Wo der Pfeffer wächst

Radtour und Trekking in Sichuan

Das im Südwesten Chinas liegende Sichuan ist bei uns hauptsächlich für seine ausgezeichnete, scharfwürzige Küche bekannt. Darüber hinaus liegt hier die Wiege des Daoismus, Chinas ureigener Religion. Diese leichte Radtour ist ausgezeichnet geeignet für Chinareisende, die Aktivteile mit Entspannung verbinden und dabei eine der schönsten und wildesten Provinzen des ganzen Landes entdecken wollen.

Zu Beginn der Reise besuchen wir die Provinzhauptstadt Chengdu. Weiter geht es nach Dujiangyan, wo wir ein über 2.000 Jahre altes Bewässerungssystem besichtigen. Ein unvergessliches Naturereignis auf dieser Reise wird die Besteigung zweier heiliger Berge, des daoistischen Qingchengshan und des buddhistischen Emeishan, sein. Eine Exkursion in die Kleinstadt Meishan führt uns auf die Spuren dreier Song-zeitlicher Dichter. In Leshan begrüßt uns die größte Buddha-Statue der Welt.

Wir haben unseren Klassiker durch das Rote Becken nun außerdem um eine Woche verlängert: von der größten Stadt Westchinas, Chongqing, aus geht es 3 Tage den Yangzi entlang, durch die Drei Schluchten und zum riesigen neuen Staudamm. In Shanghai, Chinas atemberaubender Metropole, nehmen wir Abschied vom Reich der Mitte.

Reiseverlauf

1. Tag Anreise aus Deutschland

Individuelle Anreise nach Chengdu.

2. Tag Ankunft in Chengdu

Vormittags Ankunft in Chengdu. Nach dem Transfer ins Hotel schlendern wir durch den Baihuatan Park und bekommen in einem traditionellen Teehaus einen ersten Eindruck sichuanesischer Gemütlichkeit.

3. Tag Chengdu auf zwei Rädern

Am Vormittag radeln wir zum Wuhou Tempel. Die Anlage ist Zhuge Liang gewidmet, einem berühmten General aus der Zeit der "Drei Reiche" (220 bis 280 n. Chr.). Nach dem Mittagessen fahren wir zum Wenshu Kloster, wo wir einen ersten Einblick in den chinesischen Buddhismus erhalten.
Tagesausflug

4. Tag Dujiangyan

Vormittags Transfer nach Dujiangyan, wo um 250 v. Chr. auf Anordnung des Provinzgouverneurs Li Bin der Flussverlauf des Min-Flusses geteilt wurde. Es entstand ein Bewässerungssystem, welches das gesamte Sichuan-Becken mit Wasser versorgte und noch immer funktionstüchtig ist. Am Nachmittag besichtigen wir diese geniale Anlage, die im Jahre 2000 ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde.
Tagesausflug

5. Tag Der Qingcheng-Berg und die Ursprünge des Daoismus

Nach einer kurzen Radtour besteigen wir am Nachmittag den 1.600 m hohen Qingcheng-Berg, der als Entstehungsort des Daoismus gilt und zu den wichtigsten daoistischen Bergen in China zählt. Charakteristisch für den Qingcheng-Berg, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist dessen beschauliche Landschaft mit unzähligen kleinen Tempeln, um die sich viele spannende Legenden und Anekdoten ranken.
Strecke: ca. 20 km

6. Tag Fahrt nach Qionglai

Die Kreisstadt Qionglai wird nur recht selten von ausländischen Touristen besucht. Was eigentlich verwundert, wurde doch der Stadtkern liebevoll restauriert.
Strecke: ca. 65 km

7. Tag Auf der Teestraße

Eine kurze Etappe führt uns nach Pingle. Das idyllische Dörfchen war einst eine bedeutende Station auf der antiken Teestraße und der südlichen Seidenstraße. Am Nachmittag besichtigen wir die gut erhaltene Altstadt aus der Ming- und Qing-Dynastie. Abends lassen wir am Ufer des West-Flusses Himmelslaternen steigen.
Strecke: ca. 20 km

8. Tag Über die Berge

Nachdem wir die ersten Kilometer dem Lixi-Fluss gefolgt sind, geht es über zwei Bergketten nach Osten in die Stadt Meishan.
Strecke: ca. 85 km

9. Tag Stadt der Dichter

Am Vormittag besuchen wir den Schrein der drei Song-zeitlichen Dichter Su Xun, Su Shi und Su Zhe und lassen die liebevoll gestaltete Gartenanlage mit zahlreichen Kalligraphien der Dichter auf uns wirken. Nachmittags tauchen wir in das kleinstädtische Leben ein.

