Das Kloster wurde im Jahre 1604 gegründet. Im Kloster erleben wir religiöse Rituale und exotische Maskentänze, die sich in ihrer Art von anderen Zeremonien unterscheiden, die wir noch während der nächsten Tage sehen werden.

Nach unserer Besichtigung geht es weiter nach Rebgong (2.600 m). Wir fahren entlang dem Gelben Fluss durch eine rote, karge Berglandschaft.

Fahrzeit: 1-4h; Fahrstrecke: 30km; Hotel [FMA]

5. Tag Rebgong

Am Morgen besuchen wir die Klosteranlage Gomar. Jedes Jahr kommen viele tibetische Pilger von überall her, um dem großartigen Ritual der Thangka-Entrollung beizuwohnen. Hunderte Mönche tragen die riesige Rolle auf die dem Kloster gegenüberliegende Bergseite, um sie dort zu entrollen. Wir schließen uns tibetischen Pilgern an, um das riesige Rollbild mit dem Bildnis des Buddha zu bewundern. Es wird nur einmal im Jahr während eines großartigen Rituals an einem Berghang entrollt.

Am Nachmittag schauen wir uns die große Prozession zu Ehren des Zukunftsbuddha Maitreya an. Dabei wird der Klosterbezirk in etwa zwei Stunden vollständig umwandelt. Zahlreiche Pilger folgen dem feierlichen Umzug und rezitieren Mantras in melodiösen Gesängen. Die Zeremonie findet jährlich zu diesem Zeitpunkt statt, begleitet von dem Gebet, die Lehren des zukünftigen Buddha mögen die Welt bald durchdringen.

Fahrstrecke: 5km; Hotel [FMA]

6. Tag Rebgong

Heute Morgen statten wir dem Dorf Gonmar noch einen Besuch ab. Alle Dorfbewohner nehmen an einer speziellen Zeremonie teil, bei dem die Frauen des Dorfes frisch gebackenes Brot zum Kloster bringen. Anschließend fahren wir zum Künstler-Kloster Senge Shong Magotsang, um uns dort die Maskentänze, auch Cham-Tänze genannt, anzusehen. Die Maskentänze finden jährlich zu dieser Zeit statt. Sie sollen bewirken, dass böse Geister vertrieben und Krankheit sowie negative Einflüsse im neuen Jahr von den Menschen ferngehalten werden. Wenn etwas Zeit bleibt, können wir eine Thangka-Werkstatt besuchen und mehr über die tibetische Thangka-Malerei erfahren.

Fahrstrecke: 5km; Hotel [FMA]

7. Tag Rebgong

Am Morgen besuchen wir die gewaltige Klosteranlage Rongwo Göntschen. Sie ist mit meisterhaften Thangka-Malereien der lokalen Kunstschule ausgeschmückt.

Nach dem Mittagessen fahren wir zum nahe gelegenen Kloster Gomar, um uns die dortige Mönlam-Zeremonie anzusehen. Wir wohnen den Cham-Tänzen bei, die gegen Abend ihren Höhepunkt in einer Zeremonie der Torma-Verbrennung und einem ohrenbetäubenden Feuerwerk erreichen. Optional ist auch ein Besuch bei einheimischen Malern, die die traditionelle Malweise pflegen, möglich. Oder wir sehen uns weitere Klöster an.

Fahrstrecke: 5km; einfaches Hotel [FMA]

8. Tag Henan (Sokpo)

Über zwei Pässe führt unsere Fahrt hinauf ins tibetische Grasland, zu den Winterweiden der Yaknomaden. Die Straße windet sich entlang des Guchu-Flusses durch das Maishul-Tal. Nach Ankunft besuchen wir das Lhaka-Kloster (3.500 m).

Fahrzeit: 3-4h; Fahrstrecke: 120km; Hotel [FMA]

9. Tag Labrang

Am Morgen schließen wir uns tibetischen Pilgern an, die das gigantische, gestickte Buddha - Thangka am Berghang nahe des Lhaka-Klosters bewundern. Auch hier transportieren hunderte Mönche und Laien das Thangka den Hang hinauf um es zu enthüllen. Bauern und Nomaden strömen herbei und wir haben Gelegenheit, die Lebensweise und Kultur der Tibeter näher kennenzulernen.

Nach der Zeremonie fahren wir nach Labrang.

