Chile

Alle Chile-Reisen

Höhepunkte Chiles

Santiago de Chile - Puerto Varas - Punta Arenas - Puerto Natales -Torres del Paine NP -Atacama-Wüste

Eine fantastische Reise für Naturliebhaber und die ideale Erstreise für "Chile-Neulinge". Angesichts des begrenzten Zeitrahmens konzentrieren wir uns auf die drei herausragenden Naturwunder des Landes: Am Anfang das Seengebiet mit dem Lago de Todos los Santos und dem alles dominierenden Osorno-Vulkan. Anschließend Süd-Patagonien mit einer nicht enden wollenden Steppenlandschaft und der plötzlich daraus emporwachsenden, bizarren Gebirgs- und Gletscherwelt des Torres del Paine-Massivs.

Höhepunkte Chiles

Chiles begeisternde Landschaften

Santiago - Valparaiso - Malalcahuello - Conguillio NP - Huilo Huilo NP - Pto. Varas - uvm

Von der trockensten Wüste der Welt, der Atacama im Norden, über das immergrüne, vegetationsreiche Seengebiet, bis hin zu imposanten Bergmassiven und gewaltigen Gletschern in Patagonien, findet sich eine solche landschaftliche "Bandbreite" weltweit nur in diesem Land wieder. Ein derart ungewöhnliches Land erfordert auch ungewöhnliche Reiseformen. Und was bietet sich - will man das Land intensiv bereisen - mehr an, als es weitestgehend "naturnah", weg vom klassischen, vielleicht etwas gedrängten, oberflächlichen Programm einer Länderkombination zu erleben?

Chiles begeisternde Landschaften

Argentinien - Chile (- Osterinsel)

Die Südspitze des südamerikanischen Kontinents teilen sich zwei Länder: Im Osten das kompakte Argentinien, im Westen das schmale und unendlich lang ausgedehnte Chile. Eine Kombination der beiden Länder im Rahmen dieser Tour bedeutet, dass sich die nord-südliche Ausdehnung auf fast fünftausend Kilometer, also über vierzig Breitengrade, beläuft. Durch diese ungeheure Ausdehnung, vom subtropischen Norden bis zur Südspitze des Kontinents in Feuerland, erfährt der Besucher im Rahmen dieser Tour auch alle Vegetations- und Klimazonen.

Argentinien - Chile (- Osterinsel)

Chile - Trans-Patagonien

Patagonien - das ist eine der großen und faszinierenden Mythen Südamerikas. Um die Weite des Landes möglichst hautnah zu vermitteln, muss Patagonien im wahrsten Sinne des Wortes "er-fahren“ werden. Dem versuchen wir Rechnung zu tragen: Nur zwei Inlandsflüge zu Beginn und am Ende, um den Anschluss an die chilenische Hauptstadt Santiago zu gewährleisten, dazwischen eine ununterbrochene Überlandtour von Nord- nach Südpatagonien mit mehreren Grenzwechseln zwischen Chile und Argentinien.

Chile - Trans-Patagonien

Argentinien - Patagonien pur

Patagonien – Ihr Traum wird wahr! In Ushuaia am Ende der Welt leuchten die Gletscher der Darwin-Kordillere im Abendrot. Im Nationalpark Los Glaciares ragen die markanten hellgrauen Granittürme Fitz Roy und Cerro Torre in den tiefblauen patagonischen Himmel. Unter bizarren Wolkenformationen wandern Sie zu türkisfarbenen Gletscherlagunen. Der riesige Perito Moreno-Gletscher kalbt unaufhörlich in den azurblauen Lago Argentino. Im Nationalpark Torres del Paine wandern Sie zu den berühmten Felstürmen. Guanakos und Nandus schauen Ihnen neugierig hinterher. Wieder in Buenos Aires genießen Sie zum Abschluss einen guten Schluck "Tinto" und ein saftiges "Asado"!
Patagonien – genug davon geträumt! Gehen Sie auf Wanderung in einer der schönsten Naturlandschaften der Welt. Von Buenos Aires aus fliegen Sie an der Andenkette entlang ans „Ende der Welt" – nach Ushuaia. Die Gletscher der Darwin-Kordillere leuchten im Abendrot. Sie wandern im Feuerland-Nationalpark und beobachten – warm eingepackt – bei einer Bootsfahrt auf dem Beagle-Kanal Vogel- und Seelöwenkolonien. Natur pur! Noch mehr davon erleben Sie im Nationalpark Los Glaciares. Hier ragen die bekannten Granittürme Fitz Roy und Cerro Torre in den patagonischen Himmel. Sie wandern unter bizarren Wolkenformationen und erklimmen türkisfarbene Gletscherlagunen. Zum Greifen nah erscheint das Inlandeis am Perito Moreno-Gletscher. Er kalbt unaufhörlich mit teilweise haushohen Eisstücken in den azurblauen Lago Argentino. Bei Wanderungen im Nationalpark Torres del Paine erleben Sie das chilenische Patagonien und wandern, wenn Sie möchten, bis kurz vor die Torres del Paine-Türme. Guanakos und Nandus schauen Ihnen neugierig hinterher. Gönnen Sie sich – wieder in Buenos Aires – einen guten Schluck "Tinto" und ein saftiges "Asado" zum Abschluss dieser vielfältigen Reise.

