Naturjuwel Madagaskar

Hier lernen Sie das Naturjuwel Madagaskar kennen! Die Reise eignet sich perfekt für Madagaskar-Einsteiger! Ohne größere Anstrengungen bekommen Sie einen umfassenden Überblick über die Insel. Entlang der "Route du Sud" besuchen Sie einige Nationalparks und deren Bewohner (Lemuren, Chamäleons etc.), kleinere Wanderungen inklusive (ca. 3-4 h), alles ohne Eile. Außer dem Hochland und dem Südwesten mit der lebhaften Hafenstadt Túlear lernen Sie auch die Strecke zum Canal de Pangalanes kennen, einer über 600 km langen Wasserstraße.

Reiseverlauf

1. Tag: Abreise

Linienflug von Frankfurt über Paris nach Antananarivo/Madagaskar.

2. Tag: Ankunft

Ankunft in Tana. Nach der Ankunft Fahrt nach Manambato, wo wir in ein Boot steigen, um auf dem Canal de Pangalanes zu unserer Unterkunft fahren. Der Canal de Pangalanes ist ein Geflecht aus Wasserläufen und kleinen Seen mit standortspezifischer Flora und Fauna. Auf dem Canal sollten Sie Ihre Kamera bereit halten, denn hinter jeder Windung bieten sich neue Motive, Fischerdörfer, lachende Menschen auf Pirogen, spielende Kinder am Wasser und noch so viel mehr. (-/-/-)

3 + 4. Tag: Canal de Pangalanes
Am Canal de Pangalanes haben wir viele fakultative Möglichkeiten für Erkundungen am Wasser oder zu Lande. Das Hotel befindet sich direkt am weißen Sandstrand des Ankanin'ny Nofy-Sees. Wir erkunden den nahen Regenwald und können Orchideen und fleischfressende Pflanzen sehen. Mit Glück bekommen wir auch Süßwasserkrokodile zu Gesicht. Frühaufsteher können sich auf die Pirsch nach dem Indri machen, einem der 8 Lemurenarten hier. An einem Abend machen wir einen Ausflug um das scheue Fingertier, das Aye-Aye zu beobachten.(F/-/-)

5. Tag: Pangalanes

Auf dem Canal de Pangalanes geht es per Boot wieder südwärts. Immer wieder sehen wir spielende Kinder am Ufer. Nachdem wir das Boot verlassen haben geht es mit einem Kleinbus weiter nach Perinet. Unterwegs sehen wir die ersten Reisterassen.

6. Tag: Perinet

Morgens besuchen wir das Reservat von Perinet, wo in ursprünglichem tropischen Regenwald eine Vielfalt an seltenen Tieren und Pflanzen zu entdecken ist. Hier kann man die größte Lemurenart, die Indri aus relativer Nähe fotografieren. Wanderung im Reservat, auf der man mit Glück auch die größte Chamäleonart Madagaskars entdecken kann. Rückfahrt zum Hotel. Am Abend unternehmen wir eine Nachtpirsch in der Nähe des Reservates. Hotelübernachtung (F/-/-)

7. Tag: Chamäleonfarm Marozevo

Heute geht die Fahrt Richtung Westen nach Tana. Unterwegs besichtigen wir die Chamäleonfarm von Marozevo. Hier sind neben interessanten Chamäleons auch verschiedene Amphibien wie Mantellafrösche und Reptilien wie der Blattschwanzgecko zu sehen. Weiterfahrt auf einer sehr reizvollen Fahrt über das Hochland nach Antsirabe. Die Strecke führt immer wieder vorbei an Reis- und Obstfeldern und die Landschaft ist schon sehr abwechslungsreich (F/-/-)

8. Tag: Wanderung im madagassischen Hochland

Heute tauchen wir in das madagassische Leben ein. Auf einer Wanderung durch kleine Dörfer haben wir einen intensiven Einblick in das ländliche Leben Madagaskars. Wir werden neugierig beäugt, da hier selten Touristen in den kleinen Dörfern unterwegs sind. Die Übernachtung erfolgt wieder in Antsirabe. (F/-/-)

9. Tag: Auf der Route du Sud nach Ambositra

Auf der so genannten "Route du Sud" geht es entlang von Reisterrassen und Eukalyptuswälder nach Süden. Je näher man Ambositra kommt, desto näher rücken der Regenwald und das Siedlungsgebiet der Zafimaniry. Deren Holzschnitzereien zählen zu den bekanntesten kunsthandwerklichen Leistungen Madagaskars und sind sehr beeindruckend. Übernachtung in Ambositra. (F/-/-)

10. Tag: Ab in den Regenwald!

Am Morgen geht es zum primären Regenwald-Nationalpark von Ranomafana - tropische Flora und Fauna mit mehreren Lemurenarten gibt es hier zu entdecken. Auf der einen Seite ist Ranomafana einer der unerschlossensten Nationalparks Madagaskars, auf der anderen Seite ist er aber auch einer der am meisten besuchten Parke. Besonders die endemische (nur hier vorkommende) Vegetation und die Bambuslemuren sind beeindruckend. (F/-/-)

