Tansania - Kilimanjaro Machame-Route (klassisch)

Highlights

* Durchführung ab zwei Teilnehmern; Termine frei wählbar
* Auf- und Abstieg im Süden in sechs Tagen
* Aufstieg über die Machame-Route - eine der schönsten Routen am Kili
* Gipfelanstieg über Stella Point
* Abstieg über die Mweka-Route
* Anspruchsvolle Tagesetappen in beeindruckender Vegetation
* Kombinierbar mit: Mt. Kenya, Mt. Meru, allen Safaris und Sansibar

Individuell reisen leicht gemacht, stellen Sie sich Ihre persönliche Traumreise selbst zusammen: Wir zeigen Ihnen die schönsten Plätze, Routen und Aktivitäten in mehrtägigen Bausteinen!

- Auf vier unterschiedlichen Routen erklimmen Sie den höchsten Berg Afrikas, den Kilimanjaro
- Mt. Kenya und Mt. Meru: landschaftliche Traumberge, in Kombination mit dem Kili doppeltes Gipfelglück mit perfekter Akklimatisation
- Tierische und aktive Safariabenteuer: Lake Manyara, Tarangire, Ngorongoro-Krater, Serengeti, Maasai Mara
- Finden Sie Ihren privaten Lieblingsplatz am weißen Sandstrand von Sansibar

Kombinieren Sie Ihre Traumreise: Gipfelglück zu zweit auf einer Route Ihrer Wahl. Oder auch ganz ohne Berg: die Safari zu Fuß, mit dem Fahrrad oder im Geländewagen. Die Seele baumeln lassen im warmen Wasser am weichen Sandstrand des Indischen Ozeans. Oder alles zusammen! Auf Wunsch kümmern wir uns gern um einen Flug mit Ihrer bevorzugten Fluggesellschaft.
Abreisen von Dezember bis März und von Juli bis Oktober. In dieser Zeit sind die Termine frei wählbar. Durchführung ab 2 Teilnehmern.

In der Literatur wird die Machame-Route oft als "die schönste Route am Kilimanjaro" bezeichnet. Aufgrund der Feuchtigkeit auf dieser Bergseite ist die Vegetation tropisch. Quer durch den üppigen Regenwald mit Baumflechten, mannshohen Senecien und kleinen Wasserläufen kommen Sie Ihrem Ziel jeden Tag ein Stück näher. Stellen Sie sich auf steiles und rutschiges Gelände ein, manchmal müssen Sie auch die Hände zu Hilfe nehmen. Auf dieser Route sind Sie immer wieder aufwärts und abwärts unterwegs – einerseits sehr anstrengend, andererseits gut für die Höhenanpassung. Beim Abstieg auf der Mweka-Route können Sie erneut das Regenwalderlebnis genießen und in Ruhe an Ihren persönlichen Gipfelmoment zurückdenken.

Unser Tipp: Ideal für trittsichere Bergsteiger. Um noch besser an die Höhe angepasst zu sein, empfehlen wir Ihnen z.B. die Besteigung des Mt. Meru oder des Mt. Kenya. Zur Entspannung im Anschluss eine Safari oder einen Badeaufenthalt auf Sansibar - wir halten eine große Auswahl für Sie bereit.

Reiseverlauf

1. Tag Anreise

Individuelle Anreise zum Kilimanjaro Airport. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Flugangebot zu Ihrer Reise. Bezüglich des Transfers beachten Sie bitte die Hinweise unter "Wichtige Informationen". Ihr Hotel liegt ca. 45 km vom Flughafen entfernt. Heute findet kein Programm mehr statt.

Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m;

2. Tag Moshi

Spätesten heute kommen alle Teilnehmer im Gruppenhotel in Moshi an. Wir nutzen den Nachmittag, um unser Berggepäck umzupacken. Dazu bekommen wir spezielle Packsäcke, in die wir die Sachen packen, die wir zum Berg mitnehmen. Inklusive Liegematte und Schlafsack darf das Berggepäck nicht mehr als 10 kg pro Person wiegen. Zum Schutz der Träger wird dies von der Nationalparkbehörde kontrolliert. Das restliche Gepäck können wir abgeschlossen dem Fahrer übergeben, der uns morgen abholen wird.

Teilnehmer mit Vorprogramm Mt. Kenya: Transfer von Nairobi nach Moshi. Treffen mit der Gruppe im Hotel.

Teilnehmer mit Vorprogramm Mt. Meru: Transfer vom Momella Gate nach Moshi. Treffen mit der Gruppe im Hotel.

Hotel-Übernachtung; (A) Hotel [A]

3. Tag Machame Hütte

Früh fahren wir nach Machame (ca. 30 Minuten), dem Ausgangspunkt für die Kilimanjaro-Besteigung. Nach der Meldung am Gate (1.870 m) steigen wir mäßig an auf einem breiten Waldweg, der bald in einen Pfad übergeht. Durch feuchten Regenwald geht es weiter. Zum Teil sind große Stufen und steile Passagen zu überwinden. Der Weg führt ständig über Wurzelwerk, durch üppigen Regenwald mit Orchideen, Farn und vielen anderen Pflanzen. Unsere Füße sinken auch mal im Schlamm ein - das gehört bei einem Trekking im Regenwald dazu. Kurz bevor wir das Camp erreichen, wird der Wald lichter. Jetzt bietet sich ein Blick über den Regenwald in die Ferne. Die Machame Hütte (3.050 m) ist eine Blechhütte und darf nicht zum Übernachten genutzt werden. Direkt daneben sind unsere Zelte bestimmt schon aufgebaut.