Argentinien - Patagonien pur

Chile/Argentinien - Eisenbahnromantik III

Vom "Tren a las nubes" zum "Tren de la Costa"

Chile und Argentinien sind die südlichsten Länder Lateinamerikas. Fahrten mit dem "Tren del Vino" durch die Weinanbauregion Chiles oder mit dem "Tren a las nubes" über eine faszinierende Streckenführung bis hinauf auf 4.100 m in die argentinische Bergwelt lassen Sie eintauchen in die Kultur und die faszinierenden Landschaften dieser Länder. Genießen Sie die Küstenregion Chiles bei einem guten Wein und wandern Sie auf den Spuren der historischen Eisenbahnen. Buenos Aires mit seinen prachtvollen Kolonialbauten, dem pulsierenden Künstlerviertel La Boca und den Rhythmus des Tangos lädt nach dem Erlebnis der Natur zu einem kulturellen Höchstgenuss ein.

Chile/Argentinien - Eisenbahnromantik III

Chile - Chile - Bolivien: Wüsten, Salzseen und Geysire

Wüstenfans aufgepasst! Bei dieser Tour kommen Liebhaber von farbigen Salzseen, hohen Sanddünen und unendlicher Weite voll auf ihre Kosten. Eine Nacht unter leuchtendem Sternenhimmel am Salar de Atacama, türkise Lagunen, rosarote Flamingos, die Wüstenoase San Pedro und ein Frühstück inmitten der sprudelnden Tatio-Geysire bleiben unvergesslich. Vorbei am imposanten Vulkan Licancabur und den bunten Hochlandlagunen, erreichen Sie den schillernden Salar de Uyuni, größter Salzsee der Welt. Der Salar de Surire glänzt in Pastell im Sonnenlicht, während Sie in heißen Quellen baden. Das Spiegelbild des Vulkans Parinacota im höchstgelegenen See der Welt, dem Lago Chungara, lässt keinen Fotografen kalt.

Chile - Chile - Bolivien: Wüsten, Salzseen und Geysire

Chile - Bolivien - Peru

Naturwunder der Anden

Lernen Sie die spektakulärsten Höhepunkte der Anden in Chile, Bolivien und Peru kennen und erfahren Sie bei Begegnungen mit den Menschen in La Paz und Cuzco alles über den Alltag in Südamerika! Modern begrüßt uns Santiago de Chile. Bizarre Mondlandschaften, perfekt geformte Vulkankegel und bunte Lagunen erwarten uns in der Atacamawüste. Dann das weiße Gold Boliviens auf dem größten Salzsee der Erde. Kommen Sie mit ins Mekka der Silberbarone - nach Potosí, einst die reichste Stadt der Welt! Doch zu welchem Preis - und die Arbeitsbedingungen in den Minen scheinen die Zeiten überdauert zu haben! Über den legendären Titicacasee erreichen wir schließlich Peru und tauchen ein in die Mythen der Inkas - in Machu Picchu, Cuzco und im Heiligen Tal.

