Madagaskar im Sucher - Fotoreise

Auf dieser Reise konzentrieren wir uns auf die bekannte Route du Sud und den Canal de Pangalanes. Somit haben wir auf dieser Reise fast alle Landschaftstypen Madagaskars im Programm. Es ist überall ausreichend Zeit zum Fotografieren. Die Motive sind dabei vielfältig: Landschaften, Menschen, Lemuren, Chamäleons, Amphibien und Reptilien (nehmen Sie ein Makro mit), sowie die sehr interessante Pflanzenwelt. Diese Rundreise führt uns in 15 Tagen zu vielen der bekannten Höhepunkte Madagaskars. Das schönste Licht ist von 15.00 bis ca. 17.00 h, sowie morgen, so dass wir versuchen hauptsächlich zu diesen Zeit im Gelände zu sein.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Madagaskar

Flug am Nachmittag über Paris nach Tamatave.

2. Tag: Ankunft in Tamatave / Madagaskar (F/-/-)

Ankunft in Tamatave. Wir machen uns auf die erste Erkundungstour durch Tamatave. Viele Pousse-Pousse (von Hand gezogene Rikschas) warten darauf, uns durch die Straßen zu geleiten. Obsthändler bieten Bananen und Mangos an.

3. Tag: Bootsfahrt auf dem Canal de Pangalanes (F/-/-)

Fahrt auf dem Canal de Pangalanes, einem Geflecht aus Wasserläufen und kleinen Seen. Spätestens auf dem Canal zücken wir die Kamera, denn hinter jeder Windung bieten sich neue Motive: Fischerdörfer, lachende Menschen auf Pirogen, spielende Kinder am Wasser und noch so viel mehr.

4. Tag: Freier Tag am Canal de Pangalanes (F/-/-)

Wir können den nahen Regenwald mit unzähligen Orchideen und fleischfressenden Pflanzen erkunden. Frühaufsteher können sich auf die Pirsch nach dem Indri oder dem Aye-Aye machen.

5. Tag: Zu Wasser und zu Land nach Perinet (F/-/-)

Auf dem Canal de Pangalanes geht es per Boot heute weiter südwärts. Nachdem wir das Boot verlassen haben, geht es mit einem Kleinbus weiter nach Perinet.

6. Tag: Perinet (F/-/-)

Heute besuchen wir das Reservat von Perinet, wo in ursprünglichem tropischen Regenwald eine Vielfalt an seltenen Tieren und Pflanzen zu entdecken ist. Mit Glück auch die größte Chamäleonart Madagaskars. Nachtpirsch am Abend.

7. Tag: Chamäleonfarm Marozevo (F/-/-)

Auf der Fahrt Richtung Westen nach Tana besichtigen wir die Chamäleonfarm von Marozevo. Hier sind neben interessanten Chamäleons auch verschiedene Amphibien, wie Mantellafrösche und Reptilien, wie der Blattschwanzgecko, zu sehen. Weiter auf sehr reizvoller Fahrt über das Hochland nach Antsirabe.

8. Tag: Im madagassischen Hochland (F/-/-)

Fototermin im madagassischen Hochland. In einer Reisterrasse können wir die Menschen bei der Arbeit fotografieren. Doch auch die typische Architektur des Hochlandes sowie Zebuherden halten wir fotografisch fest.

9. Tag: Antsirabe - Ambositra (F/-/-)

Weiter geht es entlang der Reisterrassen und Eukalyptuswälder nach Süden zum Siedlungsgebiet der Zafimaniry. Deren Holzschnitzereien zu den bekanntesten kunsthandwerklichen Leistungen Madagaskars zählen.

10. Tag: Ambositra - Ranomafana (F/-/-)

Fahrt zum primären Regenwald-Nationalpark von Ranomafana - tropische Flora und Fauna mit mehreren Lemurenarten sind hier zu entdecken. Besonderes Augenmerk gilt hier der Vegetation und den Bambuslemuren.

11. Tag: Ranomafana Nationalpark (F/-/-)

Frühexkursion im Nationalpark Ranomafana. Wir lassen uns Zeit und gehen auch in etwas entlegenere Gebiete. Die Artenvielfalt ist beeindruckend, ent-sprechend groß ist auch die Vielfalt der Fotomotive. Makro ist empfehlenswert.

12. Tag: Ranomafana – Manakara (F/-/-)

Fahrt an die Ostküste Madagaskars. Hier finden wir ganz andere Landschaften wie im Hochland und es bieten sich wieder zahlreiche Motive.

13. Tag: Zugfahrt Manakara-Fianarantsoa (F/-/-)

Fotomotive satt! Auf der Zugfahrt nach Sahambavy herrscht auf den Bahnhöfen ein reges Treiben. Der gesamte Handel findet über die Zugstrecke statt. In Sahambavy fangen wir auf den Teeplantagen weitere Motive ein.

14. Tag: Ambalavao mit Anja, Antaimoro (F/-/-)

In Ambalavao erleben wir die Herstellung des berühmten Antaimoro-Papiers. Anschließend erleben wir im Reservat von Anja Kattas hautnah. Im Oktober haben die Kattas Junge, so dass dann besonders schöne Fotos zu machen sind.

15. Tag: Ranohira (F/-/-)

Wir fahren nach Ranohira durch grandiose Landschaften wie das mächtige Andringitra-Massiv und die weiten Savannen des Horombe-Plateaus.

16. Tag: Isalo Gebirge (F/-/-)

Im Isalo Gebirge bekommen wir tiefe Schluchten, bizarre Felsformationen, eine abwechslungsreiche Landschaft, sämtliche Vegetationsformen - in den Tälern tropische Vegetation, in den Höhen Trockenpflanzen - vor die Linse.

17. Tag: Ranohira - Tulear - Ifaty (F/-/-)

Auf der Fahrt nach Tulear ändert sich die Landschaft zusehends. Typische Affenbrotbäume säumen den Weg, die Landschaft wird zunehmend trockener. Wir besichtigen den Zombitse-Vohibaisa Nationalpark auf einer kleineren Wanderung. Anschließend Weiterfahrt über Tulear nach Ifaty.

18. - 19. Tag: Freie Tage in Ifaty (F/-/-)

Tage zur freien Verfügung am Strand. Wir können uns das Fotomotive heraussuchen: Das einfache Leben im Dorf der Vezo, die Unterwasserwelt der Korallen oder im Hinterland die Dornbuschsavanne mit seinen Baobabs.

20. Tag: Flug nach Tana (F/-/-)

Flug nach Tana. Je nach Flugzeit besteht noch Zeit, Tana zu erkunden.

21. Tag: Rückflug nach Paris (F/-/-)

Rückflug über Paris nach Deutschland. Ankunft am 22. Tag.

Generelle Hinweise

Charakteristik:

Tour ohne körperliche Anstrengungen. Unterwegs bleibt ausreichend Zeit zum Fotografieren.

BUCHEN / VORMERKEN