Sardinien-Umrundung: Wanderreise für Meerliebhaber

Steil fallen die weißen Kalksteinfelsen ab ins tiefblaue Mittelmeer. Ein grandioses Panorama belohnt Ihren Aufstieg. Weit hinten lockt die türkisblaue Mondbucht Cala Luna schon zum erfrischenden Sprung ins Wasser. Wie Reiskörner rieseln die kleinen Quarzsteinchen durch Ihre Finger wenn sie beim Picknick auf Sinis Ihre Hand durch den Sand gleiten lassen. Ihr Blick schweift hinüber zu vorgelagerten Inseln – welche Vögel dort wohl nisten? Erkunden Sie mit uns die vielfältige Küstenlandschaft des "Kleinen Kontinents". Ihre Tagesetappen führen durch weite Dünenlandschaften, entlang der römischen Küstenstraße, durch die Bergbauregion von Masua und zum Golf von Oristano. Sie wandern durch die Welt der Tuff-, Sand- und Lavagesteine bei Bosa und entlang der Steilküste von Capo Argentiera. Vorbei am nördlichsten Punkt Sardiniens, Capo Testa, geht es in den Osten der Insel. Im Supramonte von Baunei durchqueren Sie eine Schlucht von der Karsthochfläche bis zum Meer – Smaragdgrün und saphirblau glitzert dort der Golf von Orosei. Zeit für das tägliche Bad.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Ankunft in Sardinien. Am Flughafen in Cagliari werden wir von unserer Hauser-Reiseleiterin empfangen und zu unserem Bauernhof nach Sant'Anna Arresi gefahren.
Übernachtung auf einem Bauernhof in Sant'Anna Arresi (A)

2. Tag: Wanderung zum Leuchtturm und durch die Dünenlandschaft von Chia

Heute fahren wir nach Tuarredda und haben schon bald das Meer im Blick. Unsere Wanderung führt uns zunächst entlang der felsigen Küste. Dort entdecken wir einen auf einer Anhöhe thronenden Leuchtturm. Von hier aus bietet sich ein unglaubliches Panorama über das Capo Malfatano und das Capo Spartivento, den südlichsten Zipfel Sardiniens. Durch die herrliche Dünenlandschaft von Chia wandern wir weiter zu einem der 70 Sarazenentürme, welche die Spanier einst gegen Piratenüberfälle auf Sardinien errichteten. Über die alte römische Küstenstraße geht es weiter bis nach Pinus Village in der Gemeinde Santa Margherita di Pula.
↑ 200 Hm
↓ 200 Hm
Gehzeit: ca. 5 bis 5,5 Std.
Übernachtung auf einem Bauernhof in Sant'Anna Arresi (FA)

3. Tag: Steilküste von Masua - Wanderung zur Cala Domestica

Nach dem Frühstück steuern wir das Bergbaugebiet um Nebida, Masua und Buggeru an. Von Masua aus, direkt vor der schönen, vorgelagerten Insel Pan di Zucchero, steigen wir zunächst steil bergauf, gelangen unter spektakuläre Kletterwände und dann auf den Höhenzug, von dem wir eine atemberaubende Aussicht über die Küste genießen. Nach einem steilen Abstieg erreichen wir die Bucht Canal Grande und in einer weiteren guten Stunde die traumhafte Bucht Cala Domestica, die uns zum Baden einlädt.
↑ 500 Hm
↓ 500 Hm
Gehzeit: ca. 4,5 bis 5 Std.
Übernachtung auf einem Bauernhof in Sant'Anna Arresi (FA)

