Loire Schlösser

Rundreise ab Tours

Highlights

- prächtige Schlösser, edle Herrensitze und prunkvolle Gärten
- landschaftliche und kulturelle Pracht
- die Flüsse Loire, Cher, Indre und Vienne
- die Weine der Loire
- den Charme des französischen "Savoir-vivre"
- die wunderbare Vielfalt der charmanten Städte und Dörfer entlang des Flusses

Das Tal der Loire - der Inbe­griff des ro­man­ti­schen Frank­reichs. Der länd­li­che Charme der Re­gi­on steht dem kul­tur­el­len Reich­tum ihrer Städte in nichts nach. Aber na­tür­lich sind es zu­al­ler­erst die Schlös­ser, für die die Loire zu Recht be­rühmt ist.

Könige, Lehns­her­ren und Hof­da­men, ver­führt vom land­schaft­li­chen Reiz des Loire­ta­les, lie­ßen sich hier im "Garten Frank­reichs" meh­re­re hun­dert Schlös­ser, Her­ren­häu­ser und ver­träum­te Re­si­den­zen er­bau­en. Ihre Na­men sind Le­gen­de: Vil­lan­dry, Lan­ge­ais, Ussé, Chi­non, Sau­mur, Azay-le-Rideau, Che­non­ceau, Chau­mont, Blois, Cham­bord - um nur die Wich­tigs­ten zu nen­nen. Je­des für sich wäre schon eine ei­ge­ne Rei­se wert, doch ge­mein­sam bil­den sie eine wirk­lich ein­zig­ar­ti­ge Traum­rou­te von Ar­chi­tek­tur und Land­schaft. Erst­klassig in jeder Beziehung.

Während eines ein­zi­gen Ta­ges kann sich die At­mos­phä­re des Flus­ses ins Ge­gen­teil ver­keh­ren: Die nebelig-düstere Me­lan­cho­lie, die von den Fran­zo­sen "grisaille" ge­nannt wird (was im Fran­zö­si­schen noch immer po­e­tisch klingt), kann plötz­lich einem glo­ri­o­sen Son­nen­un­ter­gang wei­chen, der die Lan­dschaft in zar­te Pas­tell­tö­ne taucht! Was liegt also nä­her, als diese wohl fas­zi­nie­rends­te Re­gi­on Frank­reichs per Rad zu er­kun­den?

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Tours

Die schöne Stadt Tours liegt im historischen Zentrum der Touraine, des vielgepriesenen "Garten Frankreichs".

2. Tag: Tours – Chinon ca. 60 km

Der Fluss Cher führt Sie ge­ra­de­wegs zum Schloss Vil­lan­dry mit sei­nen Ter­ras­sen­gär­ten. Na­tür­lich darf hier ein Be­such die­ser be­rühm­ten Gar­ten­an­la­ge nicht feh­len. Schat­ti­ge Spa­zier­we­ge, blu­men­um­rank­te Lau­ben, Spring­brun­nen und der kunst­voll an­ge­leg­te Ge­mü­se­gar­ten ver­set­zen hier je­den Be­su­cher ins Staunen.
Ein paar Ki­lo­me­ter wei­ter tau­schen Sie das Ufer des Cher ge­gen das der Loire, und schon lockt das nächs­te Schloss: Lan­ge­ais. Ein Blick vom Wehr­turm (die­ses Schloss dien­te aus­schließ­lich mi­li­tä­ri­schen Zwe­cken), und vor Ihnen lie­gen der Fluss und das ge­sam­te Um­land. Am Ran­de des dunk­len und ge­heim­nis­vol­len Wal­des von Chi­non er­hebt sich Schloss Ussé, das Dorn­rös­chen­schloss. Über kleine Dör­fer und Sei­ten­stra­ßen nä­hern Sie sich Ihrem heu­ti­gen Ziel Chinon.

3. Tag: Rundfahrt Fontevraud l'Abbaye ca. 55 km

Die Vienne geleitet Sie zuerst in das kleine Dorf Candes-Saint-Martin. Am Sterbeort des Heiligen St. Martin wurde eine großartige romanische Kirche errichtet. In Montsoreau ver­ei­nigt sich die Vienne mit der mächtigen Loire - ein be­ein­druckendes Naturschauspiel.
Durch gepflegte Weingärten geht es nach Fontevraud l'Abbaye. Nirgends sonst auf der Welt findet man eine mit­tel­alterliche Klosteranlage, die so vollständig erhalten ist wie Fontevraud. Es folgt eine "literarische Rückfahrt" nach Chinon.