Fahrzeit: 5-6h; Fahrstrecke: 175km; Hotel [FMA]

10. Tag Labrang

Wir besichtigen heute das bedeutende Kloster Labrang – eine der sechs großen Gelukpa-Klosteruniversitäten in Tibet. Das Kloster beherbergt sechs Fakultäten, an denen die verschiedenen Aspekte des tibetischen Buddhismus unterrichtet werden. Das Kloster wurde in der heutigen Form 1709 erbaut und die Tempel und Klosteranlagen sind sehr gut erhalten. Es ist eines der wenigen Klöster Amdos, das während der Kulturrevolution in den 1960er-Jahren keine größeren Zerstörungen erlitt.

Den ganzen Tag über haben wir hier viele Gelegenheiten, Maskentänze zu betrachten und viele Besucher tragen traditionelle Festtagskleidung.

Hotel [FMA]

11. Tag Labrang - Lanzhou

Am Morgen besuchen wir noch einmal das Kloster Labrang und nehmen uns Zeit für Besichtigungen, bevor wir anschließend nach Lanzhou weiterfahren.

Fahrstrecke: 250km; Hotel [FMA]

12. Tag Lanzhou - Peking

In Lanzhou besuchen wir den Markt und bestaunen das rege Treiben. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Museum zu besuchen.

Nach dem Mittagessen werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen nach Peking.

Fahrstrecke: 30km; Hotel [FMA]

13. Tag Rückflug

Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland. Ankunft in Frankfurt abends.

[F]

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Die ganz besondere Osttibet-Reise mit intensivem Erleben tibetischer Klosterfeste und Begegnungen mit buddhistischen Pilgern.

Fahrten, Besichtigungen und kurze, einfache Wanderungen wechseln sich während dieser Reise ab. Sie sind in Bussen unterwegs. Für die mitunter anstrengenden Überlandfahrten, die bis zu 6 Stunden am Tag dauern können und teilweise durch entlegene, einsame Gegenden führen, benötigen Sie Durchhaltevermögen und Ausdauer – nicht zuletzt, weil die Straßen streckenweise in schlechtem Zustand sind. Berücksichtigen Sie bitte, dass Sie in den Hochtälern Osttibets in ungewohnte Höhen kommen, die den Körper belasten können. Ihr Organismus muss gesund sein. Konsultieren Sie bitte vor Reisebeginn Ihren Arzt oder Ihre Ärztin und lassen Sie Herz und Kreislauf prüfen.

Die Mahlzeiten werden meist in Restaurants eingenommen. In seltenen Fällen kann es unterwegs auch einmal Lunchpakete geben. Sie übernachten in guten bis einfachen Hotels. Der Service in den meisten Hotels kann nicht am europäischen Standard gemessen werden. Religion spielt eine wichtige Rolle im täglichen Leben der Bevölkerung. Beherzigen Sie dieses bitte, z. B. durch Rücksicht und Zurückhaltung beim Besuch von Klöstern sowie beim Fotografieren. Bitten Sie um Erlaubnis, wenn Sie Personenaufnahmen machen möchten.

Wichtige Hinweise: China hat während der letzten Jahre in der touristischen Entwicklung stark aufgeholt. Trotz gründlicher Vorbereitungen können bei einer Chinareise dennoch nicht vorhersehbare Ereignisse, wie örtliche Schwierigkeiten oder organisatorische Probleme im Land immer wieder für Überraschungen sorgen. Daher erfordert diese Tour die Bereitschaft zu Anpassung, Verständnis und Toleranz fremden Mentalitäten, Sitten und Gebräuchen gegenüber sowie Gemeinschaftsgeist und Hilfsbereitschaft. Da Routenverlauf und Programmgestaltung von der Willkür staatlicher Stellen, aber auch von der Witterung abhängen, kann es (z. B. durch Schneefälle und Eis) zu kurzfristigen Änderungen kommen. Beachten Sie bitte, dass Feiertage, überraschende Restaurierungsarbeiten etc. (trotz sorgfältiger Planung und Abstimmung mit Behörden und Verkehrsbüros) zu nicht vorhersehbaren Schließungen von Besichtigungsobjekten führen können. Eine Einflussnahme auf die chinesischen Behörden durch uns oder unsere Partneragentur ist nur begrenzt möglich.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Einzelzimmerzuschlag250,-
Anschlussflüge ab/bis München nach Verfügbarkeit60,-
Anschlussflüge ab Österreich/Schweizauf Anfrage
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung44,-

BUCHEN / VORMERKEN