Ursprüngliches Botswana

Rundreise in einer Kleingruppe

Highlights

- Viktoria Fälle
- Wandern & Bootsfahrt im Caprivistreifen
- Das Okavango Delta
- Safari im Moremi Wildreservat
- Die Makgadikgadi Salzpfanne
- Der elefantenreiche Chobe Nationalpark

Entdecken Sie während dieser fantastischen Botswana Kleingruppenreise mit maximal 9 Teilnehmern die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt Botswanas. Ihre Reise beginnt bei den berühmten Viktoria Fällen und führt Sie in die Weiten des Okavango Delta und Chobe Fluss, wo Sie einzigartigen Landschaften kennen lernen und tolle Tierbeobachtungen machen können. Außerdem bekommen Sie einen Einblick in das Leben der Einheimischen, wie zum Beispiel der San. Freuen Sie sich auf tolle Erlebnisse in Botswana!

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Johannesburg

Heute beginnt Ihre Reise durch Botswana in kleiner Gruppe mit dem Flug von Frankfurt nonstop mit der SAA nach Johannesburg.

2. Tag: Ankunft in Simbabwe

Von Johannesburg fliegen Sie weiter nach Viktoria Falls, wo Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter begrüßt werden und gemeinsam weiter zu Ihrer Lodge, der schönen Gorges Lodge. Diese Unterkunft liegt direkt über dem Sambesi und bietet fantastische Ausblicke. Am Abend erwartet Sie ein Begrüßungsdinner der afrikanischen Art. Sie treffen sich in einer Boma (swahili: Haus) und lernen die Musik, Tänze und Trachten der verschiedenen Stämme dieser Region kennen. Übernachtung in der Gorges Lodge. (-/-/A)

3. Tag: Ein wahres Naturwunder - die Victoria Wasserfälle

Heute besuchen Sie die spektakulären Viktoriafälle, die zweitgrößten Wasserfälle der Welt. Hier wandern Sie entlang der Fälle und genießen die atemberaubenden Ausblicke. In der Regenzeit stürzen nahezu 10.000.000 Liter Wasser pro Sekunde aus 108 Metern Höhe in eine nur 50 Meter breite Schlucht. Sie können den dabei entstehenden Sprühnebel bis zu 400 Meter hoch steigen sehen, weswegen die Einheimischen die Fälle auch „Mosi-oa-Tunya“ nennen, was „Rauch, der donnert“ bedeutet. Unterkunft wie am Vortag. (F/-/A)

4. Tag: Durch den grünen Caprivi Streifen

Heute fahren Sie über die Grenze nach Botswana in den namibischen Caprivi-Zipfel. Dieser wurde nach dem zweiten Reichskanzler Leo Graf von Caprivi benannt, der die deutsche Kolonialpolitik maßgeblich prägte. Heute ist der Caprivi-Streifen vor allem für seine wunderschönen Wildsafaris bekannt. Ihre Unterkunft ist die Kazile Island Lodge im Bwabwata-Nationalpark in toller Lage direkt am Fluss Kwando. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Boots-Safari, bei der Sie die Tierwelt besser kennen lernen werden. (F/-/A)

5. Tag: Unterwegs im Mahangu Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie über Kongola in den Süden. Sie passieren den Mahangu Nationalpark und fahren bei Shakawe erneut über die Grenze nach Botswana.
Sie fahren in das Okavango Delta, welches mit dem Okavango Panhandle (dt. = Pfannengriff) Gebiet beginnt. Der Name rührt von dem Verlauf des Okavango Flusses (auch Cubango oder Kavango genannt), der sich im Gebiet des Okavango Delta schließlich pfannenförmig ausbreitet und viele kleine Inseln und tausende Kanäle bildet. In Sepupa holt Sie ein Motorboot ab, mit dem Sie den Okavango Fluss bis nach Seronga überqueren. In Seronga gehen Sie an Bord eines Hausboots, das Ihrer Gruppe exklusiv zur Verfügung steht. Mit dem Hausboot fahren Sie flussabwärts und können nach Krokodilen, Flusspferden, Buschböcken und Sitatungas Ausschau halten. Wenn Sie Glück haben, erspähen Sie Elefanten, die sich auch in diesem Gebiet manchmal zeigen. Am Abend wird ein Abendessen in das Hausboot serviert. Hausboot Inkwazi (F/-/A)

6. Tag: Viele Wege führen nach Maun

Den Vormittag können Sie heute ganz flexibel gestalten. Entweder fahren Sie im Motorboot zurück nach Sepupa und fahren auf dem Landweg um das Delta herum nach Maun. Oder Sie nehmen alternativ das „Okavango Extra“ in Anspruch.
Sollten Sie sich für diese Alternative entscheiden, dann gehen Sie im Dorf Seronga an Land und lernen das ländliche Leben im Delta kennen. Mit einem Einbaum-Kanu, dem Mekoro, gleiten Sie anschließend wieder auf den Kanälen des Deltas. Wieder in Seronga steigen Sie in ein Kleinflugzeug und überfliegen das komplette Okavango Delta bis nach Maun. Aus der Vogelperspektive lässt sich das netzartiger verbundene Kanäle mit tausenden von kleinen Inseln gut überblicken. Vielleicht können Sie sogar Elefantenherden aus der Luft entdecken. In Maun trifft sich die Reisegruppe wieder und bezieht ihre Zimmer in der komfortable Thamalakane River Lodge. Sie befindet sich in ruhiger Wasserlage am Fluss Thamalakane. (F/-/A)