4. Tag: Gräber von Montessu – Wanderung um das Capo Mannu

Auf unserer Fahrt nach Norden besuchen wir unterwegs die „Domus de Janas" von Montessu, die uns von der beeindruckenden Frühgeschichte Sardiniens erzählen. Dann fahren wir weiter zur Sinis-Halbinsel. Wir besuchen den einzigartigen Reiskörnerstrand mit herrlich geschliffenen Quarzsteinchen und umrunden anschließend zu Fuß das Capo Mannu. Der fantastische Blick über die Halbinsel ist der krönende Abschluss der heutigen Wanderung. Anschließend fahren wir zu unserem Gutshaus in Santu Lussurgiu.
↑ 60 Hm
↓ 60 Hm
Gehzeit: ca. 2,5 bis 3 Std.
Übernachtung im Gutshaus in Santu Lussurgiu (FA)

5. Tag: Torre Argentina - Städtchen Bosa

Wir fahren durch die Berglandschaft des Monte Ferru über Bosa bis zu unserem Ausgangspunkt der Wanderung. Diese führt zunächst oberhalb der hübschen Bucht Cala Cumpolittu vorbei, an der wir auf unserem Rückweg einen Badestopp einlegen werden. Der Pfad schlängelt sich durch herrlich gefärbte Trachyte und Tuffe und führt über felsige Rücken bis zum Turm Torre Argentina. Dann geht es direkt am Meer entlang, wo uns das Farbspiel der lila-, grün- und weißgefärbten Steine verzaubert. Wir erreichen einen weiteren kleinen Aussichtpunkt, bevor wir zum Anfang der Wanderung zurückkehren. Anschließend lockt ein gemütlicher Bummel durch das hübsche Städtchen Bosa. Mit seinen schmucken, ockerfarbenen Altstadthäusern und engen Gassen im historischen Ortskern liegt Bosa am einzigen schiffbaren Fluss der Insel, dem Fiume Temo.
↑ 60 Hm
↓ 60 Hm
Gehzeit: ca. 3 Std.
Übernachtung im Gutshaus in Santu Lussurgiu (FA)

6. Tag: Wanderung im Naturpark Porto Conte bis zur Punta Giglio

Heute machen wir zunächst eine Wanderung durch den Naturpark Porto Conte bis zum Kap Punta Giglio, das so genannte Lilienkap. Eine reiche Flora und ein großartiger Blick auf das gegenüberliegende Capo Caccia und auf Alghero erwarten uns. Außerdem besteht die Möglichkeit in einer kleinen Bucht im Golf von Porto Conte zu baden. Anschließend beziehen wir unsere Zimmer auf einem Bauernhof.
↑ 115 Hm
↓ 115 Hm
Gehzeit: ca. 3 Std.
Übernachtung auf einem Bauernhof bei Alghero (FA)

7. Tag: Wanderung am Capo Argentiera - Besichtigung von Alghero

Nach dem Frühstück fahren wir nach Argentiera, einer ehemaligen Bergbaustadt. Hier wurde Silber gewonnen, woher auch der Name des Ortes und des Kaps stammt. Unsere Wanderung führt an einer beeindruckenden Steilküste entlang und ermöglicht herrliche Weitblicke, die vom Capo Caccia bis nach Stintino und der vorgelagerten Insel Asinara reichen. Des Weiteren bekommen wir einen guten Einblick in die Bergbaugeschichte der Insel. Nach unserer Wanderung bleibt noch etwas Zeit für einen Badestopp. Am Nachmittag fahren wir für einen Spaziergang in die katalanisch geprägte Altstadt von Alghero. Hohe Häuser säumen die engen Gassen der belebten Altstadt, die zur Seeseite hin von einer gut erhaltenen Stadtmauer mit Festungstürmen geschützt ist.
↑ 400 Hm
↓ 400 Hm
Gehzeit: ca. 4 Std.
Übernachtung auf einem Bauernhof bei Alghero (FA)