Chile - Bolivien - Peru

Peru - Peru - Bolivien - Chile: Zauber der Inka

* Wanderreise für Liebhaber grandioser Landschaften und alter Inka-Kultur
* Peru: Cuzco und ein Tag auf dem Inkatrail nach Machu Picchu
* Bolivien: Titicaca-See, Anden, Salzsee von Uyuni, Geysire und bunte Seen
* Chile: Atacama-Wüste und Santiago de Chile
* 4-tägiges Trekking in der vergletscherten Königskordillere
* Gipfelmöglichkeit: Huayna Potosi (6.088 m, fakultativ)
* Vorprogramm Urwald-Lodge im Amazonas-Regenwald möglich
Spüren Sie den Zauber der Inka-Zeit! Sie beginnen Ihre Reise in der alten Inka-Hauptstadt Cuzco – dem "Nabel der Welt". Auf Ihrer Route liegen auch die Ruinen von Tambomachay, Puca Pucara, Kenko und Sacsayhuaman. Im Heiligen Tal wandern Sie auf dem legendären eintägigen Inkatrail. Am frühen Morgen steigen Nebelschwaden im wärmenden Licht der Sonne auf, vor Ihnen liegt Machu Picchu. Zeit zu genießen und zu staunen haben Sie auch am glitzernd-blauen Titicaca-See auf der Sonneninsel. Gegenüber thront die schneebedeckte Königskordillere. Beim viertägigen Trekking erleben Sie diese eindrucksvolle Bergwelt aus nächster Nähe. Quirlig-städtisch und farbenfroh präsentiert sich La Paz. Freuen Sie sich nun auf ein einzigartiges Naturerlebnis: den Salar de Uyuni, den größten Salzsee der Erde. Welch ein Gefühl von Einsamkeit und Freiheit! Vorbei an bunten Lagunen mit rosaroten Flamingos, heißen Quellen unter freiem Himmel und sprudelnden Geysiren folgen Sie den Spuren der Inka bis nach Chile zu den Quitor-Ruinen in San Pedro de Atacama – einer Oase in der trockensten Wüste der Welt.
Unsere Drei-Länder-Kombireise bietet Natur-, Kultur- und Wanderfans unvergessliche Erlebnisse in Peru, Bolivien, Chile. Spüren Sie den Zauber der Inka-Zeit! Sie beginnen Ihre Reise in der alten Inka-Hauptstadt Cuzco – dem Nabel der Welt. Auf Ihrer Route liegen auch die Ruinen von Tambomachay, Puca Pucara, Kenko und Sacsayhuaman. Im Heiligen Tal wandern Sie auf dem legendären eintägigen Inkatrail. Am frühen Morgen steigen Nebelschwaden im wärmenden Licht der Sonne auf, vor Ihnen liegt Machu Picchu. Zeit zu genießen und staunen haben Sie auch am glitzernd-blauen Titicaca-See auf der Sonneninsel. Gegenüber thront die schneebedeckte Königskordillere. Bei der bevorstehenden viertägigen Wanderung erleben Sie diese eindrucksvolle Bergwelt aus nächster Nähe. Auch das quirlige und farbenfrohe La Paz ist im Programm. Freuen Sie sich nun auf ein einzigartiges Naturerlebnis: den Salar de Uyuni, den größten Salzsee unserer Erde. Er vermittelt Ihnen ein Gefühl von Einsamkeit und Freiheit. Vorbei an bunten Lagunen mit rosaroten Flamingos, heißen Quellen unter freiem Himmel und sprudelnden Geysiren folgen Sie den Spuren der Inka bis nach Chile zu den Quitor-Ruinen in San Pedro de Atacama – einer Oase in der trockensten Wüste der Welt. Am Ende der Reise erleben Sie noch die vielseitige Metropole Santiago de Chile. Gewinnen Sie auf dieser Reise einen Gesamteindruck vom Westen Südamerikas.
Wichtiger Buchungshinweis: Bitte buchen Sie so früh wie möglich! Auf Grund der begrenzten Plätze auf dem Inkatrail (Wanderung an Tag 4 der Reise) ist dieser oft bereits vier Monate vor Reisestart ausverkauft. Sollte dies der Fall sein, ist alternativ eine andere attraktive Wanderung vorgesehen. Machu Picchu erlebt man selbstverständlich in jedem Fall (Tag 5 der Reise).

Peru - Peru - Bolivien - Chile: Zauber der Inka

Chile - Patagonien-Trekking: Granit und Eis

Ein Muss für Patagonien-Liebhaber! Nur wenige kennen bisher die fantastische San Lorenzo-Region: Kondore kreisen am Himmel über den höchsten Bergen Patagoniens und dem nördlichen Inlandeis. Aus der endlosen argentinischen Steppe tauchen wie aus dem Nichts die Granitnadeln des Los Glaciares-Nationalparks auf. Frühaufsteher genießen den blutroten Sonnenaufgang am Fitz Roy und stehen später am Fuß des Cerro Torre. Am Perito Moreno-Gletscher wird jede Bewegung genau verfolgt, bis wieder ein Eisturm in sich zusammenstürzt. Krönender Abschluss ist die berühmte Umwanderung des Torres del Paine-Massivs. Weite, grüne Hügel und eisblaue Gletscher, die in kristallklare Seen kalben, umrahmt von Schneegipfeln – diese Bilder vergessen Sie nie!
Diese Reise ist ein absolutes Muss für Patagonien-Liebhaber und solche, die es werden wollen! Von Balmaceda aus geht es Richtung Nördliches Inlandeis, jenem Fleckchen Erde, bei dem bis zum heutigen Tag niemand bestimmen kann, wo genau die Grenze zwischen Argentinien und Chile verläuft. Die San Lorenzo-Region ist touristisch noch wenig erschlossen und ein Geheimtipp! Kondore kreisen über Ihren Köpfen bei den Wanderungen rund um die höchsten Berge Patagoniens. Die Fahrt von Cochrane entlang des Rio Baker über die argentinische Grenze bis nach El Chaltén bietet noch einmal grandiose Aussichten auf das Inlandeis. Dann bestimmt die endlose argentinische Steppe das Bild. Plötzlich tauchen am Horizont die stolzen Granitnadeln des Los Glaciares-Nationalparks auf. Frühaufsteher genießen den blutroten Sonnenaufgang am Fitz Roy vom Zelteingang aus. Auch den Cerro Torre erleben Sie aus nächster Nähe. Szenenwechsel am Perito Moreno-Gletscher: Jedes Geräusch, jede Bewegung wird genauestens verfolgt. Da! Ein Eisturm stürzt unter Getöse in sich zusammen. Krönender Abschluss ist das fünftägige Trekking rund um das Torres del Paine-Massiv im gleichnamigen Nationalpark. Grüne Wiesen mit Guanaco-Herden, eisblaue Gletscher, die in kristallklare Seen kalben, umrahmt von namenlosen Schneegipfeln – diese Bilder vergessen Sie nie.

