Lofoten und Vesteralen mit dem Rad - Gruppenreise

Vom Golfstrom verwöhnt, entpuppen sich die beiden Inselgruppen Lofoten Vesterålen nördlich des Polarkreises für den Besucher als eine echte Überraschung. Nicht nur schroffe Berge und Felsformationen, sondern auch saftig grüne Wiesen, weiße Sandstrände und glasklare Fjorde prägen die unberührte und ruhige Landschaft der Inseln. Perfektioniert wird die Idylle von verstreuten Fischerdörfern, wo die Stockfische in der im Sommer nicht untergehenden Sonne getrocknet werden.

Die typisch skandinavischen roten Fischerhütten (Rorbuer) dienen auch teilweise während der Radreise als Unterkünfte. Oft teilen sich die Gäste von zwei Zimmern eine Dusche/WC. Die Radstrecke verläuft oft auf den ruhigen Straßen meist direkt an der Küste, so dass wenig große Steigungen auftauchen. Abends kann jeder Gruppenteilnehmer mithelfen, ein leckeres Abendessen zu zaubern, man sitzt zusammen, wird kaum müde aufgrund der Mitternachtssonne. Ein völlig anderes Lebensgefühl, das auch die Norweger nach dem langen Winter genießen. Die Rückreise nach Bodø unternehmen wir mit dem Hurtigruten Postschiff, das für seine wunderschönen Panoramastrecken bekannt ist.

Reiseverlauf

1.Tag: Individuelle Anreise nach Bodø

Individuelle Anreise nach Bodø, der Hauptstadt von Nordland, wo Sie der Reiseleiter herzlich begrüßt. Schon geht es direkt auf die Fähre nach Moskenes, wo wir nach einem kurzen Transfer in Å ankommen, dem Ort mit dem kürzesten Namen der Welt! Wir übernachten hier die nächsten beiden Nächte in den typisch rot gestrichenen Rorbuer-Fischerhütten.

2.Tag: Wanderung zur Munkebu Hütte ca. 4 Std.

Wir kommen heute erst mal richtig an, gewöhnen uns an die ständig präsente Mitternachtssonne. Die Leihräder -falls gebucht- werden angepasst und getestet. Wer möchte, macht heute mit der Gruppe eine schöne Wanderung zur Munkebu Hütte (ca. 4 Std. Hin- und Rück). Auf dem Weg passieren wir wunderschön still liegende Seen, sehen vielleicht sogar noch Schneefelder auf den Bergspitzen und gönnen uns eine richtig lange Mittagspause. Trittfestigkeit ist von Vorteil, da die Wege manchmal etwas geröllig sind. Wieder zurück in Å genießen wir das gemeinsam zubereitete Abendessen.

3.Tag: Radtour nach Reine 53 km

Es wird spannend, die erste Radetappe steht an! Unser Ziel ist der wundervoll direkt an einem Fjord gelegene Ort Reine. Fast karibisch mutet das smaragdgrüne Wasser an. Hier machen wir eine Pause und packen gestärkt auch die letzten 6 km nach Nusfjord mit einer Steigung, dafür aber traumhaft schönen Ausblicken. Übernachtung in Nusfjord.

4.Tag: Nusfjord und Umgebung 35 km

Heute Vormittag erkunden wir die „Perle der Lofoten“ Nusfjord zu Fuß. Der ganze Ort versprüht den Charme einer längst vergangenen Zeit, wir fühlen uns fast wie in einem Freilichtmuseum. Viele Fischer haben hier ihr Zuhause, die meisten Einwohner leben vom Fischfang. Mit den Rädern geht es dann weiter zur rot-weißen Drachenkirche in Gravdal, die Ähnlichkeiten mit einem Wikingerschiff hat. Nachdem wir die Kirche besichtigt haben, geht es weiter nach Stamsund, wo wir in wunderschön restaurierten Fischerhütten übernachten. Viele Bilder zeugen hier von der Zeit der Fischerei und Fangindustrie um 1910.

5.Tag: Henningsvær 51 / 70 / 80 km

Je nach Fitness fahren wir heute eine Etappe von 51, 70 oder 80 km. Wir sollten nicht lange überlegen, denn der Weg führt über die fast verkehrsfreie Küstenstraße mit traumhaften Ausblicken. Wir fahren über einige Brücken,welche die verstreut gelegenen Inseln miteinander verbinden, bis wir Henningsvær erreichen. Dieser urige Ort ist auf zwei Inseln verteilt dem Festland vorgelagert. Hinter den Fischerhütten und Speichern würfeln sich bunt einige Cafés, Geschäfte und Wohnhäuser zusammen. Am Ortsrand sehen wir unzählige Trocknungsgestelle für den dort gefangenen Stockfisch.

6.Tag: Svolvær 24 km

Da die heutige Etappe recht kurz ist, können wir heute vormittag noch gemütlich durch Henningsvær schlendern oder lieber den Nachmittag in Svolvær verbringen, der größten Stadt der Lofoten. Wir fahren mit den Rädern über Kabelvåg , wo wir das lokale Aquarium besuchen. Hier kann man neben Annemonen und unzähligen Krebs- und Fischarten auch Otter und Seehunde sehen. Wer heute noch mehr Bewegung braucht, kann eine Wanderung in der Nähe von Svolvær unternehmen, wo man vom Gipfel einen fantastischen Ausblick hat.

