Philippinen: Luzon - Bohol - Cebu

Manila - Pagsanjan - Tagaytay - Banaue - Pinatubo - Bohol - Cebu

Highlights

- Zwei Wochen-Tour auf der Hauptinsel Luzon und in den Visayas
- auf Luzon überland zu den landschaftlichen Höhepunkten
- auch zum "Achten Weltwunder", zu den Reisterrassen von Banaue
- dann die Insel Bohol mit den "Schokoladenhügeln"
- zum Abschluss Cebu mit Bademöglichkeit

Die Inselgruppe der Philippinen, insgesamt 7.107 Inseln, ist landschaftlich einzigartig, eine topographische Wunderwelt, mit fantastischen Bergszenerien, Vulkanen und Schluchten und herrlichen Sandstränden. Dazu eine weitgespannte kulturhistorische Substanz, vor allem aber eine einzigartige anthropologische Vielfalt aus zahllosen rassisch differenzierten Bevölkerungsgruppen, auf verschiedenen Kulturstufen stehend. Auf den Philippinen sind so etwas wie eine Quintessenz des exotischen und tropischen Asiens, voller Farbenpracht, Lebendigkeit, vegetativer Üppigkeit. Die Philippinen bieten als Tourziel daher weit mehr als nur ambivalenten Urlaubs-Hedonismus und haben ein weit größeres touristisches Interesse verdient, als ihnen heute zuteil wird.

Welche Teile der Philippinen bereist man? Die Hauptinsel Luzon im Norden, am weitesten entfernt vom südlichen Sulu-Archipel und Mindanao, gilt als absolut "sicher". Allein die großartigen Reisterrassen von Banaue zu sehen, ist eine Reise auf die Philippinen wert. Doch um auch den Eigen-Charakter dieses Archipels noch deutlicher zu erleben, sollte man die eine oder andere der mittelgroßen Inseln aufsuchen. Cebu ist die Hauptinsel der Visaya-Gruppe, und deren kulturelles, politisches, und wirtschaftliches Zentrum. In der Provinzhauptstadt Cebu begegnet man zahlreichen Zeugnissen aus spanischer Kolonialzeit. Die Nachbar-Insel Bohol, ein Naturparadies, wartet mit topographischen Einzigartigkeiten auf.

Reiseverlauf

1. Tag: FR Hinflug

Gegen Mittag Abflug von Frankfurt, Linienflug mit SINGAPORE AIRLINES via Singapur nach Manila.

2. Tag: SA Manila A

Ankunft in Manila am frühen Nachmittag. Transfer zum Hotel. Rest des Tages frei, Gelegenheit zu einer ersten Erkundung der philippinischen Hauptstadt.

3. Tag: SO Manila FM

Vorm. Ausflug nach Tagaytay zum Taal-Vulkan, der sich als rauchender Krater aus dem weiten Rund des Taal-Sees erhebt. Nachm. Stadtrundfahrt in Manila: Alt-Manila erleben wir besonders in Intramuros, innerhalb der Stadtmauern das Fort Santiago und die San Agustin-Kirche. Anschl. das moderne Manila mit dem Roxas Boulevard.

4. Tag: MO Manila (Pagsanjan) FM

Fahrt nach Laguna de Bay, dann um das Südufer herum nach Pagsanjan. Bootsfahrt zu den Wasserfällen durch die mit dichter Vegetation überwachsene Schlucht, Drehort von "Apokalypse Now". In einem schmalen Holzboot werden wir die Stromschnellen von einem Bootsmann hochgeschoben und hochgepaddelt. Dann die 14 Stromschnellen hinab von den Magdapio-Fällen. Nachm. Rückkehr nach Manila.

5. Tag: DI Banaue FA

Lange Überlandfahrt durch Luzon nach Bagabag, dann durch die wilde Bergwelt Nord-Luzons nach Banaue (380 km), Ausgangspunkt für die Besichtigung der gewaltigen Reisterrassen.

6. Tag: MI Banaue FA

Mit einem Jeepney auf abenteuerlicher Straße zum Aussichtspunkt hoch über den Reisterrassen des Dorfs Batad. Anschließend kurze Fahrt zum Ifugao-Dorf Banga-An. Wanderung vorbei an den Reisfeldern zu dem ursprünglichen Dorf und zurück zum Aussichtspunkt über Banga-An. Die Ifugao pflegen hier noch ihre traditionelle Lebensweise, sie sind die Erbauer der Reisterrassen. Nachm. Rückkehr nach Banaue, Rundgang durch das kleine Museum mit interessanten Exponaten der Ifugao-Kultur.

7. Tag: DO Clark - Pinatubo FA

Von der Höhe der etwa 2.200 m hochgelegenen Reisterrassen Fahrt ins Tiefland zum ehem. US-amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Clark am Pinatubo. Nach dem Ausbruch des Pinatubo im Jahr 1991 wurde der Stützpunkt aufgegeben, das Gebiet ist mittlerweile als Naherholungsziel für die Einwohner Manilas beliebt.

