Italien - Vom Vesuv zum Ätna

Highlights

* Wanderungen: 4 x leicht (2 - 4 Std.), 2 x moderat (4 - 5 Std.)
* An den Hängen des Ätna über bizarre Lavafelder wandern
* Vom Burgberg in Cefalu auf die mächtige Kuppel der Kathedrale blicken
* Auf einem panoramareichen Pfad vom Monte Venere nach Taormina absteigen
* Die normannische Baukunst im Dom von Monreale bestaunen
* Entlang der schroffen Kalkfelsen den Zingaro-Nationalpark erkunden
* Im Landhotel Villa Favorita den Biowein aus eigener Produktion probieren

Die wilde, ursprüngliche Natur Siziliens ist geprägt von den Zügen des Ätna. Dabei hat sich die Natur viel Mühe gegeben, den höchsten Vulkan Europas in eine herrliche Landschaft zu setzen. Sanfte Hügel, blühende Täler und vor allem das tiefblaue Meer machen Sizilien zu einer der schönsten Inseln der Erde. Während wir die weiten Lavafelder im Inselinnern durchqueren, wird die Kraft des Feuerbergs fast spürbar. Kein Wunder, war die Insel von allen heiß begehrt - Griechen, Araber, Normannen und Römer kamen und siegten und das ist heute unser Glück. Die griechischen Tempel von Segesta, die normannische Kathedrale von Monreale, die barocken Paläste von Noto und das römische Amphitheater von Syrakus sind ein schöner Beweis der turbulenten Vergangenheit. Wir wandern durch die herrliche Natur, schlendern durch historische Gassen und atmen dabei die frische Meeres- und Blütenluft. Von wegen Mafia – die herzliche Lebensfreude ist geradezu ansteckend. Wir stöbern durch unterirdische Weinkeller, gönnen uns köstliches Mandelgebäck und lauschen dabei den Anekdoten des Winzers. Sizilien ist eine ganze Welt für sich!

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug nach Neapel. Gemeinsam mit unserer Reiseleitung fahren wir zu unserem Hotel im Zentrum von Sorrent. Je nach Ankunft haben wir eventuell vor dem Abendessen noch Zeit für einen ersten Stadtbummel.

Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 50 km
Hotel Michelangelo in Sorrent o.ä. (A)

2. Tag: Besteigung des Vesuv, Besichtigung von Pompeji

Nach einem ausgiebigen Frühstück laufen wir zur Bahnstation und nehmen den Regionalzug Circumvesuviana nach Pompeij. Dann geht es per Bus hinauf Richtung Vesuv und wir brechen auf zu unserer ersten Vulkanwanderung! In ca. 30 Min. steigen wir hinauf zum Gipfel und folgen dem Weg entlang der Kraterkante. Vormittags ist die Luft meist noch klar, dann haben wir von hier oben einen herrlichen Rundblick über den Golf von Neapel. Wieder zurück am Fuße des Vulkans besichtigen wir mit einem örtlichen Führer die Ruinen von Pompeji. Die Stadt wurde 79 n. Chr. nach einem verheerenden Ausbruch des Vesuv verschüttet. Wir widmen uns diesem legendären Ort, sehen uns die Überreste der prächtigen Villen an und bewundern die gut erhaltenen Mosaike und Wandmalereien.

Aufstieg: 150 Hm
Abstieg: 150 Hm
Gehzeit: ca. 1-2 Std.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Fahrstrecke von: ca. 90 km
Hotel Michelangelo in Sorrent o.ä. (FA)

3. Tag: Neapel, Stadtrundgang und Nationalmuseum

Heute erkunden wir Neapel – diese laute, chaotische und doch charmante Metropole mit ihrem ganz speziellen Flair hat uns einiges zu bieten. Wir nehmen wieder die Circumvesuviana bis zum Hauptbahnhof, dann gehen wir durch die Straßen der Stadt zum Nationalmuseum, eines der weltweit bedeutendsten Museen antiker Kunst. Hier treffen wir unseren örtlichen Führer, er zeigt uns die Höhepunkte dieser umfangreichen Sammlung. Nach der Mittagspause setzen wir unseren Rundgang durch die Altstadt von Neapel fort, bevor es gegen Abend wieder zurück geht nach Sorrent.