Chile - Patagonien-Trekking: Granit und Eis

Bolivien/Chile - Von den Anden zum Pazifik

Eine kontrastreiche Reise durch Bolivien und Chile, in deren Grenzgebiet noch einige Naturwunder der Erde versteckt liegen. In der unendlich weiten Salzwüste von Uyuni zeigt sich die Natur von ihrer bizarrsten Seite. Faszinierende Inkastätten und koloniale Städtchen erzählen von vergangenen Zeiten. Farbenprächtige ursprüngliche Märkte, traditionelle Andenmusik und Kultur lassen Sie eintauchen in das Leben der bolivianischen Indígenas. Und herrlich entspannen lässt es sich an den pazifischen Stränden von Arica. Erleben Sie ein Wechselbad zwischen Höhe und Tiefe, mitreißendem Leben und absoluter Stille, alten Traditionen und der Moderne der Gegenwart.

Bolivien/Chile - Von den Anden zum Pazifik

Argentinien - Chile Aktiv: Patagonien aktiv

Buenos Aires - El Calafate - El Chalten - Puerto Natales - Punta Arenas - Santiago

Nach zwei Übernachtungen in Buenos Aires mit ausgedehnten Stadtrundgängen und Milonga-Besuch Flug nach El Calafate. Der einzigartige Perito Moreno Gletscher am Lago Argentino ist die nächste Station. Ein weiterer Höhepunkt folgt mit den Trekkings im Bereich des Fitz Roy Massivs und im Torres del Paine Nationalpark. Hierbei kehren wir sternförmig immer wieder zu unserer Hosteria zurück und vermeiden das lästige Tragen eines schweren Rucksackes. Schließlich noch je ein Tag in Punta Arenas und Santiago de Chile. Wir beschränken uns auf nur drei Inlandsflüge und legen die sonstigen Fernstrecken mit dem Linienbus zurück.

Argentinien - Chile Aktiv: Patagonien aktiv

Argentinien / Chile - Vom Herzen des Tangos bis nach Feuerland

Erleben Sie eine faszinierende Reise durch Argentinien und Chile ; den Zauber von Buenos Aires, der Stadt des Tangos oder mitreißende Gaucho-Reiterspiele auf einer traditionellen Estancia. Ein großartiges Naturschauspiel erwartet Sie vor der Halbinsel Valdés; das Springen und Eintauchen der Glattwale. In Feuerland erfahren Sie die Geschichte der Seefahrer, welche einst die Magellanstraße durchschifften. Lassen Sie sich abschließend von der Steppe Patagoniens und den bizarren Gletschern mit den blaugrünen Seen der südlichen Andenkette beeindrucken und erforschen Sie Flora und Fauna der Nationalparks.

