Zentralamerika: Costa Rica (- Panamá)

San José - Tortuguero NP - Arenal - Rincón de la Vieja NP - Monteverde - Panamá Kanal uvm.

Highlights

- Unsere "andere" Meso-Amerika-Rundreise
- Costa Rica und Panamá sind Traumziele für Naturliebhaber
- das Grundprogramm (Tour A) gut zwei Wochen Costa Rica
- die Verlängerungs-Variante (Tour B) mit den Höhepunkten Panamás
- Teildurchquerung des Panamá-Kanals
- karibisches Flair in Bocas del Toro

Costa Rica, die „Schweiz Mittelamerikas“, ist besonders für Naturfreunde ein fantastisches Reiseziel. Der Garten Amerikas, eingebettet zwischen Pazifik und Karibik, wird ganz von der Cordillera Central, aus der sich sieben heute noch tätige Vulkane erheben, durchzogen. An den Küsten ein dichter Tropengürtel voll üppiger Dschungel-Vegetation zur Karibik-Seite hin; am Pazifik hingegen unberührte, wunderbare Sandstände und idyllische Landschaftspanoramen. Ein Staat, der politisch und wirtschaftlich immer stabil gewesen ist, was vergessen lässt, das andere Staaten Mittelamerikas über etliche Jahre hinweg fast ausschließlich durch Bürgerkriege und politische Instabilitäten in den Schlagzeilen der Weltpresse präsent waren. Durch die den Doppelkontinent Amerika in fast voller Länge durchziehende Traumstraße „Panamericana“ ist Costa Rica mit Panamá verbunden.

Eine Tour für Landschafts- und Naturfreunde: In Costa Rica zwei Besuchswochen (Tour A). Besuche der verschiedenen Nationalparks, hinauf zu den Kratern und im Küstenbereich beider Ozeane. Ein umfassendes Komplett-Programm. Wahlweise eine Verlängerungswoche in Panamá (Tour B) mit einer Teildurchquerung des Kanals und Ausflügen zu den Embera Indios und zu den karibischen Bocas del Toro Inseln.

Reiseverlauf

1. Tag: FR Hinflug

Abflug von Deutschland über Madrid nach San José, der Hauptstadt Costa Ricas.

2. Tag: SA San José (Vulkan Poás) F

Vorm. Ausflug zum Poás Vulkan Nationalpark. Besichtigung des aktiven Kraters (2.704m), der Laguna und des Naturpfades im Hochwald. Ca. einstündige Kraterwanderung. Anschließend Besichtigung einer Kaffeeplantage.

3. Tag: SO Irazú - Puerto Viejo FA

Morgens Ausflug zum Irazú, des mit 3.432m höchsten Vulkans Costa Ricas. Kleine Wanderung am Kraterrand mit Blick auf den Kratersee. Bei klarer Sicht können wir den Isthmus komplett vom Atlantik bis zum Pazifik überblicken. Anschl. Besichtigung von Cartago mit seiner alten Ruine und der bedeutendsten Kirche des Landes, der "Basilica de Nuesta Señora". Nachm. Weiterfahrt an Zuckerrohr- und Kaffeeplantagen vorbei hinab in das karibische Tiefland, nach Puerto Viejo (250 km).

4. Tag: MO Pto. Viejo (Cahuita NP) FA

Morgens Besuch einer Kakaoplantage - wir erhalten Einblick über Anbau des Kakao und die Schokoladenherstellung, inklusive Verkostung. Nachmittags Wanderung zwischen Sekundärwald und Mangroven entlang der Küstenlinie des Cahuita Nationalparks mit seinem vorgelagerten Korallenriff. Gelegenheit zum Baden im Karibischen Meer. Rückfahrt zum Hotel.

5. Tag: DI Tortuguero FMA

Fahrt zunächst wieder ins Landesinnere bis nach Guapiles. Von dort aus über eine Schotterstraße und ausgedehnte Bananenplantagen zum kleinen Hafen von Caño Blanco oder Matina. Bootsfahrt die Karibikküste entlang und auf Urwaldkanälen zum Tortuguero-Nationalpark. Auf dem Weg mit etwas Glück Tierbeobachtungen: Meeresschildkröten, Affen, Leguane, Alligatoren, Papageien. Übernachtung in einer rustikalen Lodge.