Fahrzeit: ca. 3 Std.
Fahrstrecke von: ca. 100 km
Hotel Michelangelo in Sorrent o.ä. (FA)

4. Tag: Ausflug nach Capri

Mit der Fähre setzten wir über nach Capri. Die schöne Lage im Golf von Neapel, das angenehme Klima und die artenreiche Flora haben Capri zu einer beliebten Urlaubsinsel gemacht. Wir erkunden die Insel natürlich zu Fuß, von der zentralen Piazza in Capri-Stadt wandern wir entlang der Steilküste zum Arco Naturale, einem Felsentor mit herrlichem Blick über die Steilküste. Nach der Mittagspause machen wir einen Abstecher zu den Ruinen der Villa Jovis, dem Hauptwohnsitz des römischen Kaisers Tiberius. Je nach Wetter und Schiffsfahrplan besteht evtl. die Möglichkeit für eine zusätzliche Wanderung auf den Monte Solarno (589 m) oder nach Anacapri zur Villa San Michele (Gehzeit: 3,5 h; Auf- und Abstieg: 350 m; oder Gehzeit 5 h; Auf- und Abstieg 589 m).

Aufstieg: 300 Hm
Abstieg: 300 Hm
Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Hotel Michelangelo in Sorrent o.ä. (FA)

5. Tag: Besuch der Phlegräischen Felder, Fährüberfahrt nach Stromboli

Heute lassen wir es geruhsam angehen. Wir frühstücken in Ruhe, packen unsere Sachen, verstauen unser Gepäck im Bus und fahren am späten Vormittag nach Pozzuoli. Hier sehen wir uns die Solfatara, den letzten aktiven Vulkan der Phlegräischen Felder an, kein Berg mit Gipfelkrater, sondern eine Ebene mit Spalten, aus denen es dampft und raucht - Vulkanismus hautnah! Wenn wir noch Zeit haben, dann besichtigen wir das Flavische Theater, das drittgrößte Amphitheater Italiens. Am Abend gehen wir dann an Bord unserer Nachtfähre nach Stromboli und beziehen unsere Kabinen.

Fahrzeit: ca. 2.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 105 km
Nachtfähre nach Stromboli (F)

6. Tag: Gipfeltour auf den Stromboli zum Sonnenuntergang

Am frühen Morgen landet die Fähre an - wir sind auf Stromboli! Während unser Gepäck abgeholt wird, vertreten wir uns noch ein bisschen die Beine und laufen zu unserem Hotel. Hier gibt es erst einmal Frühstück, dann haben wir Zeit, den Hauptort der Insel zu erkunden. Am Nachmittag treffen wir uns wieder, dann brechen wir mit unserem örtlichen Vulkanführer auf zum Gipfel des Stromboli, einem der weltweit aktivsten Vulkane. Versehen mit Proviant, warmer Kleidung und Stirnlampen steigen wir langsam durch Schlackehalden auf. Es wird langsam dunkel, die Luft riecht schwefelig, Dampf zischt zwischen den Erdspalten und schließlich sehen wir das Naturfeuerwerk des Vulkans in leuchtendem Rot und Gelb. Glühende Lavafontänen schießen rund um die Uhr aus einem der vier Krater. Schon im Dunkeln geht es wieder hinunter. Stirnlampe und Mundschutz nicht vergessen - der Abstieg über Aschefelder ist zwar knie- und konditionsschonend, aber ziemlich staubig!

Aufstieg: 950 Hm
Abstieg: 950 Hm
Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Hotel La Sirenetta auf Stromboli o.ä. (FA)

7. Tag: Freier Tag auf Stromboli

Der heutige Tag ist zur freien Verfügung. Wir haben Zeit, am Pool zu relaxen, zu baden oder einen Spaziergang durch den Ort zu machen. Falls das Wetter am Vortag nicht mitgespielt hat, nutzen wir heute Nachmittag die Gelegenheit, den Stromboli zu besteigen.