Argentinien / Chile - Vom Herzen des Tangos bis nach Feuerland

Chile - Chile active

Chile ist ein Paradies zum aktiven Erleben der grandiosen Natur. Zu Beginn dieser Aktivreise fahren Sie ins bezaubernde Maipo-Tal. Hier lohnen sich Wanderungen durch unberührte Natur. Außerdem steht der Besuch eines Weinguts auf dem Programm, der natürlich in dieser Region Pflicht ist. Anschließend fliegen Sie in die Atacama-Wüste. Dort erleben Sie die Kraft der Natur beim Besuch der Tatio-Geysire und bei einer Wanderung auf einem Vulkan. Auf dem Rücken eines Pferdes erleben Sie die Schönheiten der Landschaft.
Anschließend reisen Sie weiter ins Seengebiet, wo Sie vorbei an grandiosen Seen und Vulkanen von Pucón bis Puerto Varas radeln. Am Lago Llanquihue machen Sie für einige Tage Station, um Rafting und Downhill vom Vulkan zu erproben. Dann fliegen Sie nach Patagonien, wo Sie in den Nationalpark Torres del Paine gelangen, dem Trekking-Paradies in Südamerika. Nach einigen Tagen Wanderung in einzigartiger Umgebung kehren Sie nach Santiago zurück und schließlich in die Heimat.
unvergessliche Höhepunkte:
Chile - das Outdoor-Paradies Südamerikas!
Aktives Erleben der Schätze der Atacama-Wüste
Radeln rund um Gletscher, Seen und Vulkane
Trekking im Wander-El Dorado Torres del Paine
Action und Relaxen im Seengebiet
active together erleben:
Aktivreisen werden auch in fern abgelegenen Ländern immer beliebter. Wer etwa auf ein Pferdetrekking zum patagonischen Inlandeisfeld, auf die Besteigung eines Tafelberges in Venezuela oder Mountainbiking in Neuseeland steht, kann sich an uns wenden. Mit dem Programm „activetogether“ werden Gruppenreisen für besonders aktive Traveller angeboten. Während der meist dreiwöchigen Reisedauer wird dem Teilnehmer bei mehrtägigen Rad- und Wandertouren sowie beim meist zusätzlich enthaltenen Rafting, Reiten oder Klettern so einiges abverlangt. Wir versprechen dafür intensive Naturerlebnisse, die auch einen Hauch von Abenteuer aufkommen lassen sollen.
Wir kooperieren mit lokalen Initiativen zur Umsetzung eines nachhaltigen und fairen Tourismus. Die Planung und Durchführung der Reisen erfolgt in Abstimmung mit der beteiligten einheimischen Bevölkerung unter Achtung ihrer sozialen und kulturellen Identität. Die von den gastgebenden Menschen erbrachten Leistungen werden gerecht entlohnt und sinnvolle soziale und ökologische Initiativen direkt mit einem Teil der Reiseerlöse unterstützt. Dennoch bieten wir unseren Kunden auch dank der vielen direkten Kontakte zu den Leistungsträgern ein sehr attraktives Preis- Leistungsverhältnis.
Der Reiseveranstalter wurde für seine besonderen Reisen mehrfach mit der Goldenen Palme des Reisemagazins GeoSaison ausgezeichnet!

Chile - Chile active

Andenquerung im Norden Patagoniens

Der Norden von Patagonien birgt nicht nur hohe Berge, aktive Vulkane und scheinbar dem Jurassic Park entsprungene Urwälder, sondern auch liebliche Weinbaugebiete, glitzernde Seenlandschaften und vor allem endlos viele Radtouren in einem bisher unbekannten Landstrich. Entlang der Pazifikküste mit ihrer tosenden Brandung und brüllenden Seelöwen auf felsigen Inseln führt uns die Panamericana ins Grenzgebiet von Chile und Argentinien. Hier queren wir die Anden mit dem Rad und erreichen die unendlich scheinende Weite der argentinischen Pampa.

Andenquerung im Norden Patagoniens

Chile - Gipfelerlebnisse in Chiles wildem Norden

* Zelt-Trekking durch die nördliche Atacama-Wüste
* Besteigung des einfachen 6.000ers Guallatire (6.097 m)
* Schneefreie 5.000er: Cerro Rojo (5.330 m), Guane Guane (5.097 m; optional)
* Isluga-Nationalpark mit dem höchsten Vulkan der Region (5.550 m)
* Spiel der Farben am riesigen Salzsee Salar de Surire
* Schneebedeckte Vulkane Parinacota und Pomerape vor tiefblauem Chungara-See
* Gipfel-Upgrade: Besteigung des Parinacota (6.342 m) als Verlängerung
Auf einfache Art zwei 5.000er und einen 6.000er besteigen- Kommen Sie mit uns in die nördliche Atacama-Wüste! Im Altiplano zwischen Iquique und Arica dominieren schneebedeckte Vulkane und die Salzseen Coipasa und Uyuni die Landschaft. In den Nationalparks Isluga und Lauca baden Sie in heißen Quellen und schauen über die weiße Salzkruste des Salar de Surire mit seinen rosaroten Flamingos vom Cerro Rojo aus 5.330 m Höhe. Am Chungara-See lässt Sie der Anblick der perfekten Pyramide des Parinacota vom Gipfel des Guane Guane nicht mehr los. Bergsteigerischer Höhepunkt ist die technisch einfache Besteigung des Guallatire-Ostgipfels (6.030 m) mit Blick auf die komplette Anden-Kette. Wenn es die Verhältnisse zulassen, erklimmen Sie auch noch den 6.097 m hohen Hauptgipfel.
Auf einfache Art einen 5.000 und einen 6.000er besteigen- Kommen Sie mit uns in die nördliche Atacamawüste! Wandern Sie durch die noch weitgehend unbekannte nördliche Atacamawüste mit ihrer bizarren Wüstenlandschaft und ihrem Tierreichtum! Sie stoßen auf die Spuren bewegter kolonialer Vergangenheit in der Küstenstadt Iquique und in der Geisterstadt Humberstone. Ein Trekking führt Sie hinauf in die Einsamkeit der Toroni-Berge. In Höhenlagen zwischen 4.200 m und 5.200 m dominiert die Aussicht auf schneebedeckte Vulkane und die Salzseen Coipasa und Uyuni. Im Isluga Nationalpark treffen Sie neben glöckchenklingelnden Lamas auf die seltenen Vicunas. Hin und wieder erspäht das wachsame Auge ein Nandu. Unwirklich flimmert die Luft über der blendend weißen Salzkruste des Salar de Surire mit seinen rosaroten Flamingos. Für einen atemberaubenden Blick über den Salar besteigen Sie den 5.330 m hohen Cerro Rojo. Gut akklimatisiert fahren Sie weiter in den Lauca Nationalpark. In den folgenden zwei Tagen geht es von den heissen Quellen von Churiguaya über den tiefblauen Chungara-See bis zu den Cotacotani Lagunen. Die Szenerie mit den beiden Zwillingsvulkanen Parinacota und Pomerape zwischen den Hochlandlagunen ist grandios. Spätestens bei Sonnenuntergang, wenn ihre weißen Gletscherhauben in glühendes Rot getaucht werden, kommen auch die letzten Zweifler ins Schwärmen. Der bergsteigerische Höhepunkt ist die technisch einfache Besteigung des noch aktiven Vulkans Guallatire auf den östlichen Gipfel (6.030 m). Wenn es die Verhältnisse zulassen, erklimmen Sie auch noch den 6.097 m hohen Hauptgipfel. Von Arica aus, der nördlichsten Stadt Chiles, treten Sie die Heimreise an.