Gehzeit: 5-6h; Aufstieg: 1180m; Abstieg: 0m; Zelt [FMA]

4. Tag Shira Hütte

Morgens, wenn es noch klar ist, bietet sich von hier ein herrlicher Blick auf den Kibo, die Breach Wall und die südlichen Hängegletscher sowie auf den Gipfel des Mt. Meru. Der Pfad führt ständig ansteigend durch Hochmoorlandschaft, oft über Wurzelwerk, ist jedoch im Allgemeinen trockener und felsiger als am Vortag. Obwohl wir langsam gehen, gewinnen wir rasch an Höhe, da der Weg nun steiler wird. Auf ca. 3.700 m erreichen wir eine Ebene, auf der wir Mittagspause machen. Ab hier finden sich kaum noch größere Pflanzen und allmählich beginnt die alpine Wüste. Nach weiteren 1,5 Stunden erreichen wir über ein Plateau die Shira Hütte (3.840 m). Die gesamte Breite des Kibo ist von diesem Plateau aus zu sehen. Links die Lent Group, oberhalb der Gardner Glacier, die Western Breach bis zum Heim Glacier mit der Breach Wall. Gegen Westen öffnet sich das Plateau und der gesamte Kamm mit dem Klute Peak (3.955) ist sichtbar.

Gehzeit: 6h; Aufstieg: 790m; Abstieg: 0m; Zelt [FMA]

5. Tag Southern Circuit - Barranco Hütte

Der heutige Tag ist anstrengend. Zunächst immer gleichmäßig und leicht ansteigend führt der Pfad durch die alpine Wüste, bis wir nach ca. 2 Stunden auf 4.400 m auf den abzweigenden Southern Circuit treffen. Von hier geht es weiter bergab zur Barranco Hütte (3.950 m). Umgeben von Lobelien und Senecien genießen wir die Aussicht auf Breach Wall, Heim- und Deckengletscher.

Gehzeit: 6-7h; Aufstieg: 560m; Abstieg: 450m; Zelt [FMA]

6. Tag Barafu Hütte

Wir steigern uns, denn heute ist unsere Etappe noch ein Stückchen länger und anstrengender als gestern. Wir folgen weiter dem Southern Circuit durch das Kaanga-Tal und queren den gleichnamigen Bach. Er wird von Gletschern gespeist und bewässert die am Fuß des Kili liegenden Kaffee- und Bananenplantagen. Der Pfad ist überwiegend felsig und ab und zu sind Felsstufen zu überwinden, an denen wir eventuell die Hände zu Hilfe nehmen müssen. Heute stehen uns geringe Abstiege bevor, aber ca. 800 Höhenmeter im Aufstieg, bis wir die Barafu Hütte (4.600 m) erreichen.

Gehzeit: 7h; Aufstieg: 800m; Abstieg: 100m; Zelt [FMA]

7. Tag Stella Point - Uhuru Peak - Mweka Hütte

Für den Gipfelweg verlassen wir gegen Mitternacht die Zelte und beginnen mit dem Aufstieg zum Stella Point. Hinter dem Camp verläuft der Pfad - noch markiert - in eine breite Schlucht und führt später rechts des Rebmann-Gletschers in steilen Serpentinen nach oben. Der Aufstieg ist anspruchsvoller als die Normalroute, da er nicht so ausgetreten und nicht so gut zu erkennen ist. Nach ca. 5 Stunden erreichen wir den Stella Point (5.750 m) und nach einer weiteren Stunde den Uhuru Peak (5.896 m). Abstieg über die Mweka-Route zur Mweka Hütte (2.835 m).

Gehzeit: 12-14h; Aufstieg: 1200m; Abstieg: 3060m; Zelt [FMA]

8. Tag Mweka-Gate - Arusha

Unsere Route führt durch den Regenwald nach unten zum Mweka-Gate, wo wir erwartet werden. Falls die Straße schlecht und glitschig ist, gehen wir den Fahrzeugen entgegen. Am frühen Nachmittag erreichen wir das Hotel in Arusha, packen unsere Sachen aus und erholen uns.

Gehzeit: 3h; Fahrzeit: 1h; Aufstieg: 0m; Abstieg: 1100m; Hotel [FMA]

9. Tag Heimreise oder Weiterreise

Je nach Abflugzeit war die Nacht entweder wieder sehr kurz oder uns steht der Tag bis zur Abholung zum Flughafen zur Verfügung. Die Zimmer müssen wir ab ca. 10 Uhr räumen, wer länger bleibt, kann sein Gepäck an der Rezeption deponieren.

Teilnehmer mit Safari-Verlängerung: Nach dem Frühstück, Abholung am Hotel und los geht`s. Sie können folgende Safaris buchen: Safari Dik Dik, Safari Early Bird, Serengeti Pur (Fly-In), Maasai Mara Pur (Fly-In), Safari & Biken, Safari & Wandern.

Teilnehmer mit Sansibar-Verlängerung: Flug vom Kilimanjaro Airport nach Sansibar. Folgende Hotels stehen zur Auswahl: Breezes Beach Club & Spa, Karafuu Beach Resort & Spa, Red Monkey Lodge.

Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m;

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Einzelzimmerzuschlag inkl. Einzelzeltzuschlag115,-
Flug ab/Bis Deutschland zum Kilimanjaro Airportauf Anfrage
Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenzeauf Anfrage
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung26,-

BUCHEN / VORMERKEN