11. Tag: Ranomafana Nationalpark

Es geht früh los, um den Nationalpark Ranomafana und seine Tiere zu besuchen. Wir lassen uns viel Zeit und gehen auch in etwas entlegenere Gebiete des Parks. Die Artenvielfalt ist beeindruckend, über 100 verschiedene Vogelarten und 90 verschiedene Schmetterlingsarten sind hier beheimatet. Der Führer wird uns einige davon zeigen können. Tagsüber erkunden wir gemeinsam den Regenwald und machen abends mit Taschenlampen einen Ausflug, um nachtaktive Tiere wie z.B. den kleinen Mausmaki zu beobachten. (F/-/-)

12. Tag: Bootsfahrt nach Sahambavy

Nach kurzer Fahrt erreichen wir die Stadt Fianarantsoa. Von hier aus unternehmen wir eine dreistündige Flussfahrt auf dem Matsiatra Fluss durch das Land der Betsileo. Die Betsileo sind besonders bekannt für den terrassenartigen Reisanbau, wie man ihn an zahlreichen Hängen unterwegs sieht. Die Terrassen werden von einem ausgeklügelten Bewässerungssystem durchzogen und bilden die Existenzgrundlage für die dort lebenden Familien.In Sahambavy verlassen wir das Boot und besuchen die Teeplantage von Sahambavy mit ihren grün leuchtenden Teefeldern. Ein kleiner See in der Nähe lädt zum Baden ein. Die Übernachtung erfolgt in Sahambavy. (F/-/-)

13. Tag: Papierproduktion in Ambalavao

Heute geht es weiter nach Ambalavao, wo aus Pflanzenfasern und getrockneten Blumen das wunderschöne Papier der Antaimoro sowie die besten Seidentücher des Landes hergestellt werden. Die Lesezeichen und Seidentücher haben sich besonders als Souvenirs bewährt. Sehr interessant wird es auch im Anja Lemurenreservat, das wir am Nachmittag besuchen und wo wir mit Sicherheit auf einige Kattas treffen werden. Dann geht die abenteuerliche Fahrt mitten hinein ins imposante Andringitra-Gebirge. Wir übernachten im herrlich gelegenen Camp Catta in einfachen Bungalows. (F/-/A)

14. Tag: Wanderung im Andringitra Massiv

Von der Unterkunft starten wir morgens zu einer Tageswanderung durch das Andringitra Gebirge. Die Granitfelsen überragen die Landschaft und nicht umsonst gehört der Park zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zudem gehört der Nationalpark mit über 50 verschiedenen Säugetierarten zu den biologisch vielfältigsten Gebieten Madagaskars. Übernachtung wieder im Camp Catta. (F/-/A)

15. Tag: Wandern und Baden im Isalo Nationalpark

Wir fahren durch die grandiose Landschaft des mächtigen Andringitra-Massivs und die weiten Savannen des Horombe-Plateaus nach Ranohira. Hier unternehmen wir eine kleine Wanderung in der wild zerklüfteten Gebirgslandschaft des Isalo Nationalparks. Übernachtung im Hotel in Ranohira. (F/-/-)

16. Tag: Tageswanderung im Isalo Gebirge

Eine spannende Wanderung führt uns durch die tiefen Schluchten und bizarren Felsformationen des Isalo Gebirges. Man findet hier sämtliche Vegetationsformen: in den Tälern tropische Vegetation mit Palmen und Farnen, in den höheren Lagen Trockenpflanzen. Ein Schauspiel der Natur und so abwechslungsreich, dass der Tag wie im Flug vergeht! Übernachtung wieder in Ranohira. (F/-/-)

17. Tag: Zombitse- Vohibaisa Nationalpark und Fahrt ans Meer

Auf der Fahrt nach Tulear ändert sich die Landschaft zusehends. Die für Afrika typischen Affenbrotbäume säumen den Weg, die Landschaft wird zunehmend trockener. Die Pflanzen dieser Region haben sich auf die lange Trockenperiode in den Wintermonaten optimal eingestellt. Unterwegs besichtigen wir auf einer kleinen Wanderung den Zombitse-Vohibaisa Nationalpark, der besonders bekannt für die unzähligen Vogelarten ist. Weiter geht es nach Tulear.
Wer ein paar Entspannungstage am Meer gebucht hat, wird heute noch weiter nach Ifaty gebracht. (F/-/-)

18. Tag: Flug von Tulear nach Antananarivo

Wir fliegen zurück in die Hauptstadt Tana und checken im Hotel ein. Je nach Flugzeit bleibt noch Zeit für Besichtigungen in der Stadt oder letzte Einkäufe von Souvenirs (Tipp: Kaufen Sie Vanille schon auf den Märkten unterwegs!). (F/-/-)

19. Tag: Rückflug

Am späten Nachmittag erfolgt der Rückflug von Antananarivo nach Paris.

20. Tag: Ankunft in Paris.

Morgens Ankunft in Paris. Weiterflug (individuell) nach Deutschland, Österreich oder Schweiz.

Generelle Hinweise

Charakteristik:

Einfache Tour ohne besondere körperliche Anforderungen. Wanderungen bis max. 4 Stunden.

Bei 4 Teilnehmern bieten wir die Reise zum Aufpreis von 200,- € neu an!

BUCHEN / VORMERKEN