Chile - Gipfelerlebnisse in Chiles wildem Norden

Chile - Chile total- Atacama Wüste, Seengebiet und Patagonien

* Die Vielfalt Chiles bei leichten Wanderungen erleben
* Endlose Weite und bizarre Farbenspiele in der Atacama-Wüste
* Schneebedeckte Vulkane über tiefgrünen Wäldern im Seengebiet
* Wilde Schönheit: imposante Fels- und Eisformationen in Patagonien
* Option im Torres Del Paine- Park: Tageswanderung zum Basislager der Torres
* Option Tagesausflug Valparaiso
* Option Verlängerung Perito Moreno Gletscher, Fitz Roy und Cerro Torre
Chile- das ist die ganze Welt in einem Land! Bei Sonnenuntergang wandern Sie durch die Sanddünen der Oase San Pedro de Atacama, die sprudelnden und rauchenden Tatio-Geysire erleben Sie im sanften Morgenlicht. Das Pink der unzähligen Flamingos leuchtet auf dem schneeweißen Salzsee des Salar de Surire, darüber spannt sich der stahlblaue Himmel über den Gipfeln der formvollendeten Vulkane. Besonders markant ist der Parinacota an der Grenze zu Bolivien. An seinem Fuß ruht auf 4.538 m der Lago Chungara, einer der höchstgelegenen Seen der Welt. Saftig grüne Araukarienwälder, azurblaue Seen und schneeweiße formvollendete Vulkangipfel wirken erfrischend in Chiles Seengebiet rund um Puerto Montt nach den Tagen in der Wüste. In Punta Arenas an der Magellanstraße, ganz im Süden des Landes, weht Ihnen der kühle patagonische Wind um die Nase. Sie wandern zu Füßen der Felstürme der Torres del Paine und am Rande des eisblauen Grey- Gletschers.
Erkunden Sie das schmalste Land der Welt von Nord nach Süd mit all seinen Schönheiten! In der Wüstenoase San Pedro de Atacama wandern Sie zwischen Sanddünen bei Sonnenuntergang und frühstücken neben den Tatio-Geysiren, ein würdiger Beginn. Weiter nördlich verzaubert der farbenprächtige Salar de Surire. Hier leben Vicunas, Nandus und unzählige Flamingos vor der Kulisse schneebedeckter Vulkankegel. Im äußersten Norden Chiles führt Sie die Route via Arica zum Bilderbuchvulkan Parinacota. An seinem Fuß ruht mit 4.538 m einer der höchstgelegenen Seen der Welt, der Lago Chungara. In Chiles Mitte führt Sie die Reise weiter. Das Seengebiet um Puerto Montt - mit dem saftigen Grün der Araukarienwälder, dem Azurblau der vielen Seen und dem Schneeweiß der Vulkangipfel - erfrischt nach den Tagen in der Wüste. Genießen Sie bei kleinen Wanderungen diese romantische Landschaft. Der patagonische Wind umweht Sie schließlich im äußersten Süden des Landes, in Punta Arenas. Entlang der Magellanstraße nähern Sie sich über das Städtchen Puerto Natales dem Torres del Paine-Nationalpark. Bei Tageswanderungen entdecken Sie seine Highlights- die blau schimmernden Eisberge am Grey-Gletscher und die bizzaren Felsnadeln der berühmten Torres del Paine. Über Punta Arenas und Santiago führt Sie der Weg nach Hause oder, falls Sie noch ein bisschen mehr Zeit mitbringen, besuchen Sie noch den gigantischen Perito Moreno Gletscher und wandern zu Füßen der Granit Giganten Fitz Roy und Cerro Torre.

