Portugal - in Ruhe erwandern

Highlights

- Portugals Naturlandschaften von der Algarve bis in den Minho
- Wichtigste Stationen dieser Studienreise durch Portugal: Evora, Porto, Coimbra und Lissabon
- Evora, Porto, Coimbra und Lissabon erleben
- Eine Übernachtung in einer urigen Pousada

Klar kann man in Portugal auch nur am Strand liegen. Wer aber mehr erleben und sich dabei auch noch "füßisch" fortbewegen will, wird bei dieser Studienreise voll auf seine Kosten kommen. Wir wandern an der Algarve, durch Korkeichenwälder, in den Weinterrassen des Dourotals, im hohen Sternengebirge. Unterwegs begegnen uns viel Natur, Sonne, Barockes und Ruinen, Parks und Meer. Wir reisen in die glanzvolle Vergangenheit der Entdeckernation und in die von der Überwindung der Krise geprägte Gegenwart und hören davon, wie empfindlich die Portugiesen auf die große Abhängigkeit von Europa reagieren. Außerdem naschen wir Portwein und andere regionale Leckerbissen.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Faro

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Faro. Ein Vertreter von Studiosus holt Sie ab und bringt Sie ins Hotel. Am Abend dürfen Sie dann mit dem Studiosus-Reiseleiter Ihr erstes Glas Portwein genießen. Zwei Übernachtungen in Armacao de Pera.

2. Tag: Über Lagos zum Cabo de Sao Vicente

Stiefel schnüren und los geht's! Wir sind nämlich nicht so lasch wie Heinrich der Seefahrer, der wohl eher am Schreibtisch als am Ruder stand. Wir • wandern (1,5 Std., leicht, ↑ 100 m ↓ 100 m) an den Steilklippen am Atlantik entlang und schnuppern salzgetränkte Unendlichkeit. Dann lockt uns die Festung von Sagres. Über den riesigen steinernen Kreis am Eingang munkelten schon Generationen. Eine Windrose? Eine Sonnenuhr? Grübelnd stürzen wir uns aufs Ende Europas: Cabo de Sao Vicente. (2) 110 km. Abends haben Sie die Gelegenheit, ein nettes Fischlokal aufzusuchen. Ihr Reiseleiter berät Sie gerne!
Damit Ihre Reise ein Urlaub ganz nach Ihrem Geschmack wird, hat Studiosus immer wieder Alternativen zum Programm für Sie entwickelt. Wenn Sie sich nach der Wanderung lieber eine Erfrischung im Meer gönnen wollen, als mit nach Sagres und zum Cabo de Sao Vicente zu fahren, dann bleiben Sie einfach am Strand!

3. Tag: Durch den Alentejo

Buntes Programm in Aussicht: Das Barrocal, hügeliges Hinterland der Algarve, umgarnt uns • Wanderer (1,5 Std., leicht, ↑ 50 m ↓ 50 m) mit wilden Rosen, Mandelbäumen, Trauben, Feigen, Baumerdbeeren, Zitrusfrüchten und viel Grün. Im südlichen Alentejo mutiert der Obstgarten dann zur Steppe, golden und schön, aber nach wie vor arm - trotz EU. Unser Tagesziel: die Altstadt von Evora (UNESCO-Welterbe) mit ihrer eindrucksvollen Kathedrale. 290 km.

4. Tag: Durch Castelo de Vide und Marvao

Um uns herum korkt es gewaltig! Logisch, mitten im Korkeicheneldorado. Danach ein Streifzug durch das hübsche Castelo de Vide. Am Ende unserer • Wanderung (1,5 Std., leicht bis mittel, ↑ 300 m ↓ 0 m) sind wir in Marvao, in 862 m Höhe auf einem Granitfelsen, und dürfen uns innerhalb der uralten Stadtmauer und unterhalb einer mächtigen Burg in schmalen Gassen tummeln. Fahrtstrecke 120 km.

5. Tag: Castelo Branco und Sternengebirge

Skurrile Heckengebilde und Fontänen belustigen uns im Barockgarten in Castelo Branco. Amüsant ist hier auch die Galerie der portugiesischen Könige. Alle sind sie da! Selbst die verhassten spanischen, die dem Bildhauer allerdings deutlich zu klein gerieten. Bei einer Wanderung • erkunden wir (2,5 Std., mittel, ↑ 0 m ↓ 300 m) den Naturpark Serra da Estrela. Im höchsten Gebirge des Landes gibt es rund um den knapp 2000 m hohen "Torre" spektakuläre Granitformationen zu bewundern. Per Bus geht es weiter nach Seia. 130 km.

