Sri Lanka – Höhepunkte

Highlights

- Alle Höhepunkte von Sri Lanka auf einer Studienreise
- Kompakter Reiseverlauf mit sehr guten Hotels
- Nationalparks, Teeplantagen und Tempelwelten
- Viele Mehrfachübernachtungen
- Besuch eines Wiederaufbauprojektes der Studiosus Foundation
- Einzelne Termine mit höchstens 15 Teilnehmern
- Flüge wahlweise mit Qatar Airways oder mit Emirates

Sri Lanka heißt, frei übersetzt, "strahlend schönes Land". Und das ist kein bisschen übertrieben! Die steile Tourismuskarriere der Insel bremste vor fast 30 Jahren ein grausamer Bürgerkrieg. Seit 2009 herrscht endlich wieder Frieden im Land, und es wird Zeit, das alte Ceylon neu zu entdecken. Erkunden Sie auf dieser Studienreise viele beeindruckende Stätten des UNESCO-Welterbes im kulturellen Dreieck und fühlen Sie in Kandy Buddha auf den Zahn. Durchstreifen Sie Teeplantagen und Nebelwälder. Sie werden sehen: Sri Lanka hat viel mehr zu bieten als Puderzuckerstrände. Willkommen im Paradies!

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Sri Lanka

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und nachmittags Flug mit Qatar Airways von Frankfurt, München, Genf oder Zürich nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. 1,5 bis 2,5 Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Oder nachmittags Flug mit Emirates von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Wien, Zürich oder Genf nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis vier Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Kleine Fluglektüre: Michael Ondaatjes Roman "Anils Geist".

2. Tag: Colombo - eine quirlige Hauptstadt

Ankunft jeweils am Morgen und direkte Fahrt vom Flughafen ins Hotel. 50 km. Am Nachmittag geht's gemeinsam mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin auf Entdeckungsreise: Tempel, Moscheen und Kirchen Seite an Seite, Händlergewimmel im Pettah-Viertel und Kolonialperlen aus britischer Zeit im Fort. (1) Abends wagen wir uns ans erste Curry - temperamentvoll gewürzt und unverschämt gut! - und lernen uns erst einmal näher kennen.
Immer wieder hat Studiosus Extratouren für Sie vorbereitet, damit Sie Ihr Urlaubsprogramm nach Tageslaune abwandeln können. Sie wollen nicht gleich auf Besichtigungstour? Dann fahren Sie doch zum Galle Face Green. Auf der lang gezogenen Uferpromenade, die sich vom Fort bis zum Galle Face Hotel erstreckt, wird Kricket gespielt und flaniert. Krönender Abschluss: eine Tasse Tee, natürlich Lipton, im noblen Galle Face Hotel.

3. Tag: Auf in den Süden

Das Sri-Lanka-Abenteuer beginnt. Nachdem wir die Ausläufer Colombos hinter uns gelassen haben, geht es gen Süden. Es ist kaum vorstellbar, mit welcher Gewalt der Tsunami 2004 hier gewütet hat. Im Küstenort Ahungalla unterstützte Studiosus den Wiederaufbau einer Schule, die damals zerstört wurde. Wir treffen Mitarbeiter der One World Foundation, die ihr Fortbildungsprogramm vorstellen, und stellen unsere Fragen: Wie sieht es mit der Bildungssituation in Sri Lanka aus? Der nächste Halt: Weiße Kirchen, Kaufmannshäuser und Schiffe, die im Hafen dümpeln - in Galle (UNESCO-Welterbe) tauchen wir ab in die Holländerzeit. Heute spielen auf den Verteidigungswällen Schulkinder Fußball, Kühe dösen unter Flammenbäumen, und in Villen und Manufakturen zogen Boutique-Hotels ein. Unser Nachtquartier schlagen wir heute in Tangalle auf, in einem komfortablen Hotel direkt am Strand. 230 km.

4. Tag: Auf Jeepsafari im Yala-Nationalpark

Vormittags bleibt Zeit für ein Bad im Meer oder ein paar Runden im Pool, dann geht's schon weiter an der Südküste entlang, vorbei an Reisfeldern und jahrhundertealten Stauseen zum Yala-Nationalpark, der zu den schönsten seiner Art auf Sri Lanka gehört. Sureen, unser Ranger, weiß, wo sich Sumpfkrokodile, Elefanten oder Bengalenwarane verstecken. Und vielleicht läuft uns ja sogar einer der scheuen Leoparden vor die Linse! Durchaus möglich, denn ihre Zahl ist stark gestiegen, und sie faulenzen besonders gern in der warmen Nachmittagssonne. Wir fahren weiter nach Tissamaharama. Busstrecke 120 km. Zwei Übernachtungen in einem schönen Gartenhotel.