6. Tag: MI Tortuguero FMA

Vormittags erkunden wir mit unserem Guide die Dschungelpfade rund um die Lodge, mit etwas Glück sehen wir auch den roten Pfeilgiftfrosch. Zum Mittagessen wieder zurück in der Lodge. Am Nachmittag eine Bootstour durch die natürlichen Kanäle von Tortuguero. Der Rest des Tages zur Erholung am Strand oder am Swimming-Pool. Abends Gelegenheit (ca. € 25,-) zu einer geführten Nachtwanderung. Zwischen Juli und Oktober kommen die Meeresschildkröten zur Eiablage an den hiesigen Strand.

7. Tag: DO La Fortuna FMA

Per Boot durch das Kanalsystem zurück nach Caño Blanco oder Matina. Von dort aus Weiterfahrt mit dem Bus bis Puerto Viejo Sarapiqui. Besuch einer Ameisenfarm, wir erleben die Organisation der Blattschneiderameisen. Anschliessend durch die Ebene von Chilamate nach La Fortuna, am Fuße des Vulkans Arenal gelegen (170 km).

8. Tag: FR La Fortuna (Arenal Vulkan) FMA

Am Vormittag kurzer Besuch einer Dorfschule der Region, wir lernen das costaricanische Schulsystem kennen. Weiterfahrt zu einer Farm auf welcher Ananas, Papaya und Maniok angebaut werden. Typisches Mittagessen in einem Herrenhaus aus dem frühen 20. Jhdt. Nachm. Gelegenh. zum Besuch des Arenal-Nationalparks, abends Besuch (fakultativ, gg. Gebühr) der Thermalquellen mit Bademöglichkeit.

9. Tag: SA Rincón de la Vieja FA

Vorm. Fahrt um den Arenal-Stausee nach Cañas. Von dort aus zunächst auf der Panamericana, dann auf unbefestigter Straße nach Norden zum aktiven Vulkan Rincón de la Vieja (1.895m). Nachm. kleine Wanderung. Übernachtung in einer rustikalen Lodge beim Nationalpark.

10. Tag: SO Monteverde FA

Vorm. zweistündige Wanderung im Rincón de la Vieja Nationalpark. Brodelnde Schlammlöcher, Thermalquellen, Geysire und Fumarolen geben uns einen Eindruck von den hier präsenten Naturgewalten. Anschl. im tropischen Trockenwald Begegnung mit der kontrastreichen Natur dieser Vegetationszone. Mit etwas Glück treffen wir auf Brüllaffen oder Nasenbären. Nachm. Fahrt, z.T. auf Schotterstraßen zum Monteverde-Naturreservat (120 km).

11. Tag: MO Monteverde (Selvatura) FA

Morgens ein "Spaziergang durch den Himmel": Selvatura - ein System von Hängebrücken verschiedener Längen und Höhen zwischen den Gipfeln der Urwaldriesen vermittelt uns diese Erfahrung (fakultativ, gegen Mehrpreis). Anschl. Ausflug mit Wanderung im Monteverde-Naturreservat (1.500m), ein subtrop. Bergnebelwald, Heimat des legendären Maya-Göttervogels Quetzal. Besuch des Kolibri-Gartens im Reservat.

12. Tag: DI Manuel Antonio FA

Fahrt auf der Panamericana in Richtung Süden. Weiterfahrt auf der Costanera Sur, der südlichen Küstenstraße bis zum Manuel Antonio Nationalpark an der Pazifikküste (200 km). Unterwegs ein Stopp an einer Ölpalmplantage.

13. Tag: MI Manuel Antonio FA

Ausflug im Manuel Antonio Nationalpark, der als der schönste Costa Ricas gilt, auch wegen der einzigartigen Pazifikstrände nahebei. Kl. Wanderung zu den Traumstränden des Parks und durch den Regenwald zur Punta Catedral mit herrlichem Blick auf die vorgelagerten Inseln.

14. Tag: DO San José F

Rückfahrt von Manuel Antonio nach San José, Ankunft nachmittags.

15. Tag: FR San José - Rückflug F

Am Vormittag Stadtrundfahrt in San José mit Besuch des Goldmuseums und des Nationaltheaters. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug.

16. Tag: SA Ankunft

Ankunft in Madrid und Weiterflug zu verschiedenen deutschen Flughäfen.

Generelle Hinweise

Tour B: 23-Tage-Tour

1.-14. Tag: FR-DO: wie Tour A
15. Tag: FR San José - Panamá City F

Spätnachmittags Flug von San José nach Panamá City, der kosmopolitischen Hauptstadt Panamás, moderne Metropole in unmittelbarer Nähe zum Panamakanal. Transfer zum Hotel in Panamá City.