Hotel La Sirenetta auf Stromboli o.ä. (FA)

8. Tag: Bootsausflug nach Ginostra, Rundwanderung

Nach dem Frühstück nehmen wir ein Privatboot zur anderen Seite der Insel ins Dörfchen Ginostra. Ein beschaulicher Ort - kein Auto- oder Motorengeräusche durchbricht die Stille, denn noch heute werden Maultiere im Hafen als Lasttiere eingesetzt. Der Strom wird seit kurzer Zeit aus einer Solaranlage gespeist und neue Wasserleitungen ersetzen alte Zisternen, aber immer noch fühlen wir uns wie in eine andere Zeit versetzt. Vom Hafen aus unternehmen wir eine Rundwanderung, zuerst über den Treppenweg hinauf ins Dorf, weiter ins Tal Torrente Cristoforo und entlang der Küste zurück. Mittags kehren wir in einer Bar ein oder wir machen Picknick unterwegs. Anschließend geht es mit dem Boot zurück nach Stromboli.

Aufstieg: 350 Hm
Abstieg: 350 Hm
Gehzeit: ca. 3-4 Std.
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Hotel La Sirenetta auf Stromboli o.ä. (FA)

9. Tag: Fährüberfahrt nach Lipari

Heute Vormittag haben wir Zeit für ein ausgiebiges Frühstück oder für einen letzten Streifzug durch den Ort bevor wir mittags mit der Fähre nach Lipari übersetzen. Wir erreichen die Insel am späten Nachmittag und bummeln durch Lipari-Stadt zu unserem Hotel, während unser Gepäck wieder transportiert wird.

Fahrzeit: ca. 4 Std.
Hotel Giardino sul Mare auf Lipari o.ä. (FA)

10. Tag: Ausflug zur Insel Vulcano, Wanderung auf den Gran Cratere

Mit einem Boot geht es heute zur Insel Vulcano, die nur durch einen schmalen Meereskanal von Lipari entfernt ist. Wir schnüren die Wanderschuhe und steigen hinauf zum Gran Cratere (386 m), dem "Großen Krater", der 1888 zuletzt aktiv war. Felskristalle und Rauch der immer noch aus den Erdspalten dampft sind sichtbare Zeichen der vulkanischen Tätigkeit. Bekannt ist die Insel auch für ihr Schwefelschlammbad. Schon die Römer behaupteten, nach so einem Bad sei man 10 Jahre jünger - wir können es ausprobieren! Zurück auf Lipari bleibt noch Zeit für einen Cappuccino am Hafen bevor es zurück ins Hotel geht. Wer möchte, kann am Nachmittag noch das sehr sehenswerte Archäologische Museum von Lipari besuchen.

Aufstieg: 450 Hm
Abstieg: 450 Hm
Gehzeit: ca. 3-4 Std.
Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Hotel Giardino sul Mare auf Lipari o.ä. (FA)

11. Tag: Ausflug zur Insel Salina, Wanderung auf den Monte Fossa delle Felci

Salina ist die grünste der sieben Liparischen Inseln, die Insel der Kapern und des Weins und hier steht auch der höchste Gipfel des Archipels. Er heißt Monte Fossa delle Felci (962 m) und wir wollen ihn heute überschreiten. Vom Hafen in Rinella fahren wir mit dem Linienbus ins Valle di Chiesa. Auf felsigen Pfaden wandern wir dann hinauf zum höchsten Punkt der Inselwelt. Hier genießen wir die herrliche Aussicht bis nach Lipari und Vulcano. Nach einer Gipfelpause steigen wir ab nach Santa Marina di Salina. Über den Canale Di Salina fahren wir zurück nach Lipari.

Aufstieg: 650 Hm
Abstieg: 950 Hm
Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Fahrzeit: ca. 2.5 Std.
Hotel Giardino sul Mare auf Lipari o.ä. (FA)

12. Tag: Fährüberfahrt nach Sizilien, Bummel durch Taormina

Mit der Fähre setzen wir heute Vormittag an die Nordküste Siziliens über. Am Hafen von Milazzo wartet schon unser Bus und wir fahren nach Taormina am Fuße des Ätna. Den Nachmittag nutzen wir für eine Stadtbesichtigung und einen Besuch im griechischen Theater, in dem heute noch Aufführungen stattfinden. Von den Stufen des antiken Theaters genießen wir bei gutem Wetter einen prachtvollen Blick auf die Küste und den Ätna in der Ferne. Wer möchte, kann zu unserem Hotel im Bergdorf Castelmola hinauf wandern, alternativ werden wir mit Taxis zum Hotel gebracht. Hier beziehen wir die Zimmer für die nächsten beiden Nächte.