5. Tag: Hindu-Tempel in Kataragama

Skanda, der Kriegsgott, empfängt seine Verehrer im Wallfahrtsort Kataragama. Und wir mischen uns unter den Pilgerstrom! Die täglich zelebrierten Tempelzeremonien - Pujas - geben uns einen Vorgeschmack auf die tiefe Religiosität des Landes. Am Nachmittag geht's per Tuk-Tuk in die Nachbardörfer. Touristen sind hier selten. Schnell kommen wir in Kontakt mit der Landbevölkerung und erfahren, wie das Leben abseits der großen Städte und Touristenzentren funktioniert. Und es drängt sich die Frage auf, wie heute das Verhältnis zwischen Singhalesen und Tamilen ist. Busstrecke 60 km.

6. Tag: Auf dem Weg nach Nuwara Eliya

Wir nehmen Kurs auf das Hochland. Hinter jeder Kurve erwarten uns neue Perspektiven auf die grüne Insellandschaft. Geheimnisvoll: die Buddhastatuen von Buduruvagala. Die Fahrt geht weiter hinauf in die Berge bis in das 1880 m hoch gelegene Nuwara Eliya, wo wir am Nachmittag eintreffen. 150 km. Genießen Sie das Ambiente des Hotels! Zwei Übernachtungen in einem altehrwürdigen Kolonialhotel.

7. Tag: Wandern in den Horton Plains

Kramen Sie den Pullover hervor - auf 2000 m Höhe ist es frisch! Wir durchstreifen (3 Std., mittel, ↑ 150 m ↓ 150 m) im Horton-Plains-Nationalpark (UNESCO-Welterbe) den Bergnebelwald, wo Bäume Bärte tragen. (2) Rückfahrt nach Nuwara Eliya. 70 km. Fachwerkhäuschen, Rasenflächen und Rosenbeete - sind wir hier in England gelandet? Im Hochlandstädtchen - kurz N.E. genannt - träumten die Briten von ihrer grünen Insel. Genießen Sie die freie Zeit am Nachmittag.
Sie sind Golfer? Dann leihen Sie sich doch, statt zu wandern, eine Golfausrüstung aus und spielen Sie im Kolonialambiente 18 Loch auf den altehrwürdigen Fairways des Nuwara Eliya Golf Club!

8. Tag: Tee, so weit das Auge reicht

Teegrün ist die Farbe des Hochlandes. Hier wächst der edle Ceylontee. Wir schauen uns auf einer Plantage um, spazieren durch die Felder und erfahren, warum Kenner von Silver Tips schwärmen. Nicht minder interessant ist hier auch eine Nachfrage zu den Arbeitsbedingungen. Und wie kommt es, dass die Plantagenarbeiter fast alle Tamilen sind, aber nicht aus dem ehemals umkämpften Norden stammen? Dann bringt uns der Bus über eine serpentinenreiche Straße, vorbei an endlosen Teefeldern, kleinen Dörfern und brausenden Wasserfällen, nach Kandy, der stolzen ehemaligen Königsstadt. 80 km. Drei Übernachtungen in Kandy.

9. Tag: Kandy - Tempel des heiligen Zahns

Schon von Weitem sind die Trommeln zu hören, von überall strömen Menschen mit weißen Blumen in den Händen den dumpfen Klängen entgegen. Ihr Ziel: Kandys Zahntempel (UNESCO-Welterbe), in dem Mönche einen Eckzahn Buddhas hüten. Der Heilige Gral der sri-lankischen Buddhisten! Wir pilgern mit und spazieren anschließend zu den kleinen Tempeln, die Schutzgöttern der Insel geweiht sind. Am freien Nachmittag können Sie die Annehmlichkeiten des Hotels genießen. Ihnen ist nicht nach Ruhe? Dann lassen Sie sich doch am späten Nachmittag von den trommelnden Kandy-Tänzern mitreißen!

10. Tag: Botanischer Garten und Tempelidylle

Schon vor mehr als 2000 Jahren wussten Griechen und Araber den unterirdischen Reichtum Sri Lankas zu schätzen. Der wohl bekannteste Stein aus Sri Lanka ziert heute das gekrönte Haupt der englischen Königin: Der Blue Belle of Asia ist ein blauer Saphir von 400 Karat! Bei einem Juwelier schauen wir den Schleifern über die Schulter und sprechen über den wichtigen Wirtschaftszweig für den kleinen Inselstaat. Im botanischen Garten von Peradeniya erwarten uns anschließend Banyanbäume, Kokospalmen und Orchideen - wir bekommen eine Lektion in Tropenbotanik. (1) Am Nachmittag dann ein wahres Schmuckstück: der Gadaladeniya-Tempel. Zünden Sie ein Räucherstäbchen an und bestaunen Sie die farbenfrohen Statuen und Wandmalereien. Mit Tuk-Tuks geht es weiter zu den Heiligtümern von Lankatilaka und Embekke. Busstrecke 40 km.
Die vegetarischen Currys kitzeln Ihren Gaumen? Dann ran an den Kochtopf! Statt zwischen Palmen und Bäumen zu schlendern, können Sie vormittags im Kochkurs lernen, Kardamom, Zimt und Koriander zu mischen - damit Sie zu Hause beim Nachkochen immer mal wieder ein bisschen in Reiseerinnerungen schwelgen können ...