Chile - Chile total- Atacama Wüste, Seengebiet und Patagonien

Patagonien active

Lassen Sie sich den patagonischen Wind um die Nase wehen - So riecht Freiheit! Diese Tour führt uns auf einer ausgewogenen Route vom Nationalpark Los Glaciares durch das Trekkingparadies der Torres del Paine bis nach Feuerland.

Patagonien active

Chile - Gipfelerlebins Ojos: höchster Vulkan der Welt

Auf zum höchsten Vulkan der Welt, auf fast 7.000 m! In der Wüstenoase San Pedro de Atacama beeindruckt das Farbenspiel. Sie wandern durch Indianerdörfer, immer höher dem Altiplano entgegen. Die Tatio-Geysire sprudeln und zischen! Meistern Sie die erste Herausforderung am steilen Licancabur mit 5.916 m, der Ausblick vom Gipfel bis zum Salar de Uyuni lohnt alle Mühe! Am Ojos del Salado (6.893 m) warten zwei Lager (5.300 m und 5.800 m) auf dem Weg nach oben, Sie haben ausreichend Zeit zur Akklimatisation. Der sonst technisch einfache Berg fordert im letzten Anstieg mit 1.100 m und leichter Block-Kletterei Ihre ganze Kondition. Endlich oben – welch ein Blick auf die schneebedeckten Vulkane!
Einmal auf dem höchsten Vulkan der Welt stehen, auf fast 7.000 m! Im Rahmen einer wunderschönen Reise durch das nördliche Chile helfen wir Ihnen bei der Erfüllung Ihres Traumes. Erleben Sie in der Wüstenoase San Pedro de Atacama das Farbenspiel im Valle de La Luna, wandern Sie durch Indianerdörfer, immer höher dem Altiplano entgegen. Sie übernachten zur Akklimatisation auf 4.350 m an den Tatio-Geysiren, besteigen den einfachen Vulkan Soquete, bis es weiter über die Grenze nach Bolivien zur Laguna Verde geht, malerisch am Fuß des Licancabur gelegen. Mit seinen 5.916 m ist dieser steile Vulkankegel eine echte Herausforderung. Der Lohn für die Mühe des Aufstiegs ist ein atemberaubender Ausblick vom Gipfel, der bis zum Salar de Uyuni reicht. Nach einer langen Fahrt und einem erholsamen Zwischenstop am Meer, ist Ihr Ziel nun in greifbarer Nähe. Über die Laguna Verde nähern Sie sich dem Ojos del Salado (6.893 m). Wer noch ein bisschen mehr Akklimatisation benötigt, besteigt den einfachen Cerro San Francisco. Gut vorbereitet starten Sie so auf den Ojos. Zwei Lager (5.300 m und 5.800 m) warten auf dem Weg nach oben, Sie haben ausreichend Zeit zur Akklimatisation. Der sonst technisch einfache Berg fordert im letzten Anstieg mit 1.100 m und leichter Block-Kletterei Ihre ganze Kondition. Endlich oben – welch ein Blick! Schneebedeckte Vulkane, viele höher als 6.000 m, beherrschen das Panorama. Nach einem entspannenden Tag an der Küste, treten Sie – mit unvergesslichen Gipfelerlebnissen "im Gepäck" – die Heimreise an.

Chile - Gipfelerlebins Ojos: höchster Vulkan der Welt

Argentinien, Bolivien, Chile

Wüste, Salzseen und Geysire

Bei dieser Rundreise durch drei faszinierende Länder Südamerikas (Argentinien, Bolivien und Chile) bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die wilde Schönheit der Landschaft in Nord-Argentinien und Nord-Chile in Kombination mit dem Südteil Boliviens zu erleben. Die einmaligen Landschaftsformen sind einerseits geprägt von kargen, bunt gefärbten Gebirgszügen, weiten Hochlandebenen, Geysiren und Salzseen mit seinen Lama- und Alpacaherden.