10. Tag Leshan

Überwiegend auf Nebenstraßen fahren wir heute entlang des Min-Flusses nach Leshan.
Strecke: ca. 80 km

11. Tag Der Große Buddha

Um die unberechenbaren Strömungen dreier in Leshan zusammenfließender Flüsse zu bändigen, begann der Mönch Haitong im 8. Jh. eine 71 m hohe Buddha-Statue aus dem Felsen zu meißeln. Es dauerte 90 Jahre, bevor das Projekt beendet war. Zunächst zu Fuß, dann mit einem Schiff werden wir die riesige Figur aus nächster Nähe betrachten. Am späten Nachmittag radeln wir zum Emei-Berg, an dessen Fuß wir übernachten.
Strecke: ca. 40 km

12. Tag Heiliger Berg Emei

Der Emeishan ist einer der vier heiligen buddhistischen Berge Chinas. Bevor wir uns an seine Besteigung machen, werden wir zunächst den Baoguo- und Fuhu- Tempel besichtigen. Nachmittags beginnt dann der Aufstieg mit einer Wanderung zum Wannian Si (Kloster der Ewigkeit), wo wir in einer einfachen Pilgerunterkunft übernachten.
Tageswanderung

13. Tag Gipfelbesteigung

Frühmorgens werden wir von den Gebetsgesängen der Mönche geweckt. In einer ganztägigen Wanderung erklimmen wir die letzten 1.500 Höhenmeter zum „Goldenen Gipfel“. Bei schönem Wetter hat man hier einen grandiosen Ausblick auf die Tiefebene Sichuans. Übernachtung auf dem Gipfel (3.099 m ü. NN).
Tageswanderung

14. Tag Zurück nach Chengdu

Am Vormittag fahren wir mit der Seilbahn und dem Bus wieder hinunter zum Fuße des Berges. Von dort Transfer zurück nach Chengdu.

15. Tag Chengdu

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.

16. Tag Busfahrt nach Chongqing

Vormittags Bustransfer in die Megametropole Chongqing. Auf dem Weg Besichtigung der wunderschönen Felsskulpturen von Dazu. Am Abend werden wir uns am Feuertopf versuchen, dem wichtigsten Exportschlager der Stadt.

17. Tag Chongqing

Heute haben wir ausgiebig Zeit, das dynamische Chongqing zu erkunden, bevor wir am Abend an Bord gehen und uns den Yangzi flussab treiben lassen. 3 Nächte auf dem Boot.

18. - 19. Tag Zwei Tage auf dem Yangzi

An Bord eines komfortablen Flusskreuzfahrtschiffes schauen wir uns die legendären Drei Schluchten an, dazu die malerische Schlucht des Daning-Flusses.

20. Tag Nach Yichang

Am Vormittag machen wir Halt am großen Yangzi-Staudamm und gehen nach dem Mittagessen in Yichang von Bord, wo wir den restlichen Tag verbringen werden.

21. Tag Zugfahrt nach Shanghai

Am späten Vormittag geht es mit dem chinesischen ICE nach Shanghai. Nach dem Einchecken in unserem Hotel im Stadtzentrum schauen wir uns die Weltmetropole von oben an und spazieren über den Bund, der berühmten Uferpromenade.

22. Tag Shanghai

Unser letzter Tag in China. Den Vormittag verbringen wir bei Besichtigungen zusammen, den Nachmittag können Sie sich selber gestalten. Unsere Reise lassen wir bei einem opulenten Abschiedsessen Revue passieren.

23. Tag Rückflug nach Deutschland

Individuelle Abreise.

Generelle Hinweise

Klima

Im Mai liegen die Temperaturen bei durchschnittlich 22 Grad Celsius, im September und Oktober bei 20 Grad. Die Regenmonate sind Juli und August.

Konditionelle Anforderungen

Unsere Radtouren sind für Leute geeignet, die über eine mittlere bis gute körperliche Kondition verfügen. Das Streckenprofil verlangt keine sportlichen Höchstleistungen, ist aber für gänzlich untrainierte Radfahrer weniger geeignet. Zu Ihrer Orientierung sind die Touren in drei Kategorien eingeteilt, abhängig von durchschnittlicher Länge und Geländeprofil der Etappen; die Tagesausflüge gelten dabei nicht als Etappen. Die Einteilung erfolgte aus den Aufzeichnungen mittels GPS.

Geruhsames Radeln auf großteils ebenen Strecken. Streckenlänge im Schnitt unter 40 km und unter 400 Höhenmetern pro Tag.

Visum

Die Visagebühren sind nicht im Reisepreis enthalten. Sie können eine Visumbesorgung über uns buchen. Zur Beantragung des Visums bei den jeweiligen Botschaften benötigen wir bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn den Reisepass im Original, zusammen mit dem ausgefüllten und mit Passbild versehenem Visumantrag. Der Reisepass muss bei Einreise mindestens sechs Monate gültig sein. Den Reisepass erhalten Sie etwa zwei Wochen vor Abreise zusammen mit den restlichen Reiseunterlagen zurück.

Individuelle Verlängerung

Es lohnt sich sicherlich, Asien vor der gemeinsamen Tour oder im Anschluss daran auf eigene Faust zu entdecken. Bei Interesse ist es grundsätzlich möglich, den Aufenthalt in Asien zu verlängern bzw. früher anzureisen. Hierbei stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Vor allem während der Hauptsaison (Anfang September bis Ende Oktober) sind Flüge von und nach China oft Monate vorher ausgebucht. Gleiches gilt für Hotels und innerchinesische Flugverbindungen sowie für Flüge nach Südostasien im Winter.

Sollte eine individuelle Verlängerung des Aufenthaltes in Asien gewünscht werden, empfiehlt es sich unbedingt, noch vor Buchung der Reise mit uns Rücksprache zu halten.

BUCHEN / VORMERKEN