4. Tag: Chinon – Azay-le-Rideau ca. 40 km

Sie verlassen Chinon mit seinen mittelalterlichen Gassen, die sich zwischen Fluss und Feste drängen, in Richtung Norden. Ihr Weg führt Sie durch alte Weingärten und einsame Dörfer nach Crissay, das mit seinen Häusern aus dem 15. Jahr­hun­dert zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt.

5. Tag: Azay-le-Rideau – Chenonceaux ca. 60 km

Ein landschaftlicher Höhe­punkt steht be­vor: Durch die ro­man­ti­sche Fluss­land­schaft, immer dem Indre fol­gend, ge­lan­gen Sie in die hüb­sche Klein­stadt Mont­ba­zon. Ein kur­zer An­stieg war­tet, ein paar kräf­ti­ge Trit­te in die Pe­da­le und Sie ge­lan­gen über einen kleinen Hö­hen­rü­cken in das Tal des Flus­ses Cher.

6. Tag: Chenonceaux – Blois ca. 45 bzw. 75 km

Zwei Varianten drängen heute auf Ihre Entscheidung: Die kürzere Etappe führt Sie durch das liebliche Landschaftsbild der Touraine zum Schloss Chaumont und von hier weiter auf romantischen Wegen entlang der Loire nach Blois. Nach dem Bezug Ihres Zimmer begeben sich auf Erkundungstour. Das Schloss Blois mit seinen Galerien, vorspringenden Balkonen, Erkern und Aspen könnte Ihr Ziel sein.

7. Tag: Blois – Tours ca. 70 km

Gemächlich zieht der Fluss zwischen goldschimmernden Sand­bänken dahin. Charakteristisch für diese Gegend sind die Felswohnungen, die direkt in den weichen Kalkstein ge­baut sind, sodass zuweilen lediglich der aufsteigende Rauch ihre Existenz verrät.
Sie queren kurz die Loire um das königlichste aller Loire­-Schlösser zu würdigen: Schloss Amboise.

8. Tag: Abreise von Tours

C'est la vie - wie das Leben so spielt. Heute ist sie auch schon wieder zu Ende, Ihre Radreise zu den Schlössern der Loire. Noch einmal gut frühstücken und dann heißt es auch schon wieder Abschied nehmen von dieser wohl reizvollsten Gegend Frankreichs. Gerne buchen wir Ihren Verlängerungs­aufenthalt!

Generelle Hinweise

Anreise Bahn

An-/Abreise: Bahnhof Tours-Centre

Unsere Ver­trags­ho­tels sind zirka 1,5 Kilo­me­ter von Ihrem Start-/Zielbahnhof Bahn­hof Tours Centre ent­fernt und be­quem per Taxi (ca. € 10,- pro Fahrt) er­reich­bar.
Buchung/Kauf von Zugtickets

Damit Sie in den Genuss von di­ver­sen Ver­güns­ti­gun­gen kom­men (Sparpreis-Angebote, Wochenend-Tickets, etc.), empfeh­len wir Ihnen, Ihre Zug­ti­ckets so früh wie mög­lich zu bu­chen. Bitte aber erst nach Er­halt Ihrer Buchungs­be­stä­ti­gung. Danke!

Anreise PKW

Parkmöglichkeiten in Tours, pro PKW/Woche: ca. € 38,-

Ihren PKW kön­nen Sie für die Dauer Ihrer Rad­rei­se in der Ho­tel­ga­ra­ge un­se­rer Ver­trags­ho­tels par­ken (Ga­ra­gen sind nicht für Wohn­mo­bi­le ge­eig­net).

Anreise Flugzeug

Flughafen: Paris Charles de Gaulle (CDG) oder Orly (ORY)

Für die Fluganreise em­pfeh­len wir den Flughafen Paris Charles de Gaulle oder Orly. Von dort brin­gen Sie re­gel­mä­ßig ver­keh­ren­de Züge in zir­ka 1,5 Stunden nach Tours-Centre (ca. 250 km, ca. € 45,- pro Person und Fahrt). Unsere Ver­trags­ho­tels sind etwa 1,5 Kilo­me­ter vom Bahn­hof ent­fernt und be­quem per Taxi (ca. € 10,- pro Fahrt) er­reich­bar.

Unterkünfte

Standart: In Hotels des lan­des­ty­pi­schen 2*Niveau ha­ben wir für Sie freund­li­che Zimmer mit Dusche/WC vor­ge­se­hen. Eine ge­müt­li­che und per­sön­li­che At­mos­phä­re war uns bei der Aus­wahl be­son­ders wich­tig. Die Un­ter­künf­te lie­gen meist zen­tral.