7. Tag: Das Okavango Delta

Heute beginnt Ihre 3 ½-tägige Geländewagensafari ins Herz des Deltas. Von Maun führt Sie eine Sand-Schotterpiste zum South Gate, zum Eingang des Moremi Wildreservat. Hier treffen Baumsavannen, weite Grasflächen und Dauerlagunen aufeinander. Ein Paradies für Wildtiere, die Sie auf Ihrer Safari begleiten werden. Ihre Safari führt Sie in Richtung Mboma Insel. Ein Motorboot bringt Sie zu Ihrer Lodge, Mboma Island, die sich auf einer Insel im innersten des Okavango Delta befindet. Zum Sonnenuntergang unternehmen Sie eine Safari-Bootsfahrt auf den weiten Lagunen. (F/M/A)

8. Tag: Faszinierende Landschaft des Moremi Nationalparks

Nach dem Frühstück fahren Sie auf den Kanälen des Deltas zurück zu Ihrem Geländewagen. Mit Ihrem Wagen unternehmen Sie eine ausführliche Pirschfahrt durch das Moremi Wildreservat nach Thrid Bridge. Die Stecke bietet nicht nur viele Tierbeobachtungsmöglichkeiten, sondern ist auch landschaftlich sehr interessant. Mopanewäldern, palmengesäumten Schwemmebenen entlang der Wasserwege und klassischen Savannenszenen wechseln sich ab. Gegen Mittag erreichen Sie ihr Safari-Camp. Nach dem Mittagessen geht es nochmal auf die Pirsch. Wer im Third Bridge Camp wohnt, muss mit nächtlichem Besuch im Camp rechnen. Des Nachts verlassen Sie das Zelt also nicht, denn Elefanten- und Hyänenbesuche kommen häufig vor. Selbst Löwen können das Camp durchqueren. Unterhaltsam sind neugierige Perlhühner und niedliche Buschhörnchen, Abstand halten sollte man von Pavianen und Meerkatzen. (F/M/A)

9. Tag: Auf Pirschfahrt

Auch dieser Tag wird für eine Beobachtungstour im Moremi Wildreservat genutzt. Auf einer Morgenpirschfahrt haben Sie gute Chancen Raubkatzen zu entdecken. Diese halten sich besonders gerne bei den Resten der in der Nacht gejagten Beute auf. Ein unfehlbarer Indikator sind am Himmel kreisende Geier!
Nach dem Mittagessen und einer Siesta geht es noch einmal im Geländewagen auf Safari. Übernachtung im Third Bridge Camp. (F/M/A)

10. Tag: Auf Safari

Sie fahren über Maun in Richtung Osten nach Khumaga an den Fluss Boteti. Das persönlich geführte Camp, welches Ihre Unterkunft für diese Nacht sein wird, liegt direkt am Fluss und verfügt über ein schönes Restaurant, von dem Sie einen schönen Blick auf den Fluss haben, den Zebras, Elefanten u.v.m. zum Trinken aufsuchen. Am Nachmittag besuchen Sie den Makgadikgadi Nationalpark. Hier erleben Sie wieder einmal die kontrastreiche Landschaft Afrikas. War die Natur im Okavango Delta noch von saftigen blau und grün Tönen geprägt, so finden Sie im Nationalpark eine vegetationsarme Landschaft vor. Trotzdem nennen viele Tiere wie Strauße über Onyxe bis zu Springböcken und Steinantilopen diese Umgebung ihr Zuhause. Die Nacht verbringen Sie im Tiaan´s Camp. (F/-/A)

11. Tag: Makgadikgadi Salzpfannen & Affenbrotbäume

Am Rand der Salzpfannen reisen Sie über Gweta und Nata nach Kasane zum Chobe Nationalpark. Auf Ihrem Weg werden Sie mannshohe Affenbrotbäume begleiten. Sie machen einen Stopp in einem traditionellen Dorf, wo Sie einen Einblick in den Alltag der Einwohner Botswanas erhalten. Am Abend erreichen Sie Ihre Lodge, die Chobe Safari Lodge, am Flussufer des Chobe. (F/-/A)

12. Tag: Im Chobe Nationalpark

Mit dem Sonnenaufgang beginnt Ihre sechsstündige Tour im Geländewagen bis in die nord-westliche Ecke des Chobe Nationlparks. Dieser Teil des Parks ist abgeschiedener und wird weniger von den Touristen besucht. Der Chobe Nationalpark ist bekannt für seine riesige Elefantenpopulation. Sie werden jedoch auch Büffel, Kudus, Pukus, Impalas, Elen- und Pferdeantilopen finden. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Chobe. Sie werden viele Tiere beobachten können, die zum Trinken an den Fluss kommen. Ab Abend wird Ihre Reise von einem Abschiedsdinner gekrönt. Übernachtung in der Chobe Safari Lodge (F/-/A)

13. Tag: Abschied von Botswana

Nach einem entspannten Morgen fahren Sie über die Grenze zurück zum Flughafen Victoria Falls, von dem Sie am Nachmittag über Johannesburg nach Frankfurt zurückfliegen. (F/-/-)

14. Tag: Ende einer unvergesslichen Botswana Rundreise

Am Morgen landen Sie wieder in Frankfurt und setzen individuell Ihre Heimreise fort.

Generelle Hinweise

Falls die Gruppe aus 6-7 Teilnehmern besteht, entsteht ein Aufpreis von € 155,- pro Person.

Falls einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative reserviert.

Gepäckbeschränkung 20 kg, keine Hartschalenkoffer

BUCHEN / VORMERKEN