6. Tag: Steile Terrassen am Douro

Heute wandern wir mal ins Museum. Genauer gesagt in das Museum des Renaissancemalers Grao Vasco in dessen Heimatstadt Viseu. Nachdem wir seine opulenten Gemälde bestaunt haben, • geht es (2,5 Std., leicht bis mittel, ↑ 200 m ↓ 200 m) von Lamego aus wieder in die Natur. Sehr freundlich: In Sao Pedro de Balsemao öffnet Dona Maria Prazeres das bezaubernde westgotische Kirchlein des Dorfes extra für uns - wer will, kann sich mit ihr auch über das Leben auf dem Lande unterhalten. Mit dem Bus kurven wir dann den Douro hinauf, direkt ins Paradies der Portweinreben (UNESCO-Welterbe). Ziel des Abends: die Provinz Trás-os-Montes. 160 km. Zwei Übernachtungen in Vila Real.

7. Tag: Dourotal und Mateus

Am Vormittag tanken wir Sonne bei unserer • Wanderung (2 Std., mittel, ↑ 50 m ↓ 500 m) von Provesende nach Pinhao durch die Weinberge des Dourotals. Entspannung winkt im Zug, der uns zum Bus zurückbringt (Fahrzeit ca. 30 Min.). Am Nachmittag fühlen wir uns wie im Märchen und wandeln entrückt durch das Barockschloss Casa de Mateus und den verspielten Park. Kulinarischer Tipp für den Abend: ein typisches deftiges Fleischgericht aus der Region. Passende Lokale dafür gibt es jede Menge. Busstrecke 50 km.

8. Tag: Hinter den Bergen unterwegs nach Porto

Wir • wandern im Bergland von Trás-os-Montes (3 Std., mittel, ↑ 400 m ↓ 200 m) und blicken in die Minen des einstigen römischen Goldbergwerks Tres Minas. Was heute die Menschen in der Serra da Padrela bewegt? Plaudern wir doch mit den Einheimischen in der Dorfschenke! Und verspeisen dazu Grillhuhn mit buntem Salat, Reis und Kartoffeln. Auf dem Weg nach Porto gibt es noch zwei "Leckerbissen": Guimaraes mit seiner umwerfenden Altstadt (UNESCO-Welterbe) und der Burg des ersten Königs von Portugal. 150 km. Zwei Übernachtungen in Porto.

9. Tag: Downtown Porto

Spontane Assoziation, die sich zu Porto einstellt? Richtig: Portwein. (2) Den probieren wir auch, aber vorher besichtigen wir in der geschäftigen Altstadt (UNESCO-Welterbe) den schönen, fliesengeschmückten Bahnhof und den prächtigen Börsenpalast. Nach einer kurzen Bootsfahrt auf dem Douro haben Sie es sich verdient: das Glas Portwein in einer Kellerei. Freier Nachmittag! Vielleicht ins Majestic auf einen Galao, den portugiesischen Milchkaffee? Oder in die Casa da Música, entworfen vom Stararchitekten Rem Koolhaas? Oder - leicht schwindelerregend - auf die große, stählerne Dourobrücke eines Schülers von Gustave Eiffel? Fürs Abendessen empfiehlt Ihnen Ihr Reiseleiter gemütliche Restaurants.
Sie wollen heute lieber auf eigene Faust wandern, statt in der Altstadt das Pflaster zu treten? Dann verzichten Sie auf den Altstadtspaziergang und fahren Sie stattdessen mit der Straßenbahn zum Stadtpark. Von dort • wandern Sie (3 Std., leicht, ↑ 50 m ↓ 50 m) zum Castelo de Queijo und weiter auf der Küstenpromenade bis Foz. Danach folgen Sie dem Douro wieder stadteinwärts.

10. Tag: Bussaco und Coimbra

Portugiesen gehen gern zum Picknick in den Wald von Bussaco. Wir • wandern (2 Std., leicht bis mittel, ↑ 100 m ↓ 200 m) ihnen hinterher und packen vorher getrockneten Schinken, Bergkäse und Wein aus der Region für unser Picknick ein. In Coimbra dagegen wird eher studiert. In der barocken Bibliothek (UNESCO-Welterbe) würden wir auch gern fürs Examen büffeln! Aber die alte Kathedrale und das Gassengewirr der Unterstadt sind ebenfalls klasse. Später bei unserem gemeinsamen Abendessen im Restaurant vielleicht Ziege im Weintopf? Großartig! Vor allem die herzzerreißenden Klänge des Fado-Sängers António Dinis, der uns den berühmten Fado de Coimbra präsentiert. 150 km.