Komfort:In kom­for­tab­len Ho­tels des lan­des­ty­pi­schen 3*/2*Niveau re­ser­vie­ren wir schöne Zimmer mit Bad oder Dusche/WC. Eine Mi­schung aus char­man­ten und mo­der­nen Ho­tels, so­wie eine gute Küche wa­ren uns bei der Aus­wahl be­son­ders wich­tig. Die Un­ter­künf­te lie­gen meist zen­tral.

Mieträder

Leihen Sie sich ein bes­tens ge­war­tetes und leicht lau­fen­des Qua­li­täts-Tou­ren­rad. Für die rich­tige Rah­men­höhe fragen wir Sie bei der An­mel­dung um Ihre Kör­per­größe.

Sie er­hal­ten ein so­li­des und rei­se­taug­liches 21-Gang-Touren­rad der Marke Gitane. Die Damen­räder ver­fü­gen über einen halb­hohen Durch­stieg, die Herren­räder über das klas­sische Ober­rohr. Die Räder sind mit einer prä­zi­sen Shimano 21-Gang-Ketten­schal­tung mit Frei­lauf und zwei gut do­sier­ba­ren Fel­gen­brem­sen (V-Brakes) mit or­dent­lich Brems­kraft aus­ge­stat­tet. Eine Fe­der­ga­bel und die ge­fe­der­te Sat­tel­stütze sor­gen samt sitz­freund­li­chen Gel­sat­tel für Kom­fort.
Sie sind auf 28-Zoll-Lauf­rädern mit sta­bi­len Spei­chen und ro­bus­ten Hohl­kammer­fel­gen un­ter­wegs. Der in Höhe und Nei­gung leicht jus­tier­bare Gel­sattel und der nei­gungs­ver­stell­bare Lenker­vor­bau er­mög­lichen eine be­queme Sitz­position. Eine all­tags­taug­liche Aus­stat­tung mit Licht­an­lage, Ge­päck­träger, Schutz­blechen und stabilem Seitenständer kom­plet­tie­ren das Fahr­rad. Zur Stan­dard­aus­stat­tung ge­hören zu­dem eine Ge­päck­tasche, ein Fahr­rad­schloss, eine Luft­pum­pe und ein Er­satz­schlauch (kein Fahr­rad­com­put­er!).

E-Bikes

Wer gern Neues aus­pro­biert und/oder lieber mög­lichst kräfte­schonend unter­wegs sein möchte, der sollte ein Elek­t­ro­rad mieten. Denn noch nie war es ein­fach­er, so schwung­voll und mit einem Lächeln auf den Lippen durch die Lande zu glei­ten.
Dank E-Bike, welches hybrid mit Elek­t­ro­motor und eigener Muskel­kraft be­trieben wird, lassen sich Stei­gun­gen und an­stren­gen­de Ab­schnitte spielend be­wäl­tigen. Ganz ohne zu treten kommen Sie uns aber nicht weg. Der Elek­t­ro­motor unter­stützt groß­zügig, aber beraubt Sie nicht Ihres kompletten Tret­ver­gnügens.
Eine all­tags­taug­liche Aus­stat­tung mit Licht­an­lage, Ge­päck­träger, Schutz­blechen und Ket­ten­schutz kom­plet­tie­ren das Rad. Zur Stan­dard­aus­stat­tung ge­hören zu­dem eine Ge­päck­tasche, ein Fahr­rad­com­put­er, ein Fahr­rad­schloss, eine Luft­pum­pe, ein Er­satz­schlauch so­wie ein kleines Re­pa­ra­tur­set.

Elek­t­ro­räder stehen nur in be­grenz­ter An­zahl zur Ver­fügung. Deshalb unsere Bitte: Buchen Sie Ihr Fahr­rad mit ein­ge­bau­tem Rücken­wind so rasch wie möglich, bevor es Ihnen jemand vor der Nase weg­schnappt.

Eigene Räder

Gerne können Sie Ihr eigenes Fahr­rad mit­brin­gen, so machen es immer mehr unserer Kunden. Denn das eigene Rad ist speziell auf die Be­dürf­nisse und Eigen­hei­ten seines Besitzers und Nutzers zu­ge­schnit­ten und an­ge­passt. Und genau dieses Rad möchte man na­tür­lich auch auf seiner Rad­reise mit dabei haben.
Als Equipment em­pfeh­len wir eine Lenker­tasche mit Karten­fach, eine Gepäck­tasche für das Tages­gepäck, einen Fahr­rad­com­pu­ter und ein Fahr­rad­schloss. Ach ja, das kleine Werk­zeug­täsch­chen mit Re­ser­ve­schlauch, den not­wen­di­gen Schlüs­seln und Im­bus­sen nicht ver­ges­sen, und noch vor An­reise die Funk­ti­ons­tüch­tig­keit des Rades prü­fen.

BUCHEN / VORMERKEN