Italien - Abruzzen - Diffuse Nächte in wilden Bergen

Highlights

*Wanderungen: 1 x leicht (2-3h), 5 x moderat (4-6h), 2 x mittelschwer (7-8h)
*Nationalparks Majella und Gran Sasso e Monti della Laga
*Gipfel Monte Camicia (2.564 m) und Gran Sasso (2.912 m)
*Wandern zur Orfento-Schlucht und zu schönen Einsiedeleien
*Panoramatour zum Amphitheater Le Murelle und Campo Imperatore
*Typische Speisen aus den Abruzzen – ausgewählte Unterkünfte
*Blumenpracht im Frühsommer und warme Farben im Herbst

Die Abruzzen – erstaunlich wenig bekannt ist diese reizvolle Gebirgswelt im Zentralteil des Apennin – weit und abgeschieden. Ihr Hauser-Reiseleiter Giovanni Nori bringt Ihnen diese wenig touristische und authentische Region Mittelitaliens näher. Warum er dort lebt? "Ich trage die Abruzzen in meinem Herzen. Hier findet man schroffe Gipfellandschaften, dazwischen einsame Hochebenen und traditionelle Dörfer – Sie werden begeistert sein!" Neugierig geworden? Dann reisen Sie zur Orfento-Schlucht, beobachten Sie Wildpferde im "piccolo Tibet", der höchstgelegenen Hochebene Europas und besteigen Sie gemeinsam das steinerne Dach des Apennin, den Gran Sasso. Sie wandern durch das Morrone-Gebirge und schlendern durch die steinernen Gassen kleiner Bergdörfer. Am Monte Camicia schweift Ihr Blick in die tiefe und atemberaubende Landschaft der Abruzzen und am Abend stoßen Sie mit einem Montepulciano d'Abruzzo in Ihrer gemütlichen Unterkunft auf einen erlebnisreichen Tag an!

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug nach Rom. Nach Ankunft in der italienischen Hauptstadt fahren wir mit dem Bus in den Nationalpark Majella. Dort sind wir in einem familiären Hotel in der Nähe der Orfento-Schlucht untergebracht. Unsere Gastgeberin wird uns mit typischen Gerichten aus den Abruzzen verwöhnen. Wir genießen die edlen Tropfen der Region wie z.B. den Weißwein Trebbiano oder den Rotwein Montepulciano d'Abruzzo.
Fahrzeit: ca. 2,5 Std.
Übernachtung im Hotel in Caramanico Terme (A)

2. Tag: Naturmuseum - Orfento-Schlucht

Direkt vom Hotel aus starten wir unsere Wanderung in die Orfento-Schlucht, eine der eindrucksvollsten Schluchten der Abruzzen. In stetigem Auf und Ab, entlang an lianenbewachsenen Kalksteinwänden, vorbei an Wasserfällen und natürlichen Bassins führt uns ein Waldweg zu unserem ersten Ziel. Zuvor besuchen wir das Naturmuseum der Majella, um uns dort über die seltene Flora und Fauna der Orfento-Schlucht zu informieren. Besonders stolz sind die Förster auf den Otter, der hier mittlerweile wieder zu Hause ist.
↑ 600 Hm
↓ 600 Hm
Gehzeit: ca. 5 Std.
Übernachtung im Hotel in Caramanico Terme (FA)

3. Tag: Wanderung im Morrone-Gebirge

Auch das Morrone-Gebirge hat seine eigene Geschichte. Heilige Menschen haben hier ihre Ruhe gesucht und gefunden. Allein schon die Fahrt bis zum Passo San Leonardo weckt in uns die Vorfreude für die Besteigung des Berges. In den kleinen Dörfern gehen die Bewohner ihren täglichen Abläufen nach. Unser erstes Ziel ist eine Schäferhütte, die auf 1.755 m liegt. Dort angekommen, wird der Aufstieg mit einem schönen Bergpanorama belohnt. Wir genießen den Ausblick und lassen uns die wohlverdiente Brotzeit schmecken. Dann wandern wir weiter auf einem breiten Grad und erreichen den nächsten Gipfel (2.000 m). Er hat bisher keinen Namen, vielleicht fällt uns einer ein? Bei gutem Wetter haben wir eine wunderbare Sicht auf die zweithöchste Erhebung der Abruzzen, den Monte Amaro (2.793 m). Während der Rückfahrt ist ein Halt in einem der schönen Bergdörfer Pflicht. In Pacentro scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.
↑ 750 Hm
↓ 750 Hm
Gehzeit: ca. 5 Std.
Übernachtung im Hotel in Caramanico Terme (FA)