16. Tag: SA Panamákanal FM

Komplette, ganztägige Bootstour durch den Panamákanal. Morgens Fahrt zum Hafen, wir gehen für den kompletten Tag an Bord unseres Ausflugsschiffs. Wir passieren die Miraflores-Schleusen, den gleichnamigen See, die Pedro-Miguel-Schleuse, den Gaillard Cut (engste Stelle), Gatún-See und -Schleusen, bis nach Colón. Mittagessen an Bord. Abends zurück mit dem Bus nach Panamá City.

17. Tag: SO Panamá City - Miraflores-Schleusen FM

Stadtrundfahrt: Zunächst die Ruinen von Panamá Vieja aus dem 16. Jhdt., am Ostende der Stadt, einst die Hauptstadt des Pazifik, Umladeplatz von Gold und Silber von Peru auf dem Weg nach Spanien. Dann Rundgang durch den Casco Antiguo, der Altstadt, mit zahlreichen historischen Kolonial-Gebäuden aus dem 17. und 18. Jhdt. Nach kurzer Fahrt Besichtigung der Miraflores-Schleusen. Von der Aussichtsterrasse erhalten wir einen Eindruck über Ausmass und Funktionsweise des Kanals.

18. Tag: MO Emberá-Indianer - Colón FM

Fahrt zum Bootsanlegesteg am Lago Alajuela, von wo aus wir in den Chagres-Nationalpark hineinfahren, den See kreuzend und dem Flusslauf des Chagres folgend zu einem Dorf der Embera-Indios. Etwa eine Stunde sind wir mit unseren Einbäumen unterwegs, um uns intakter Primär-Dschungel. Ausführlicher Besuch des Dorfes. Nachmittags Weiterfahrt nach Colón auf der Karibikseite Panamas.

19. Tag: DI Colón - San Lorenzo FM

Morgens Fahrt zum Hafen von San Lorenzo. Besichtigung der Ruinen des Hafens, wo der tropische Urwald direkt an das Karibische Meer heranreicht, und von wo aus im 16. Jhdt. ein Großteil des peruanischen Goldes nach Spanien verschifft wurde. Nach dem Mittagessen zurück nach Colón, von dort mit der historischen Kanalbahn zurück nach Panamá City.

20. Tag: MI Panamá City - Bocas FM

Morgens vom Stadtflughafen aus ca. einstündiger Flug zu den auf der Karibikseite, im Westen Panamas gelegenen Bocas del Toro Inseln. Karibisches Flair, ein gänzlich anderes Panamá als in der Hauptstadt. Transfer zum Hotel. Nachmittags Bootsausflug durch die Inselwelt der Bocas, mit etwas Glück sehen wir Delfine in der Laguna Bocatorito. Unterwegs eine Pause am Coral Cay mit Mögl. zum Schnorcheln in der bunten Unterwasserwelt in flachen Gewässern. Gelegenheit zum Baden am Red Frog Beach, danach zurück zu unserem Hotel an der Playa Tortuga.

21. Tag: DO Bocas del Toro F

Tag zur freien Verfügung. Zeit für ein Bad am hoteleigenen Strand, für einen Bootsausflug zu einer anderen der vielen Inseln im Archipel oder ein Spaziergang durch das lebhafte Bocas Town, ca. 5 Autominuten entfernt.

22. Tag: FR Panamá City - Rückflug F

Morgens Transfer zur Flugpiste und Rückflug nach Panamá City. Fahrt zum Hotel Grace, Tageszimmer stehen bereit. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug.

23. Tag: SA Ankunft

Ankunft in Madrid und Weiterflug zu verschiedenen deutschen Flughäfen.

Charakteristik / Komfort:

Gute bis ordentliche Hotels und Lodges; Die Tagesetappen moderat, die Busse zumeist klimatisiert. Das Klima warm mit hoher Luftfeuchtigkeit an den Küsten und in den Tiefland-Parks, vergleichsweise frisch hingegen im Hochland. Die Wanderungen sind freiwillig, nicht strapaziös. Der Tierbestand in den Nationalparks, wie immer in Dschungeln, unauffällig, die Vegetation dagegen üppig.

Visum:

nicht erforderlich

Impfungen:

Malaria-Prophylaxe empfohlen

Hinweis zur Gruppengröße:

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):€ 94,-
Anschlussflüge (vorbehaltlich Verfügbarkeit) ab/bis Wien:auf Anfrage

BUCHEN / VORMERKEN