Aufstieg: 500 Hm
Gehzeit: ca. 1-2 Std.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Fahrstrecke von: ca. 90 km
Hotel Villa Sonia in Castelmola o.ä. (FA)

13. Tag: Besteigung des Ätna

Wenn die Wetterbedingungen und die vulkanische Tätigkeit es zulassen, besteigen wir heute den Ätna. Mit seinen durchschnittlich 3.324 m Höhe – die Angaben variieren infolge der vulkanischen Tätigkeit – ist er Europas höchster Vulkan und seit Juni 2013 UNESCO-Welterbe. Zunächst fährt uns der Bus zur Talstation der Seilbahn. Mit der Gondel und anschließend mit einem Geländewagen geht es weiter bis auf etwa 2.900 m Höhe. Dann geht es zu Fuß weiter, wir steigen mit unserem örtlichen Führer in ca. 2 Stunden bis zum Rand des Hauptkraters auf. Bei guter Sicht bietet sich uns ein herrlicher Blick. Der Abstieg verläuft meist über Aschehänge zum Rifugio Sapienza (1.920 m). Bei dieser Route kann ein Teil des Abstiegs zur Talstation (fakultativ) auch wieder mit der Seilbahn gemacht werden. Hier wartet der Bus und bringt uns zurück zum Hotel. Der Aufstieg zum Ätna ist stark von den Wetterverhältnissen und der Aktivität des Vulkans abhängig. Bei Schlechtwetter oder wenn der Gipfelbereich offiziell gesperrt ist, unternehmen wir eine Alternativ-Wanderungen an den Hängen des Ätna-Massivs.

Aufstieg: 450 Hm
Abstieg: 1300 Hm
Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Fahrstrecke von: ca. 120 km
Hotel Villa Sonia in Castelmola o.ä. (FA)

14. Tag: Heimreise

Wir nehmen Abschied von Sizilien und fahren für den Rückflug zum Flughafen nach Catania.

Fahrzeit: ca. 2 Std.
Fahrstrecke von: ca. 70 km

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Profil:
Der Fokus dieser Tour liegt auf den Vulkanen Süditaliens. Neben aussichtsreichen Wanderungen auf die Gipfel der Feuerberge gibt es viele Einblicke in die Geschichte und das Alltagsleben mit den Vulkanen. Natürlich mit vielen Badegelegenheiten und einer guten Portion "Dolce Vita"!

Anforderung:
Voraussetzung ist Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit. Die Auf- und Abstiege zu den Vulkanen führen teils steil über gerölliges Vulkangestein und schmale Wanderpfade und erfordern Trittsicherheit. Viele Wege bieten nur wenig Schatten und die Sonnenintensität ist selbst bei wechselnder Bewölkung hoch. Die Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Die Wandertage wechseln ab mit Besichtigungstagen. Falls ein Tag zu schwierig wirkt, besteht auch die Möglichkeit zum Ausruhen.

Unterbringung:
Wir wohnen meist in 3- bis 4-Sterne-Hotels mit Swimmingpool, auf den Liparischen Inseln in Strandnähe. In Sorrent liegt unser Hotel im Zentrum der Stadt, auf Sizilien wohnen wir im beschaulichen Dorf Castelmola mit herrlichem Blick auf den Ätna und auf das Meer. Auf der Nachtfähre übernachten wir in 2-Bett-Kabinen mit privater Dusche/WC.

Verpflegung:
Bei dieser Reise ist, bis auf den Abend auf der Fähre, Halbpension inkludiert. Morgens bedienen wir uns am Frühstücksbuffet, Abends wird ein 3-Gänge-Menü serviert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Bei Lebensmittelunverträglichkeit bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung44,-
Anschlussflüge nach Verfügbarkeit: innerdeutsch90,-
Anschlussflüge nach Verfügbarkeit: ab Österreich/Schweizauf Anfrage

BUCHEN / VORMERKEN