7.Tag: Radtour an der Westküste mit Fährfahrt 65 km

Auf der größten und östlichsten Insel der Lofotenkette Austvågøy fahren wir heute an deren Westküste entlang bis zum Hafen des kleinen Örtchens Fiskebøl. Hier besteigen wir die Fähre und fahren bis nach Melbu auf den Vesterålen, wo wir heute übernachten.

8.Tag: Stokmarknes 20 km

Wer nicht ganz so viel Zeit hat oder nur den Lofoten-Teil machen möchte, kann heute Nachmittag mit dem Hurtigrutenschiff zurück nach Bodø fahren. Wenn jemand nur die Vesterålen besuchen möchte, sollte er heute in Stokmarknes ankommen. Alle anderen fahren heute gemütlich an der wunderschönen Westküste entlang bis nach Stokmarknes. Hier besichtigen wir das interessante Hurtigrutenmuseum, das als Gründungsstätte der Hurtigruten gilt.

9.Tag: Eidsfjord 65 km

Die heutige Etappe ist wunderschön und führt von Stokmarknes den Eidsfjordveien entlang nach Skjelbugen. Das Wasser im Fjord und den Seitenarmen liegt so still und klar, dass sich alles perfekt spiegelt. Es bieten sich traumhafte Fotomotive, kleine rote Holzhäuser direkt am Wasser, die Berge als perfekte Kulisse im Hintergrund. Wir kommen zufrieden in Skjelbugen an und lassen uns das Abendessen richtig schmecken.

10.Tag: Fährüberfahrt nach Myre 15 km (mit Fähre) / 50 km (ohne Fähre)

Wir können es heute etwas ruhiger angehen lassen und die beeindruckende Fahrt mit der Fähre von Sandset in der Nähe von Skjelbugen nach Myre genießen. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer auf einer kleiner Nebenstraße bis nach Nyksund, einem fast verlassenen Fischerdorf. Die etwas Sportlicheren steigen statt dessen heute Vormittag direkt aufs Rad und fahren die komplette Strecke Überland.

11.Tag: Ostküste 59 km

Eine kurze Strecke fahren wir wieder bis Myre zurück und biegen dann an die Ostküste der Insel Langøya ab. Es geht am Marschland Stormyfa vorbei, bis wir zum Lifjorden kommen und dort mit stetigem Auf und Ab immer nah am Wasser entlang fahren. Nach der Mittagspause haben wir die Möglichkeit, den alten Handelsposten Jennestadt zu besichtigen. Hier bekommt man einen Einblick in die vergangenen Zeiten, kann auf Bildern die Geschichte nachverfolgen und auch das ein oder andere Souvenir kaufen. Wir kommen in Sortland an und übernachten hier in einer -für Vesterålen-Verhältnisse- Großstadt.

12. Tag: Wanderung Boblaheia

Wir unternehmen heute eine Wanderung auf den Boblaheia (ca. 5 Std. Hin und Rück). An Mooren vorbei kommen wir auf die Spitze des Berges und können hier oben einen wunderbaren Rundumblick über die ausgefranste Küstenlinie genießen. Traumhaft, unsere Radstrecke auch mal von oben zu sehen. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Bus nach Andenes, wo wir die nächsten beiden Tage übernachten.

13. Freier Tag in Andenes, Walbeobachtungen möglich

Andenes bildet den nördlichsten Punkt unserer Tour auf den Vesterålen. Hier können wir entweder gemütlich die kleine Stadt erkunden oder eine der spektakulären Walbeobachtungen unternehmen (optional). Pottwale kommen hier bis dicht an die Küste geschwommen, mit etwas Glück sehen wir auch Orcas, Zwergwale oder gar Finnwale. Das Walzentrum vor Ort ist mit Hilfe des WWF und einiger Meeresbiologen zum „Besten Walzentrum Europas“ aufgebaut worden.

14.Tag: Radtour nach Bø 35 km

Die heutige Etappe ist recht einfach und verläuft hauptsächlich an der Westküste der nördlichsten Vesteralen-Insel Andøya bis nach Bø, der „Perle der Vesterålen“. Vielleicht entdecken wir hier auch den ein oder anderen Papageientaucher-Vogel, die hier häufig vorkommen.

15.Tag: Hurtigrute nach Bodø 12 km

Zunächst fahren wir ein paar einfache Kilometer mit den Rädern bis nach Risøyhamn. Hier schiffen wir auf dem Hurtigruten-Postschiff ein und fahren bis nach Bodø. Die Strecke ist ein absolutes Highlight, fahren wir hier nicht nur einige unserer Radziele der Tour an, wir fahren auch in den berühmten Trollfjord. Eine spektakuläre Einfahrt! Gegen 01.00 Uhr nachts Ankunft in Bodø, Übernachtung im Gästehaus.

16.Tag: Individuelle Abreise

Heute verabschieden wir uns von Norwegen und den anderen Teilnehmern. Individuelle Heim- oder Weiterreise.

Generelle Hinweise

Hinweis

Die Tour kann an jeder Hurtigruten-Station auf der Route abgekürzt werden. Von dort Rückfahrt per Hurtigruten nach Bodø. Preise und Details auf Anfrage.

Individualtour

Diese Radtour ist auch als ungeführte Individualtour zu Ihrem Wunschtermin (ab 2 Personen) möglich. Die Individualtour enthält keinen Gepäcktransfer.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Leihrad190

BUCHEN / VORMERKEN