Laos mit dem Rad

Den Nordosten von Laos mit dem Rad entdecken

Highlights

● Ebene der Tonkrüge
● UNESCO-Weltkulturerbe Luang Prabang
● Ursprüngliche, laotische Landleben
● Kleine Dörfer
● Idyllischer Tad Sae Wasserfall

Diese Route zählt zu einer der schönsten Radtouren in Laos, oder gar in Indochina!? Eine wahrlich unentdeckte wilde laotische Gegend wird bei dieser Fahrrad Rundreise unter die Lupe genommen. Die Ebene der Tonkrüge, abgeschiedene Landstriche, kleine Dörfer und das noch ursprüngliche, laotische Landleben sind neben Höhlen, Wasserfällen und anderen Aktivitäten echte Höhepunkte in diesem Programm durch Nord-Ost-Laos.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug nach Laos. (Flugpreis nicht im Preis inbegriffen)

2. Tag: Vientiane (A)

Ankunft in Vientiane. Erstes Kennenlernen der Stadt. Vientiane ist noch immer eine Stadt mit viel Charme, bewachsenen Alleen, interessanten Tempeln und farbenprächtigen Märkten. Wir besichtigen –je nach Ankunftszeit- einige Höhepunkte der Stadt wie die goldene Stupa, die wahrscheinlich das wichtigste Nationalmonument in Laos ist. Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten wie Ho Pha Keo, den ehemalige Königspalast planen wir nach Möglichkeit ein.

3. Tag: Ländliche Laos (F,M)

Nach dem Frühstück erfolgt eine Fahrt entlang des Mekong nach Paksan. Hier richten wir die Räder und die Radtour beginnt. Auf einsamer Piste radeln wir dann heute nordwärts Richtung Phonsavanh. Wir lernen dabei das ländliche Laos kennen.
Übernachtung im kleinen Gästehaus.

4. Tag: Ebene der Tonkrüge (F,M)

Heute radeln wir weiter nach Norden und kommen an der Ebene der Tonkrüge vorbei.
Die Übernachtung erfolgt in einem kleinen Gästehaus

5. Tag: Reisterassen und kleine Dörfer (F,M)

Am Morgen erfolgt ein kurzer Transfer bis nach Thachok. Dann heißt es Aufsatteln für eine traumhafte Radtour im Hinterland. Die Fahrt führt durch typische kleine Dörfer, mit stetigem Auf und Ab bis ins Tal von Phonkham. In diesem Tal reihen sich die schönen Dörfer wie auf einer Perlenschnur auf und wir werden Zeit haben auch durch eines zu schreiten und dem Leben in diesem Dörfern zuzuschauen. Dann folgen noch ein paar Anstiege und die Überquerung einer schönen Holzbrücke, bevor wir auf wieder auf eine Asphaltstraße treffen, die uns in 7 km nach Muang Kham bringt. Übernachtung in Muang Kham.
auf Piste: 36.2km, +620m, -1194m
auf Asphalt: 7.9km, +72m, -73m
(F/M/A)

6. Tag: Auf ins laotische Gebirge (F,M)

Am Vormittag besuchen wir eine Höhle, die während des Vietnam-Krieges ein traurige Rolle spielte. Heute ist dies ein ruhiger Ort mit einem kleinen Tempel. Ein kurzer Transfer bringt uns dann bergauf zu einer kleinen unbefestigten Straße, die tief in die laotischen Berge geht. Auf dieser ruhigen Route radeln wir zwei Tage. Das Begleitfahrzeug kann uns auf dieser Route nicht folgen.

7. Tag: Vieng Thong (F,M)

Auf dieser einsamen Straße werden wir neugierig beäugt. Hier kommen sonst keine Langnasen vorbei. Der Reiseleiter wird uns vieles Interessantes über das abgelegene Leben erklären können. Am Ende der Route, werden wir entweder vom Fahrzeug oder von einem Boot abgeholt und nach Vieng Thong gebracht.

8. Tag: Nam Et Schutzgebiet (F,M)

Um die Tierwelt von Laos näher kennenzulernen beginnt heute eine abenteuerliche Tour. Wir starten mit dem Boot und fahren zum Nam Et Nationalpark. Auf dem Boot dringen wir immer weiter in nahezu unberührten Wald ein. Wir übernachten in einer Urwald-Lodge und können am Abend auf Pirsch gehen. Mit Glück können wir hier Tiger, Zibetkatze, Gaur, Nördlicher Weißwangen-Schopfgibbon oder Sambar-Hirsche sehen.

9. Tag: Thermalquellen und Urwald (F,M)

Wir verlassen den Nationalpark wieder per Boot und kehren zurück nach Vieng Thong. Am Nachmittag erkunden wir zu Fuß die nahegelegenen Thermalquellen und wandern 3 bis 4 Stunden durch den nahegelegenen interessanten Urwald.