8. Tag: Castelsardo - Wanderung Isola Rossa

Entlang der Küste fahren wir Richtung Nordwesten. Wir unterbrechen die Fahrt für einen Besuch des hübsch gelegenen Ortes Castelsardo, der majestätisch auf einem Felsen thront und laufen um das kleine Kap aus Basaltgestein, dass der Burg zu Füßen liegt. Anschließend fahren wir weiter bis zu dem Ort Isola Rossa. Hier unternehmen wir eine Wanderung durch die wunderschönen roten Felsen mit ihren traumhaften Kontrasten von Rot- und Blautönen, untermalt von einer abwechslungsreichen Flora. Später fahren wir zu unserer neuen Unterkunft.
↑ 50 Hm
↓ 50 Hm
Gehzeit: ca. 3 bis 3,5 Std.
Übernachtung auf einem Bauernhof in Arzachena (FA)

9. Tag: Vom Capo Testa zur berühmten Costa Smeralda

Die heutige Wanderung findet am Capo Testa statt, auf dem wir von Bucht zu Bucht laufen. Großartige Granitformationen regen unsere Fantasie an. Nur 12 km von uns entfernt liegt Korsika – herrlich ist der Blick auf Bonifacio und die südlichsten Gebirgsketten der Insel. Anschließend fahren wir über einen grandiosen Aussichtspunkt bei Palau, von dem wir die Inseln des Archipels von Maddalena sehen können. Weiter geht es bis zur berühmten Costa Smeralda. Wir bummeln durch den Hauptort Porto Cervo und kehren danach zu unserem Hof zurück.
↑ 100 Hm
↓ 100 Hm
Gehzeit: ca. 3 bis 3,5 Std.
Übernachtung auf einem Bauernhof in Arzachena (FA)

10. Tag: Der Naturpark von Bidderosa und die Altstadt von Orosei

Heute wandern wir durch den Naturpark von Bidderosa. Der Weg verläuft durch Wald- und Felslandschaften, vorbei an Seen, idyllischen Stränden und auch an Oasen, die zum Baden einladen. Flora und Fauna sind vielfältig: Neben Kormoranen und Reihern nisten in den Lagunenseen auch Flamingos. Auf dem salzhaltigen Sandboden gedeihen Wacholderbäume, Pinien, Zwergpalmen, Myrthe-Sträucher, aber auch Eukalyptusbäume und andere Pflanzen der Mittelmeer-Macchia. Nach unserer Wanderung steht ein Bummel durch die hübsche, mittelalterliche Altstadt von Orosei auf dem Programm. Von dort ist es nicht mehr weit zu unserem Hotel.
↑ 150 Hm
↓ 150 Hm
Gehzeit: ca. 4 Std.
Übernachtung im Hotel in Cala Gonone (oder gleichwertige Alternative) (FA)

11. Tag: Bootsfahrt zur Bucht Cala Sisine - Wanderung zur Cala Luna

Mit dem Schlauchboot fahren wir entlang des Golfes von Orosei bis zur Cala Sisine, eine der schönsten Buchten des Golfes. Von dort aus wandern wir zur Cala Luna und genießen dabei die unbeschreiblichen Ausblicke auf die schönste Kalksteinküste Sardiniens. In der Bucht können wir nach Herzenslust baden und entspannen. Hier holt uns auch das Boot wieder ab und bringt uns zurück zum Hafen.
↑ 650 Hm
↓ 650 Hm
Gehzeit: ca. 4,5 Std.
Übernachtung im Hotel in Cala Gonone (oder gleichwertige Alternative) (FA)

12. Tag: Supramonte von Baunei - Wanderung zur Bucht Cala Goloritzè

Heute fahren wir in den Supramonte von Baunei. Das Hochplateau Golgo, eine riesige Karsthochfläche, verläuft sich in zahlreichen Schluchten hin zum Meer. Über einen Sattel und einen kurzen Höhenzug wandern wir in einer immer enger werdenden Schlucht bis zur Cala Goloritzè. Diese wunderschöne Bucht ist nur zu Fuß oder vom Wasser aus erreichbar. Unser Rückweg führt durch die Nachbarschlucht wieder hinauf und zurück zum Hochplateau bis an den Rand des 290 m tiefen Schlundes Golgo. Der Blick von oben hinab ins Innere ist atemberaubend. Zum Abschluss besichtigen wir die nuraghischen Brunnen und die Bergkirche San Pietro aus dem 16. Jahrhundert. Dann geht es in unser Hotel in Meeresnähe.
↑ 600 Hm
↓ 600 Hm
Gehzeit: ca. 4,5 bis 5 Std.
Übernachtung im Hotel in Santa Maria Navarrese (FA)