8. Tag: FR Clark - Manila FM

Ausflug per Jeep und zu Fuß in das Gebiet um den Pinatubo. Meterhohe Ascheberge, die eine bizarre Landschaft geformt haben, türmen sich hier auf. Wanderung entlang eines Flusses zu einer direkt aus dem Vulkan entspringenden heißen Quelle. Picknick unterwegs. Zurück nach Clark, anschl. Rückfahrt nach Manila. Unterwegs Besuch des versunkenen Dorfs Bacolor. Hier wurden viele Häuser unter Aschebergen begraben, so dass nur noch die Dächer herausragen.

9. Tag: SA Bohol F

Morgens zweistünd. Linienflug nach Tagbilaran auf der Insel Bohol. Kurze Überfahrt zur kleinen Insel Panglao, wo unser Strandhotel liegt. Nachmittags zur freien Verfügung.

10. Tag: SO Bohol FM

Fahrt durch das ländliche Bohol zu den Chocolate Hills, eine merkwürdige Formation von über tausend einheitlich geformten Sandsteinhügeln, die sich wie überdimensionale Schokoladentropfen über einem Plateau erheben, da sich das die Hügel überwuchernde Cogon-Gras während der Trockenzeit schokoladenbraun färbt. Die Baclayon-Kirche ist eine der ältesten auf den Philippinen. Mittags eine Bootsfahrt auf dem palmengesäumten Loay River mit Mittagessen an Bord.

11. Tag: MO Bohol (Panglao) F

Erholungs- & Badetag, der weißsandige Strand und das herrliche Wasser der Mindanao-See dürften die eigenen Aktivitäten bestimmen.

12. Tag: DI Cebu F

Mittags Abfahrt mit der Express-Fähre nach Cebu. Transfer zu unserem Hotel auf der Mactan-Insel, wo sich die bekannteren Strände der Insel befinden. Rest des Tages Freizeit.

13. Tag: MI Cebu FM

Auf Cebu fand Magellan im Rahmen der ersten Weltumseglung seinen Tod (1521), worauf das über vierhundert Jahre alte Kreuz während der Stadtbesichtigung von Cebu City hinweist. Wir besuchen die dreihundertjährige Basilica Minore del Santo Nino, das Fort San Pedro sowie einen chinesischen Tempel. Nachmittags Freizeit.

14. Tag: DO Cebu - Rückflug F

Vormittags auf Cebu, Gelegenheit zum Baden. Am frühen Nachm. Transfer, Rückflug ab Cebu via Singapur nach Frankfurt.

15. Tag: FR Ankunft

Ankunft in Frankfurt morgens.

Generelle Hinweise

Individuelle Verlängerung:

Im Anschluss an die Rundreise empfiehlt sich eine individ. Bade-Verlängerung, z.B. auf Cebu oder auf der Insel Boracay mit ihren feinsandigen Traumstränden. Ab Cebu tägl. Flugverbindungen nach Caticlan, Bootstransfer nach Boracay. Rückflug via Kalibo direkt nach Singapur.

Charakteristik / Komfort:

Welche Teile der Philippinen kann man bereisen? Die Hauptinsel Luzon im Norden, am weitesten entfernt vom südlichen Sulu-Archipel und Mindanao, gilt als absolut "sicher". Allein die großartigen Reisterrassen von Banaue zu sehen, ist eine Reise auf die Philippinen wert. Doch um auch den Eigen-Charakter dieses Archipels noch deutlicher zu erleben, sollte man die eine oder andere der mittelgroßen Inseln aufsuchen. Cebu ist die Hauptinsel der Visaya-Gruppe, und deren kulturelles, politisches, und wirtschaftliches Zentrum. In der Provinzhauptstadt Cebu begegnet man zahlreichen Zeugnissen aus spanischer Kolonialzeit. Die Nachbar-Insel Bohol, ein Naturparadies, wartet mit topographischen Einzigartigkeiten auf.

Gute Hotels in Manila und Clark. Etwas einfacher, doch durchaus akzeptabel, in Banaue. Auf Bohol und Cebu schöne Strand-Resorts, wahre Urlaubsparadiese. Die Überlandfahrt in Luzon im klimatisierten Fahrzeug, meist auf guter Straße. Die Bergetappen in der Region um Banaue mit einigem Nervenkitzel, doch dafür als Belohnung unübertreffliche Landschafts-Szenerien. Für unsere Wanderungen an den Reisterrassen und am Pinatubo sind gutes Schuhwerk und strapazierfähige Kleidung unerlässlich. Am Pinatubo können durch den sich ständig ändernden Flusslauf die Füße nass werden!

Visum:

nicht erforderlich

Hinweis zur Gruppengröße:

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):€ 86,-

BUCHEN / VORMERKEN