11. Tag: Alcobaca und Nazaré

Romeo und Julia auf Portugiesisch berührt uns in Alcobaca: Hier ruhen im Tode vereint König Pedro I. und seine geliebte Ines. Vis-à-vis, damit sie sich bei der Auferstehung sofort in die Augen blicken können. Zur Aufmunterung • spazieren wir (1,5 Std., leicht, ↑ 0 m ↓ 100 m) von Sitio hinunter zum Strand von Nazaré. Hier ziehen wir die Schuhe aus, laufen durch den Sand bis zum Fischerhafen und lassen uns von der wilden Brandung des Atlantiks beeindrucken, bevor wir weiter in das romantische Obidos fahren. Versuchen Sie später am Abend die berühmte Schokolade mit Ginja, einem Sauerkirschlikör. 170 km.

12. Tag: Von Obidos über Guincho nach Lissabon

Es geht es an den westlichsten Punkt Portugals. In der Nähe vom Cabo da Roca • wandern wir (2 Std., leicht bis mittel, ↑ 0 m ↓ 200 m) zum Sandstrand von Guincho. (1) Danach erwarten uns in Belém das Hieronymuskloster und das Entdeckerdenkmal. 170 km. Ein Tipp für den Abend in Lissabon: Ein Besuch mit Abendessen in einem Fado-Lokal vermittelt Ihnen typisches portugiesisches Lebensgefühl. Zwei Übernachtungen in Lissabon.
Statt zu wandern, könnten Sie auch einfach mit dem Bus zum Strand von Guincho fahren und sich in die Sonne legen. Die Reisegruppe holt Sie später dort wieder ab, und Sie fahren gemeinsam nach Lissabon.

13. Tag: Lissabon, Stadt des Lichts

Mal laufen wir, mal nehmen wir die Straßenbahn auf unserer Stadterkundung. Zuerst geht's auf die Georgsburg, Überblick gewinnen. Nachmittags nehmen Sie Ihr Programm selbst in die Hand. Vielleicht auf das EXPO-Gelände? Oder lieber klassische Kunststudien in den beiden Museen der Gulbenkian-Stiftung? Gemütliche lassen sich mit dem Schiff über den Tejo schaukeln. Abends feiern wir Abschied in einem familiären Restaurant.

14. Tag: Adeus, Lisboa!

Heute beginnt entweder Ihre individuelle Badeverlängerung oder Sie fliegen zurück.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den Reisetermin vom 18.03.2017 zum 31.03.2017. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Generelle Hinweise

Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten

Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit Ihren Aufenthalt vor oder nach dem angegebenen Reiseprogramm noch einige Tage zu verlängern. Hierzu bieten wir Ihnen die nachfolgenden Hotels an. Ihr jeweiliges Wunschhotel, sowie die Dauer des Zusatzaufenthalts können im Rahmen ihrer Reiseanmeldung festgelegt werden.

Bitte beachten Sie, dass die hier genannten Preise nur Richtwerte darstellen, die je nach Saison und Dauer des geplanten Aufenthalts schwanken können. Bezüglich der genauen Kosten Ihrer Reiseverlängerung können wir Sie daher erst im Rahmen Ihrer Reisebestätigung informieren. Diese erhalten Sie wenige Tage nach Ihrer Anmeldung.

Alleinreisende

Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Wichtiger Hinweis

Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

Einreisebestimmungen

Mit Inkrafttreten des Schengener Abkommens sind für die EU-Staaten Deutschland, Österreich und Portugal offiziell die Pass- und Zollkontrollen bei Ein- und Ausreise entfallen. Dennoch ist es erforderlich, einen Reisepass oder Personalausweis mitzuführen, da in Portugal eine allgemeine Ausweispflicht besteht. Außerdem machen wir Sie darauf aufmerksam, dass Sie beim Einchecken am Flughafen einen Ausweis vorlegen müssen.

Bürger aus der Schweiz benötigen zur Einreise nach Portugal einen Reisepass oder Personalausweis (Identitätskarte), der noch drei Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten diesen Personenkreis, sich ggf. bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Pfefferspray in Portugal unter die Bestimmungen des Waffengesetzes fällt. Der Besitz ist nur Inhabern des Waffenscheins der Kategorie E erlaubt.

Zuwiderhandlungen haben in der Regel eine Strafanzeige zur Folge.

BUCHEN / VORMERKEN