10. Tag: Pak Xeng (F,M)

Heute radeln wir wieder. Es geht von Vieng Thong westwärts. Es geht ständig bergauf und bergab und wir haben immer wieder schöne Ausblicke auf die dicht bewaldeten Berge. Teils radeln wir auf Piste, teils auf der wenig befahrenen Hauptstraße. Die Übernachtung erfolgt in einem einfachen Homestay.
65.9km, +1250m, -1481m

11. Tag: Pak Xeng – Muangmouay (F,M)

Der Tag beginnt mit einer einfachen Radelstrecke auf Asphalt, die sich perfekt zum Warmfahren eignet. Bei Muangmouay wechseln wir dann auf eine Piste, die es zunächst in sich hat. Heftige Auf- und Abstiege wechseln sich ab und man ist versucht auch mal zu schieben. Doch dann wird die Strecke humaner und es geht wieder durch das herrliche Hinterland durch kleinere Dörfer. Nach einer weiteren Steigung kommt ein Höhenweg mit einer Sicht, der die Mühen vergessen macht. Doch einmal oben entschädigt die Sicht die Mühen. Traumhafte Ausblicke und eine herrliche kleine Piste bringt uns schließlich zur Hauptstraße, von wo es zur Unterkunft geht.
63.1km, +1477m, -1527m

12. Tag: nach Muang Ngoi (F,M)

Die letzte Radetappe steht bevor und es heißt zunächst wieder auf Höhe kommen, um tolle Aussichten zu haben. Im Dorf Thaoxai machen wir dann eine wohlverdiente Pause. Hier verlässt uns auch das Begleitfahrzeug. Es erfolgt nun eine traumhafte, teils recht steile Abfahrt in das Tal von Muang Ngoi. Wir sind dann nur noch mit Fussgängern auf der Straße. Die Landschaft wird immer spektakulärer. Nach einigen gemütlichen letzten Kilometern (und zwei Furten) erreichen wir dann Muang Ngoi, einem kleinen Ort, der fast nur mit Boot erreichbar ist. Ein idyllischer Ort in traumhafter Kulisse.
45km, +1057m, -1633m

13. Tag: auf dem Nam Ou Fluss (F,M)

Heute haben wir zunächst eine kleine Bootstour nach Norden, wo wir ein Dorf der Khmu. Hier können wir herrliche gewebte Tücher erwerben oder den Khmu bei der Arbeit zuschauen. Anschließend geht es dann wieder nach Süden. Wir übernachten in Nong Khiaw.

14. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Luang Prabang (F,M)

Unsere letzte Radeletappe bringt uns Richtung Luang Prabang, UNESCO-Welterbe. Der letzte Teil der Etappe erfolgt per Transfer.
Den Nachmittag werden wir uns die schöne Altstadt mit den vielen Tempeln anschauen und werden auf den hauseigenen Phousi-Berg steigen, um einen Blick auf den Mekong zu haben.

15. Tag: Pak Ou und Tad Sae (F,M)

Morgens besteigen wir ein slow-boot, welches uns zu den interessanten Höhlen von Pak Ou zu bringen. In diesen kleinen Höhlen befinden sich über Tausend Buddhastatuen.
Am Nachmittag erfolgt dann eine Fahrt zum Tad Sae Wasserfall, einem idyllischen Wasserfall, der allerdings auch schon recht touristisch ist. Nichtsdestotrotz ist es hier sehr schön und wer will kann zum Abschluss in den Pools des Wasserfalls noch ein Bad nehmen. Es geht dann zurück nach Luang Prabang, wo wir auf dem Nachtmarkt noch ein paar schöne Souvenirs kaufen können.

16. Tag: Abreise (F)

Transfer zum Flughafen und Abreise

Generelle Hinweise

Charakteristik

Die Touren setzen eine mittlere bis gute Kondition voraus.

Unterkünfte

Wir übernachten in einfachen Gasthäusern, Hotels und einmal im Homestay.

Visum

Bei der Einreise nach Laos benötigt man einen Reisepass mit einer Gültigkeit von 6 Monaten. Für deutsche Staatsangehörige besteht eine Visumspflicht.

Klima

Laos ist für uns Europäer wohl das angenehmste Klima in Südostasiens. Schwüle Tage und Nächte sowie nasskalte Januartage und Taifune sind sehr selten.
Laos lässt sich in zwei Jahreszeiten unterteilen. Der Grund hierfür ist das Laos in der tropischen Monsunzone liegt.
Die Regenzeit (30 – 33°) dauert von Mai bis Oktober und die Trockenzeit (25 - 40°) beginnt im November und endet im April. Doch es kommen durch die unterschiedlichen Höhenlagen auch regionale Temperaturunterschiede sowie Niederschläge vor.

BUCHEN / VORMERKEN