Schweiz - Gran Paradiso und Walliser Gipfelparade

Highlights

* Acht 4.000er auf einen Streich
* Gran Paradiso, Balmenhorn, Schwarzhorn, Vincentpyramide ...
* Anstiege über gemütliche Berghütten
* Leichte Kletterstellen und einfache Firnhänge

Entdecken Sie mit unseren Profibergführern die Faszination der 4.000er, die „süchtig" macht. Wir erfüllen mit unserem Programm „4000er sammeln" Ihre Träume und führen Sie in die Welt der „dünnen Luft". Lassen Sie sich von den atemberaubenden Gipfeln aus Fels und Eis verzaubern und fühlen Sie das Kribbeln im Bauch, wenn sich wieder einer Ihrer Träume erfüllt. Sammeln Sie Ihre schönsten Viertausender mit uns und erleben Sie unvergessliche Augenblicke auf den höchsten Gipfeln der Alpen.

Reiseverlauf

1. Tag Anreise und Hüttenaufstieg

Wir treffen uns voraussichtlich um 14:00 Uhr am Hotel Grivola, gleich hinter Valsavarenche. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck, fahren wir noch bis zum Talschluss und wandern ca. 2 Stunden auf einem gut angelegten Wanderweg, bis wir das Rifugio Emanuele II erreichen. Hier beziehen wir gleich unsere Lager, bevor wir noch ein kurzes Stück in die Höhe steigen. Am Abend gehen wir nach dem Essen früh ins Bett, da wir bereits um ca. 4:00 Uhr Frühstücken werden und Richtung Gipfel aufbrechen.

Gehzeit: 2-2,5h; Aufstieg: 700m; Rifugio Vittorio Emanuele II

2. Tag Gran Paradiso

Draußen ist es noch dunkel, wenn wir die Hütte verlassen, um bei Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Gran Paradiso (4.061m) zu stehen. Gleich hinter der Hütte beginnen die Herausforderungen des heutigen Tages: ein riesiges Feld aus Schutt und Geröll muss überwunden werden, bevor wir uns auf die Steigeisen stellen. Bei Sonnenaufgang sollten wir schon fast am Gipfel angekommen sein. Wir genießen den Blick auf die umliegenden Berge und beginnen mit dem Abstieg zum Rifugio Emanuele II, in der wir zur besseren Akklimatisierung, noch eine weitere Nacht verbringen werden.

Gehzeit: 7-8h; Aufstieg: 1350m; Abstieg: 1350m; Rifugio Vittorio Emanuele II [FA]

3. Tag Gebietswechsel und Hüttenaufstieg

Nach einem gemütlichen Hüttenfrühstück brechen wir zu einem kurzen und angenehmen Abstieg ins Tal auf. Jetzt wechseln wir auf die Südseite des Wallis. Von Pont fahren wir in das Aostatal und weiter über die Autobahn direkt nach Gressoney zum Talschluss. Von hier aus fahren wir mit der Seilbahn zur Punta del Salati (2.936m). Noch eine Stunde Gehzeit über einen versicherten Grat und wir sind am Punta Indren. Bei einer kurzen Pause genießen wir die fantastische Aussicht der umliegenden Berggipfel bevor wir über einen flachen Gletscher und wenige leichte Felsstufen auf der Rifugio Città di Mantova (3.498 m) ankommen.

Gehzeit: 3-4h; Aufstieg: 550m; Abstieg: 700m; Rifugio Città di Mantova

4. Tag Punta Giordani 4.046m

Heute besteigen wir unseren ersten 4.000er auf der Walliser Südseite. Über den Garstelet- und den Indrengletscher geht es unschwierig zum Gipfel. Jetzt müssten wir alle gut akklimatisiert sein um die Walliser Gipfelparade zu vervollständigen.

Gehzeit: 5-6h; Aufstieg: 850m; Abstieg: 850m; Rifugio Città di Mantova

5. Tag Parrotspitze, Schwarzhorn, Ludwigshöhe, Vincentpyramide

Heute besteigen wir die Vincent-Pyramide (4.215m), Schwarzhorn (4.321m), Ludwigshöhe (4.341 m), und Parrotspitze (4.432m). Am südlichsten Gipfel des Monte Rosa-Massivs beginnt die Viertausender-Runde, der Kreis schließt sich auf der Parrotspitze.

Gehzeit: 8-9h; Aufstieg: 1200m; Abstieg: 1200m; Rifugio Città di Mantova

6. Tag Signalkuppe und Zumsteinspitze

Heute steigen wir zur höchst gelegenen Hütte Europas, die Capanna Margherita sitzt direkt auf der Signalkuppe (4.554m). Doch bevor wir wieder absteigen fehlt uns noch der letzte Gipfel, die Zumsteinspitze (4.563m). Abstieg zur Hütte.

Gehzeit: 8h; Aufstieg: 1050m; Abstieg: 1050m; Rifugio Città di Mantova [FA]

7. Tag Verabschiedung und Heimreise

Nach einem gemütlichen Frühstück, packen wir unsere Rucksäcke und steigen bis zur Seilbahnstation ab. Nach einer kurzen Fahrt ins Tal, verabschieden wir uns in Gressoney und treten die Heimreise an.

Gehzeit: 1,5h; Abstieg: 700m; [F]

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Einfache 4.000er-Besteigungen, meist leichte Gletscherbegehungen, wegloses Gelände, einige steile Eisflanken (35Grad) und leichte Kletterstellen (II). Sie benötigen eine gute Kondition um die angegebenen Gehzeiten zu bewältigen. Erste Hochtourenerfahrung notwendig.

Wichtige Hinweise: In den Bergen können extreme Wetter-und Schneeverhältnisse vorkommen, so dass wir unseren letzten Check zwei bis drei Tage vor Tourbeginn durchführen werden und sowohl Wetterbericht als auch Erkundigungen im Tourengebiet einholen. Wir informieren Sie umgehend, wenn wir eine Änderung vornehmen müssen. Über eventuelle Änderungen im Programm bzw. Routenverlauf aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse (z.B. Wetter, Vereisung, Lawinengefahr) oder schlechter Konstitution der Teilnehmer, entscheidet der Bergführer zur Sicherheit aller Teilnehmer vor Ort. Bei drastischen Wetterverschlechterungen vor Ort kennen unsere Bergführer meist ein passendes Ausweichziel und schlagen Ihnen, wenn möglich, ein neues Ziel vor.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung26,-

BUCHEN / VORMERKEN