13. Tag: Supramonte von Baunei - Wanderung über den Felsengürtel Cengia Giradili

Unsere letzte Wanderung beginnt in Santa Maria Navarrese und führt in leichtem Auf und Ab bis zur Felsnadel Pedra Longa. Ab dort verläuft der Weg noch parallel zur Küste, bevor er sich über den Felsengürtel Cengia Giradili in spektakulärer Weise entlang der steil abfallenden Kalksteinwände nach oben schlängelt. Am Abend lassen wir unsere Reise beim Abendessen Revue passieren.
↑ 750 Hm
↓ 200 Hm
Gehzeit: ca. 5 Std.
Übernachtung im Hotel in Santa Maria Navarrese (FA)

14. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück werden wir zum Flughafen nach Cagliari gebracht und treten unseren Rückflug an.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
(F)

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Bei dieser Rundreise in einer Kleingruppe erkunden Sie die Insellandschaft täglich auf kleineren und größeren Wanderungen. Ihre Hauser-Reiseleiterin bringt Sie im Kleinbus zum jeweiligen Ausgangspunkt der Etappen. Diese belaufen sich auf ca. 3 bis 6 Stunden (reine Gehzeit - ohne Pausen) und setzen gute Kondition und eine gute körperliche Verfassung voraus. Technisch sind die einzelnen Wanderungen nicht schwierig, erfordern jedoch Trittsicherheit in unebenem Gelände. Da viele Wege an der oft recht steilen Küste verlaufen, ist Schwindelfreiheit unbedingt notwendig. Für diese Tour sollten Sie gewohnt sein, mehrere Tage hintereinander mühelos zu wandern. Ihr Gepäck wird transportiert, sodass Sie nur das Notwendigste für den Tag (z. B. Wasserflasche, Badesachen, Regenschutz, Fotoapparat, Picknick usw.) in Ihrem Tagesrucksack tragen. Untergebracht sind Sie auf Bauernhöfen, in einem Gutshaus und in kleinen Hotels (jeweils auf Doppelzimmer-Basis mit Bad oder Dusche, WC). Die Hotels liegen in Strandnähe (zu Fuß erreichbar), die Bauernhöfe und das Gutshaus nicht. Diese befinden sich auf dem Land bzw. in kleinen Ortschaften. Die täglichen Fahrzeiten zu den Wandergebieten dauern durchschnittlich 2 bis 3 Stunden. Es gibt aber auch Tage, wo die Fahrzeit kürzer ausfällt oder gar wegfällt (z. B. Bootsfahrt). Ferner werden die Fahrten auch hin und wieder für kulturelle Besichtigungen unterbrochen. Beachten Sie bitte, dass sich die Fahrzeit aufgrund von Straßenbeschaffenheit (z.B. Schotterpisten), der Wetterlage oder dem Interesse der Teilnehmer/Inenn an Zusatzprogrammen verlängern kann. Sie sind von morgens (ca. 9:00 Uhr) bis abends (ca. 18:00 Uhr) mit Ihrer Hauser-Reiseleiterin unterwegs. Eingerechnet sind dabei Hin- und Rücktransport, Einkauf für das Picknick, Wanderetappe, Einkehr und ggf. Zusatzprogramm. Das Abendessen ist meist um 20:00 Uhr. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen nicht. Wer möchte, kann natürlich gerne einen Tag in der Unterkunft bleiben, sofern kein Standortwechsel stattfindet. Jeden Tag besteht Bademöglichkeit, entweder während oder am Ende der Wanderung.

