Österreich - Gipfeltrilogie: Das Beste aus Österreich

Highlights

* Die 3 höchsten Gipfel Österreichs
* Wildspitze, Großvenediger, Großglockner
* Traumberge für jeden Alpinisten
* Im Fels bis Schwierigkeitsgrad II, im Eis bis 45 Grad

Die Krönung des Bergsteigens – die drei höchsten Gipfel in Österreich in knapp einer Woche. Für Alpinisten mit guter Kondition und einem Profibergführer an der Seite sicherlich gut zu meistern. Ausgerüstet mit Steigeisen und Pickel machen wir uns über die Normalanstiege auf den Weg, die berühmten Gipfel der Ostalpen zu erklimmen.

Reiseverlauf

1. Tag Treffpunkt und Hüttenaufstieg

Treffpunkt in Vent im Ötztal bis 14:00 Uhr am Hotel Alt Vent. Von hier aus fahren wir mit dem Sessellift ein Stück höher. An der Kopfstation Stablein (2.356 m) angekommen, steigen wir über weite Almhänge zur wunderschön gelegenen Breslauer Hütte (2.844 m) auf. Von hier aus sehen wir zahlreiche Gipfel in den letzten Sonnenstahlen glitzern. Die Aussicht von hier oben ist einfach unvergesslich schön.

Gehzeit: 1,5h; Aufstieg: 484m; Breslauer Hütte

2. Tag Wildspitze

Hinter der Hütte, steigen wir über lockeres Blockwerk und Moränengeröll zum Auslauf des flachen Mitterkarferner. Über die mittelsteile Flanke gehen wir weiter ins Mitterkarjoch, dem Zugang zum jenseitigen Hochbecken des Taschachferner. Der Weiterweg führt nun durch ein mit Spalten überzogenes Gletscherbecken bis wir über den schmalen überfirnten Westgrat zum Gipfelkreuz der Wildspitze hinauf steigen. Bei gutem Wetter und einer ausgiebigen Rast, können wir die schönsten Gipfel der Ötztaler Alpen um uns herum erblicken. Der Abstieg geht über stabiles Blockwerk, weiter über den etwas ausgesetzten Südwestgrat zurück zur Hütte und schließlich hinunter ins Tal.

Gehzeit: 7h; Aufstieg: 930m; Abstieg: 1412m; Hotel in Vent

3. Tag Anreise und Hüttenaufstieg

Heute fahren wir nach dem Frühstück nach Neukirchen am Großvenediger. Vom Parkplatz Hopffeldboden, starten wir zunächst unsere Reise mit dem Bergtaxi (gebührenpflichtig) durch das lang gezogene Obersulzbachtal. Am Talschluss angekommen, können wir die Rucksäcke mit der Materialseilbahn zur Hütte befördern lassen. Zu Fuß steigen wir weiter zur Kürsinger Hütte (2.558 m) auf und blicken schon mal gespannt auf den Gipfel des Großvenedigers.

Gehzeit: 2,5-3h; Aufstieg: 600m; Kürsinger Hütte

4. Tag Großvenediger

Nach dem Frühstück folgen wir zuerst dem markierten Steig auf den Obersulzbachkees wo wir unsere Steigeisen anlegen bevor wir über zwei ansteigende Gletscherflanken unter die Venedigerscharte kommen. Von hier aus geht es Schritt für Schritt weiter, vorbei an große Gletscherspalten, immer höher gen Himmel zum Gipfelaufbau. Die letzten paar Meter zum Gipfel ziehen sich über einen schmalen Firngrat zum zweithöchsten Dach Österreichs. Die Aussicht ist atemberaubend schön. Nachdem wir eine kleine Gipfelrast eingelegt haben und die umliegenden Berge bestaunt haben, steigen wir auf demselben Weg zurück ins Tal. Je nach Verhältnissen vor Ort geht es noch einmal vorbei an der Hütte oder direkt ins Tal zur Materialseilbahn. Von hier aus lassen wir uns wieder mit dem Taxi zum Parkplatz Hopffeldboden bringen. Anreise nach Kals am Großglockner. Eine kleine Mautstrasse führt uns zum Lucknerhaus (1.920m). Übernachtung Lucknerhaus.

Gehzeit: 8-9h; Aufstieg: 1100m; Abstieg: 1700m; Lucknerhaus

5. Tag Anreise und Hüttenaufstieg

Heute können wir uns richtig Zeit lassen. Nach einem gemütlichen und ausgiebigen Frühstück, beginnen wir den Aufstieg zum höchsten Punkt Österreichs. Ein kleiner Wanderweg führt uns auf den Ködnitzkees unterhalb des Großglockners. Hier ziehen wir unsere Steigeisen an und queren das Gletscherbecken hinüber zu einem kurzen Felsanstieg der mit Drahtseilen versichert ist. Die höchste Hütte in Osttirol liegt wie ein Adlerhorst auf einem Felsvorsprung, die wir über einen weiteren Felsanstieg, dem Oberen Mürztaler Steig, erreichen. Hier oben können wir die umliegenden Gipfel bestaunen und uns auf ein leckeres Abendessen freuen.

Gehzeit: 4,5-5h; Aufstieg: 1534m; Adlersruh

6. Tag Großglocknerbesteigung und Heimreise

Um 6.00 Uhr gibt es Frühstück und kurz danach starten wir unseren Gipfelanstieg. Unsere Gruppe teilen wir nun in zwei Gruppen auf und steigen die letzten Höhenmeter über ein steil ansteigendes Firnfeld (45°) in einfaches Felsgelände (II) und über den Kleinglockner zum höchsten Gipfel Österreichs. Nach einer längeren Pause und einem grandiosem Rundum Blick, machen wir uns auf den Abstieg. An der Stüdlhütte legen wir noch mal eine kurze Verschnaufpause ein und wandern das letzte Stück hinunter ins Tal. Nachdem wir alles verstaut haben, beenden wir unsere Gipfeltriologie.

Gehzeit: 3-4h; Aufstieg: 344m; Abstieg: 1900m;

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Alpine Vorkenntnisse notwendig. Das Steigeisengehen und der Umgang mit dem Pickel bereiten Ihnen keine Schwierigkeiten, Kletterschwierigkeitsgrad bis II. Sie haben eine gute körperliche Verfassung, um die angegebenen Gehzeiten zu bewältigen.

Wichtige Hinweise: In den Bergen können extreme Wetter-und Schneeverhältnisse vorkommen, so dass wir unseren letzten Check zwei bis drei Tage vor Tourbeginn durchführen werden und sowohl Wetterbericht als auch Erkundigungen im Tourengebiet einholen. Wir informieren Sie umgehend, wenn wir eine Änderung vornehmen müssen. Über eventuelle Änderungen im Programm bzw. Routenverlauf aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse (z.B. Wetter, Vereisung, Lawinengefahr) oder schlechter Konstitution der Teilnehmer, entscheidet der Bergführer zur Sicherheit aller Teilnehmer vor Ort. Bei drastischen Wetterverschlechterungen vor Ort kennen unsere Bergführer meist ein passendes Ausweichziel und schlagen Ihnen, wenn möglich, ein neues Ziel vor.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung26,-

BUCHEN / VORMERKEN