4. Tag: Majella-Gebirge und Einsiedeleien

Auf dem Wanderpfad der Eremiten erwandern wir uns heute die schönsten Einsiedeleien Mittelitaliens. Bekannt ist die Majella als das „Muttergebirge" der Abruzzen. Hier finden sich so viele Höhlen und Grotten wie in keinem anderen Gebiet der Region. Weil Eremiten sich so zahlreich hierher zurückgezogen haben, sprach der Dichter Petrarca gar vom „Berg Christi". Es heißt sogar, dass es nur in Tibet mehr Einsiedeleien als hier geben soll. Mit Spannung erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter die Geschichte eines ganz besonderen Eremiten und jener Menschen, die sich kürzlich noch im Majella-Gebirge versteckt hielten.
↑ 550 Hm
↓ 550 Hm
Gehzeit: ca. 4 bis 5 Std.
Übernachtung im Hotel in Caramanico Terme (FA)

5. Tag: Panoramawanderung zum „Amphitheater" Le Murelle

Ausgehend von 1.800 m Höhe erwartet uns heute eine wunderschöne Panoramawanderung zum Amphitheater Le Murelle. Wir wandern auf einem breiten Grat, rechter Hand öffnet sich die Orfento-Schlucht und links sehen wir die Selvaromana-Schlucht, die wildeste Schlucht der Abruzzen. Bei guter Sicht schweift unser Blick hinauf zu einer Kalksteinwüste zum Monte Aquaviva (2737 m) oder hinunter bis zum Meer. Unser Ziel ist das Biwak Fusco auf 2.455 m. Hier genießen wir die Felsformationen des Amphitheaters und natürlich unsere verdiente Brotzeit.
↑ 850 Hm
↓ 850 Hm
Gehzeit: ca. 7 Std.
Übernachtung im Hotel in Caramanico Terme (FA)

6. Tag: Nationalpark Gran Sasso e Monti della Laga

Heute wechseln wir unsere Unterkunft und verlassen den Majella-Nationalpark. Auf dem Weg fahren wir durch das Vomano-Tal, welches sich am Ende in eine spektakuläre Schlucht verwandelt. Nachdem wir in unserem neuen Hotel die Zimmer bezogen haben, unternehmen wir am Nachmittag eine kleine Wanderung zu einer Hütte auf dem Massiv des Gran Sasso. Bei gutem Wetter haben wir Sicht auf die mächtigsten Gebirgszüge der Apenninkette und bis zur Adria. Nach dem Abendessen wird unser Hauptgepäck in den Bus geladen. Dieses wird am nächsten Morgen bereits auf die andere Seite des Berges (Campo Imperatore) gefahren.
↑ 350 Hm
↓ 350 Hm
Gehzeit: ca. 2 Std.
Übernachtung im Hotel in Pietracamela (FA)

7. Tag: Val Maone - Das schönste Tal der Abruzzen

Am frühen Morgen fährt der Reiseleiter unser Hauptgepäck ins „kleine Tibet". Pünktlich zum Frühstück wird Giovanni wieder bei Ihnen sein, um die heutige Wanderung zu starten. Wir durchwandern das schönste Tal der Abruzzen. Rechter und linker Hand ragen die steil abfallenden Gebirgsmassive des Gran Sasso d'Italia auf. Uns zu Füßen liegt die riesige Hochfläche Campo Imperatore und vor uns erhebt sich majestätisch der Gran Sasso (2.912 m). Unser Begleitbus steht am Campo Imperatore bereit. Wir fahren über „das kleine Tibet von Europa." In unserer letzten Unterkunft im Bergdorf Santo Stefano di Sessanio erwarten uns diffuse Nächte...
↑ 950 Hm
↓ 250 Hm
Gehzeit: ca. 5,5 Std.
Übernachtung im Hotel in Santo Stefano di Sessanio (FA)

8. Tag: Campo Imperatore und Monte Camicia

Fahrt auf die Südseite des Campo Imperatore und Besteigung des Gipfels Monte Camicia (2.564 m). Auf Deutsch übersetzt heißt dieser Berg „Hemd". Man hat ihn so getauft, weil um seinen „Hals" meist eine Wolke hängt, die dem Kragen eines Hemdes ähnelt. Außerdem gibt es auf der Ostseite des Berges eine steile Wand zu bestaunen, die 1.200 m in die Tiefe abfällt. Bei schönem Wetter haben wir Sicht auf alle Berge der Abruzzen und zur Küste.
↑ 900 Hm
↓ 900 Hm
Gehzeit: ca. 6 Std.
Übernachtung im Hotel in Santo Stefano di Sessanio (FA)

9. Tag: Gipfelbesteigung: Gran Sasso

Bei gutem Wetter besteigen wir heute den Gran Sasso (2.912 m). Auf dieser Etappe, die absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert, müssen wir durch einen engen Kamin aufsteigen und unsere Hände zum Abstützen benutzen. Es geht weiter zum Calderone-Gletscher, der südlichste Gletscher Europas. Wir blicken auf wunderschöne Kalksteinformationen, die uns an die Dolomiten erinnern. Der Gipfelaufstieg erfordert Konzentration, doch oben angekommen erstreckt sich unter uns die karge, sanft gewellte Hochebene des Campo Imperatore. Diese Steppenlandschaft von herber Schönheit wird auch „il piccolo Tibet" genannt. Wir genießen den Ausblick. Nach dem Abstieg fahren wir zurück in die Unterkunft. Unsere herrliche Wanderwoche neigt sich dem Ende zu.
↑ 900 Hm
↓ 900 Hm
Gehzeit: ca. 6,5 Std.
Übernachtung im Hotel in Santo Stefano di Sessanio (FA)

10. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen in Rom und treten den Rückflug an.
-------------------------------------------
VERLÄNGERUNGSVORSCHLAG: Haben Sie Lust, Ihren Wanderurlaub mit einigen Kulturtagen in Rom zu kombinieren? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Hotelangebot.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
(F)

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Die Wanderungen dieser Reise erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Um Freude an den einzelnen Etappen zu haben, sollten Sie es gewohnt sein 5 - 7 Stunden am Tag zu gehen und über entsprechend Kondition und Ausdauer verfügen. Wir empfehlen, sich für diese Reise durch ausgedehnte Wanderungen mit vergleichbaren Höhenunterschieden vorzubereiten. Die Trittsicherheit auf den wilden Wanderwegen ist von Vorteil. Bei der Besteigung des Gran Sasso (Tag 9) müssen Sie auf zwei kurzen Passagen auch mal die Hände zum Abstützen benutzen. Im Juni liegt am Gran Sasso meist noch Schnee. Grödeln bzw. Steigeisen sind dann für die Besteigung zum Gran Sasso durch das Val Maone unbedingt notwendig. Wer die Besteigung lieber auslassen möchte, kann dies gerne tun und sich einen Tag lang erholen. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen auch gerne Tipps für alternative Wanderungen (auf eigene Faust) in der Umgebung. Bitte beachten Sie, dass der Gran Sasso gegebenenfalls aufgrund der Wetterbedingungen nicht bestiegen werden kann (z. B. Schnee). Alle Unterkünfte wurden von unserem Reiseleiter liebevoll aufgrund ihrer Lage, Ausstattung und der gebotenen Verpflegung ausgesucht. Ihre Wanderreise bietet Ihnen somit Einblicke in die Kultur, Natur und in die regionale, schmackhafte Küche. Die ersten fünf Nächte verbringen Sie in einem familiengeführten Hotel, welches typische, traditionelle Küche aus den Abruzzen anbietet. Ihre zweite Unterkunft für eine Nacht wird von drei Brüdern mit Ihren Familien geführt. Hier wird ebenfalls viel Wert auf die regionale Küche gelegt. Außerdem verbringen Sie drei Nächte in einem "Albergo Diffuso", welches seit fünf Generationen von der Familie Ciarrocco geführt wird. Hier hat jede einzelne Räumlichkeit einen individuellen Charakter. Das Hotel in diesem charmanten Bergdorf legt viel Wert auf Geschichte und Kultur. Vegetarisches Essen ist auf dieser Reise möglich, veganes Essen nicht.

Wichtige Hinweise

Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
Bei Drucklegung existiert ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. +49 30 18172000.

Klima

Im Sommer sind die Temperaturen in der Regel angenehm warm. In den Bergen müssen Sie allerdings immer mit Wetterumschwüngen, Regen und Abkühlung rechnen. Im Hügelland herrscht wie an der Küste das mediterrane Klima mit warmen und trockenen Sommern und relativ milden, aber niederschlagsreichen Wintermonaten. Oft weht in den Bergen ein kalter Wind, selbst wenn die Sonne scheint. Das Klima der Abruzzen ändert sich merklich, wenn man in eine andere Gegend kommt: An der Küste entlang ist das Klima äußerst mild, einen deutlichen Unterschied merkt man doch sogleich, wenn man sich zum Bergland hin bewegt. Im Juni präsentieren sich die Bergregionen mit einer Blumenpracht, in höheren Lagen und auf den Gipfeln liegt aber oft noch Schnee. Im Herbst genießen Sie die Landschaft in warmen, herbstlichen Farben.

Treffpunkt

Für Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz genügt für die Einreise nach Italien der gültige Personalausweis oder der gültige Reisepass. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen für sie zuständigen Vertretung in Verbindung zu setzen.
Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.
Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.

Anreise

Empfohlen werden folgende Vorsorgeimpfungen: Diphterie, Tetanus und Polio.
Ausführliche Informationen und ggf. eine persönliche Beratung erhalten Sie unter www.crm.de.
Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen, Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleitung ist mit einer Apotheke ausgestattet. Diese ist jedoch ausschließlich für den Notfall bestimmt.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Flüge ab anderen deutschen Städten, ab Österreich/Schweiz gegen Aufpreisauf Anfrage
Einzelzimmer- ggf. Einzelzeltzuschlag200,-

BUCHEN / VORMERKEN