Einreisebestimmungen:

Für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger genügt zur Einreise nach Italien (Sardinien) eine gültige nationale Identitätskarte bzw. der gültige Personalausweis. Für Reisen nach Italien (Sardinien) sind keine Impfungen vorgeschrieben. Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Ausführliche Informationen erhalten Sie beim unabhängigen Auskunftsservice für Touristen über Gesundheitsrisiken im Ausland unter der Tel.Nr. 0900/1234-999 (1,80 € pro Minute) oder unter www.gesundes-reisen.de

Wichtige Hinweise:

Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
Bei Drucklegung existiert ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. +49 30 18172000.

Klima

Mit einem trocken-heißen Sommer, einer regnerischen Übergangszeit und einem kühlen Winter entspricht das Klima Sardiniens den typisch mediterranen Verhältnissen. Im Frühjahr ist das Wetter heiter und mild, kann jedoch, im Unterschied zum Herbst, noch recht frisch sein. Die mittlere Tagestemperatur im Mai liegt im Mai zwischen 22° C und 27° C und im September zwischen 25° C und 28° C. Eine Besonderheit des sardischen Klimas sind die starken, oft recht stürmischen Winde.

Ausrüstung & Gebäck

Reisepass mit Kopie oder gültiger Personalausweis
Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
ETIX (elektronisches Flugticket)
Hauser-Reiseunterlagen, Heftchen „Meine Reise“
Sandalen (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen, etc.)
Sportschuhe
Trekkingschuhe Kategorie B (siehe Information Wanderschuhe)
Socken + Ersatz
Trekkingsocken + Ersatz
Trekkinghose am besten mit abnehmbarem Hosenbein
bequeme Freizeithose
wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
T Shirts
Kurzarmhemden oder -blusen
Langarmhemden oder -blusen
wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
Unterwäsche + Ersatz
kurze Funktionsunterwäsche
Weste windabweisend
Schlafbekleidung
Badebekleidung
Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
Stirnband
dünne Mütze
Sonnenschutz für den Kopf
dünne Fingerhandschuhe
Sonnenbrille
Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
Regenhülle für Rucksack
Teleskop-Wanderstöcke
Stirnlampe mit Ersatzbatterien oder Taschenlampe
Hauser Reisetasche oder anderes flexibles Gepäckstück (inkl. kleinem Schloss)
Nackenkissen
Sonnencreme
Lippenbalsam
Kulturbeutel
Trekkinghandtuch klein zum Baden - am besten aus Microfaser: leicht & trocknet schneller
Oropax
persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
Taschentücher, Feuchttücher
Taschenmesser
Schreibzeug
Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
Brotzeitbox
Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
Fernglas
Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
Fön (kleiner Reisefön - nicht in jeder Unterkunft vorhanden)
Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
Waschmittel (biologisch abbaubar)
Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
wichtige persönliche Medikamente (Handgepäck!)
Handy mit Ladekabel

Treffpunkt

Für Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz genügt für die Einreise nach Italien der gültige Personalausweis oder der gültige Reisepass. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen für sie zuständigen Vertretung in Verbindung zu setzen.

Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.

Anreise

Empfohlen werden folgende Vorsorgeimpfungen: Diphterie, Tetanus und Polio.
Ausführliche Informationen und ggf. eine persönliche Beratung erhalten Sie unter www.crm.de.

Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter www.hauser-exkursionen.de, unter Reiseinfos.

Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen, Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleitung ist mit einer Apotheke ausgestattet. Diese ist jedoch ausschließlich für den Notfall bestimmt.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Zusätzlich buchbare Leistungen

Flüge ab anderen deutschen Städten, ab Österreich/Schweiz gegen Aufpreis und auf Anfrage
Einzelzimmer- ggf. Einzelzeltzuschlag: € 350,-

BUCHEN / VORMERKEN