Argentinien, Bolivien, Chile

Argentinien - Best of Südamerika

Eine Reise der Superlativen! Komfortabel reisen Sie in Begleitung ihres argentinischen Reiseleiters zu den Höhepunkten in Nordargentinien, Nordchile, Bolivien und natürlich nach Machu Picchu in Peru! Tauchen Sie ein in das Herz Argentiniens in Buenos Aires, der Stadt des Tangos am Rio de La Plata. In Argentiniens Norden landen Sie in Salta und erwandern das UNESCO-Weltkulturerbe, die Humahuaca-Schlucht. Überland geht es ins wüstenhafte Hochland von Chile, nach San Pedro de Atacama. Lassen Sie sich verzaubern von der einzigartigen Stimmung im Mondtal bei Sonnenuntergang. Erleben Sie die Tatio-Geysire im Morgenlicht und die rosaroten Flamingos am Salar de Atacama. Die bolivianische Grenze ist hier nicht weit. Über bunte Hochlandlagunen erreichen Sie die schillernde Salzkruste des Salar de Uyuni und übernachten im berühmten Salzhotel. Ein kurzer Flug bringt Sie in die quirlige Hauptstadt La Paz. Nicht weit davon leuchtet der Titicaca-See mit dem blauen Himmel um die Wette, mitten darin die Sonneninsel, auf der Sie übernachten. Bei Puno überqueren Sie die Grenze nach Peru und nehmen Kurs auf eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt: die Mayastätte Machu Picchu! Mit dem Zug von Cuzco aus einfach zu erreichen und krönender Abschluss unserer 4-Länder-Kombination. Sie übernachten durchwegs in ausgesuchten Hotels und werden von unserem örtlichen Reiseleier ab Buenos Aires bis Lima begleitet. Wer mag, verlängert noch auf der Osterinsel.

Argentinien - Best of Südamerika

Chile - Verlängerung Osterinsel

Sie möchten Ihre Chile-Reise verlängern- Sie haben nur ein paar Tage Zeit oder Sie reisen generell lieber allein- Kein Problem mit unserem Baustein-Programm, das die schönsten Orte und Regionen Chiles enthält.
Einmal die Osterinsel sehen! Falls die Langstrecke Ihrer Reise wird mit LAN Airlines geflogen wird, können wir Ihnen im Rahmen des LAN-Airpasses einen günstigen Flug ab Santiago zur Osterinsel anbieten. Für den Aufenthalt auf der Osterinsel haben wir ein attraktives Landarrangement für Sie zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass, je nach Flugtag der LAN, eventuell noch Zwischenübernachtungen in Santiago de Chile notwendig sind. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Angebot für Ihre Verlängerung.

Chile - Verlängerung Osterinsel

Chile - „Wo der Andenkondor vorüberzieht“

Chile, dieses schmale und langgestreckte Land im Süden Lateinamerikas, voller landschaftlicher Kontraste, bietet gerade für Naturliebhaber und Ornithologen eine außerordentliche Vielfalt an Naturschönheiten und Vogelbeobachtungsorten. Unsere Reise führt Sie, ausgehend von der Hauptstadt Santiago in die Hochanden mit 5000 bis 6000 m hohen Bergen, wo Sie mit etwas Glück den Andenkondor vorüberziehen sehen. Von dort aus geht es weiter in die einst wichtigste Hafenstadt am Pazifik nach Valparaiso (UNESCO-Weltkulturerbe).
Anschließend geht unsere Reise auf der Panamericana in Richtung Süden bis nach Mittelchile. In dieser gemäßigten Klimazone, befinden sich besonders zahlreiche Nationalparks.
Ausgedehnte Araukarienwälder – die älteste Baumart der Erde – bieten beste Bedingungen für Wanderungen und Vogelbeobachtungen. Seen, Vulkane, Gletscher und Wasserfälle bilden eine einzigartige Mischung an Naturschauspielen. Der markante Schlusspunkt der Reise ist ein Aufenthalt auf der urtümlichen Pazifikinsel Chiloe mit ihrer Pinguinkolonie.

Chile - „Wo der Andenkondor vorüberzieht“

Chile - Vulkanwandern in Chile mit Hans Saler

Seit 16 Jahren lebe ich in Chile, der „Schweiz Südamerikas". Nirgendwo sonst auf diesem Kontinent sind die Vulkane aktiver und die tiefblauen Seen zahlreicher. Ich möchte Sie auf unseren Wanderungen in eine Urwelt entführen, in der Sie glauben müssen, jeden Augenblick könnte ein Dinosaurier aus dem Araukarienwald treten. Die Seenregion bietet ein landschaftliches Wechselbad, wie es nur hier zu finden ist. Ständig rauchende Vulkane, Araukarien - die letzten Urbäume, die wie überdimensionale Regenschirme anmuten, der riesige Krater des Villarrica, in dem rote Magma brodelt, und die freundlichen chilenischen Menschen sind der Grund dafür, dass ich mich nach 28 Reisejahren genau hier niedergelassen habe. Noch heute gehe ich begeistert die mit viel Herz zusammengestellte Tour und ich würde mich freuen, Ihnen Chile nahe bringen zu können.

Chile - Vulkanwandern in Chile mit Hans Saler