11. Tag: Ins kulturelle Dreieck

Bücher aus Palmblättern lernen wir beim Höhlentempel Aluvihara kennen. Anschließend erfahren Sie im Gewürzgarten, wie Pfeffer und Kardamom wachsen, und können Ihren Gewürzvorrat auffüllen. Currys aus Roter Bete oder Süßkartoffeln? Stehen auf kaum einer Speisekarte, sind aber superlecker! Wir schlemmen mittags gleich im Gewürzgarten diese vegetarischen Spezialitäten. Das Highlight am Nachmittag: die Höhlentempel von Dambulla, in denen Malereien von Buddhas Lehre erzählen (UNESCO-Welterbe). 110 km. Vier Übernachtungen in Habarana in einem sehr schönen Gartenhotel.

12. Tag: Klosterstadt Anuradhapura

Wir gehen auf Zeitreise: In der Klosterstadt Anuradhapura (UNESCO-Welterbe) landen wir mitten im 1. Jahrhundert v. Chr. Riesige Stupas, die sich himmelwärts recken, umrunden wir mit den Gläubigen. Das Pilgerziel Nummer eins ist lebendig: Sri Maha Bodhi, ein Ableger des Baumes, unter dem Buddha Erleuchtung erlangte. Friedfertigkeit strahlt der Riesenbuddha von Aukana aus. Warum tobte im Land der Sanftmütigen so lange der Krieg? Und wird der Frieden halten? Fragen Sie den Mönch, der nebenan eine Schule leitet, nach seiner Meinung! 160 km.

13. Tag: Dschungelstadt und Dschungelkloster

500 Jahre lang lag Polonnaruwa (UNESCO-Welterbe) vergessen im Dschungel. Dann stolperten die Briten über die Ruinenstadt und räumten auf. Zwischen Statuen, Tempeln und Palästen entführt Sie Ihre Reiseleiterin ins alte Ceylon. Ein Hingucker: die Mondsteine - Bildteppiche aus Stein. So richtig zum Schwelgen: die steinernen Buddhas. Ihr überirdisches Lächeln nehmen wir mit auf die Reise. Anschließend erwartet uns die meditative Stille in den einsam gelegenen Klosterruinen von Medigiriya. Zahllose Säulen verstecken sich im Tropengrün - eine Traumkulisse zum Verweilen. 90 km.

14. Tag: Sigiriya - der Felsentempel

Stufe für Stufe klettern wir zum Felsen von Sigiriya (UNESCO-Welterbe) hinauf. Lohn für die Mühe: ein Wahnsinnsblick und eine Felsenfestung voller Geschichte(n). Verführerisch: die Wolkenmädchen, auf den Fels gemalt. 120 km. (1) Am Nachmittag bleibt Zeit für eigene Erkundungen. Lust auf eine Ayurvedamassage? Oder genießen Sie einfach noch ein paar Stunden am schönen Pool! Am Abend nehmen wir festlich Abschied von Sri Lanka. Bei einem Seafood-Barbecue verabschiedet sich Ihre Reiseleiterin von Ihnen.
Der Aufstieg auf den Sigiriya-Felsen erscheint Ihnen zu anstrengend? Wie wäre es stattdessen mit einem Ausflug in den Minneriya Wildlife Park, in dem noch Herden von Elefanten zu sehen sind?

15. Tag: Auf nach Colombo

Genießen Sie am Morgen ein ausgiebiges Frühstück oder drehen Sie eine letzte Runde durch den Pool. Mittags geht es zurück nach Colombo. 180 km. Hier haben wir für Sie in einem Hotel in Flughafennähe Zimmer gebucht, die Sie bis zur Abfahrt zum Flughafen zum Frischmachen und Entspannen nutzen können.

16. Tag: Zurück in die Heimat

Nach Mitternacht Transfer zum Flughafen und gegen drei Uhr Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Oder Flug mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.) und nach einer Umsteigezeit von ca. 1,5 Stunden Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft jeweils mittags.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den Reisetermin vom 12.08.2017 zum 27.08.2017. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Generelle Hinweise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Sri Lanka beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Bitte verständigen Sie uns rechtzeitig, falls Sie Ihr Visum selbst beantragen. Die kalkulierten Visakosten schreiben wir Ihnen gut.

Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Alleinreisende

Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Wichtiger Hinweis

Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

Sicherheit

Die Sicherheitslage hat sich seit dem Ende des Bürgerkriegs im Frühjahr 2009 in allen Landesteilen deutlich verbessert. Der über viele Jahre geltende Ausnahmezustand wurde aufgehoben, abgesehen von vereinzelten militärischen Sperrbezirken sind Reisen wieder im gesamten Land möglich.

BUCHEN / VORMERKEN