Italien - Amalfi-Küste und Cilento-Nationalpark

Highlights

* Kombination der malerischen Amalfi-Küste mit dem wilden Cilento
* Überschreitung des Monte Cervati: höchster Gipfel des Cilento-Nationalparks
* Besichtigung schmucker Städtchen: Positano, Ravello und Amalfi
* „Weg der Götter" im Lattari-Gebirge und Valle delle Ferriere
* UNESCO-Welterbe: Tempelanlage Paestum und Kloster Padula
* Bootstour zu den farbigen Meeresgrotten von Palinuro
* Kleiner Kochkurs und Besuch einer Büffelmozzarella-Käserei

Eine Landschaft wie gemalt: Küsten mit tiefblauem Wasser, an Berghängen eng aneinander geschachtelte, bunte Häuser und lebhafte Fischerdörfer sind typisch für die Traumküste Italiens, die Costiera Amalfitana. Hier lässt es sich gut wandern und reizvolle alte Städtchen erkunden. Genießen Sie die herrliche Sicht am Berg, entspannen Sie bei einem erfrischenden Sprung ins Meer oder trinken Sie einen duftenden Cappuccino in einem kleinen Café. Dann reisen Sie südwärts in den weniger bekannten Teil Kampaniens, den Cilento. Der zweitgrößte italienische Nationalpark ist UNESCO-Welterbe und überrascht mit mittelalterlichen Bergdörfern, Olivenbäumen aus der Zeit der Sarazenen, mit ausgedehnten Eichenwäldern und klaren Bächen in einer nahezu unberührten Gebirgslandschaft, die sogar noch Wölfe und Steinadler beheimatet.
Eine Landschaft wie gemalt: Küsten mit tiefblauem Wasser, an Berghängen eng aneinander geschachtelte, bunte Häuser und lebhafte Fischerdörfer sind typisch für die Traumküste Italiens, die Costiera Amalfitana! Hier lässt es sich gut wandern und reizvolle alte Städtchen erkunden. Genießen Sie die herrliche Sicht am Berg, entspannen Sie bei einem erfrischenden Sprung ins Meer oder trinken Sie einen duftenden Cappuccino in einem kleinen Café. Auf alten Gebirgspfaden im Lattari-Gebirge und im Naturreservat Valle delle Ferriere sind Sie in den ersten Tagen unterwegs. Dann reisen Sie südwärts in den weniger bekannten Teil Kampaniens, den Cilento. Der zweitgrößte italienische Nationalpark ist UNESCO-Welterbe und überrascht mit mittelalterlichen Bergdörfern, Olivenbäumen aus der Zeit der Sarazenen, mit ausgedehnten Eichenwäldern und klaren Bächen in einer nahezu unberührten Gebirgslandschaft. Hier sind sogar noch Wölfe und Steinadler beheimatet. Nicht fehlen dürfen der Besuch der schmucken Städtchen Amalfi und Ravello sowie die Besichtigung des Karthäuserkloster St. Lorenzo in Padula. Dieses zählt wie die ehemalige griechische Kolonie Paestum zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Reiseverlauf

1. Tag Ankunft in Süditalien und Besuch von Amalfi

Nach der Ankunft am Flughafen von Neapel bringt uns der Bus zu unserem Hotel an der Amalfi-Küste (Abfahrtszeit des Transfers ist auf den Gruppenflug ausgelegt). Wir beziehen unsere Zimmer, gönnen uns anschließend einen Willkommens-Aperitif und genießen den Meerblick, der bis nach Capri reicht. Dann werden wir nach Amalfi gebracht und besuchen die Stadt, nach der der berühmte Küstenstreifen benannt ist. Wir lassen uns Zeit, spazieren durch die Gassen und Gänge der kleinen Stadt und besuchen den prächtigen Dom Sant' Andrea mit seiner breit angelegten, majestätischen Treppe. Mit dem Bus fahren wir zurück zum Hotel und lassen uns das Abendessen schmecken.

Fahrzeit: 2-2,5h; 3-Sterne Hotel in Agerola [A]

2. Tag Wandern auf dem "Weg der Götter" und der Besuch von Positano

Nach dem Frühstück fahren wir eine kurze Strecke zum Startpunkt unserer ersten Wanderung. Der „Sentiero degli Dei" ist der wohl berühmteste Weg an der Amalfi-Küste. Immer wieder bieten sich uns herrliche Ausblicke auf die Küste und die Berge der Region. Durch eine sanft geschwungene Terrassenlandschaft und zwischen abfallenden Küstenfelsen wandern wir auf Pfaden hinab bis nach Positano. Hier nehmen wir uns Zeit für Besichtigungen und - wer möchte - für einen erfrischenden Sprung ins Meer. Ein Bus bringt uns zurück zum Hotel.

Gehzeit: 3-4h; Aufstieg: 230m; Abstieg: 800m; 3-Sterne Hotel in Agerola [FA]

3. Tag Durch das Valle delle Ferriere nach Ravello

Unsere heutige Wanderung beginnt direkt vor dem Hotel und führt uns durch vielfältige Landschaften. Wir durchstreifen ausgedehnte Waldgebiete, erfreuen uns an Quellen und Wasserfällen, bewundern kunstvolle Terrassengärten, bestaunen die Felsformationen und genießen den Ausblick auf Amalfi und den Golf von Salerno. In Scala endet unsere Tour. Ein Bus erwartet uns und wir fahren eine kurze Strecke weiter nach Ravello. Dieses beschauliche Städtchen liegt malerisch auf dem Ausläufer des Monte Cerreto, 350m über dem Meer. Die umliegenden Weinberge, die Amalfi-Küste und das Meer laden zum ausgiebigen Fotografieren ein. Wir lassen uns Zeit zum „Ankommen". Wer möchte, gönnt sich erst einmal einen Cappuccino, bevor wir das Städtchen erkunden. Auf dem Marktplatz erhebt sich die Kathedrale S. Pantaleon mit ihren wunderschönen Bronzetüren aus dem 12. Jahrhundert. Nicht weit davon entfernt zieht die Villa Rufolo Besucher in ihren Bann. Der ehemalige Wohnsitz der Adelsfamilie Rufolo vereint byzantinische und arabische Stilelemente. Der Innenhof und der Garten sind eine Augenweide. Nach der Besichtigung werden wir in Ravello abgeholt und zurück zu unserem Hotel gebracht.

Gehzeit: 4,5-5h; Aufstieg: 600m; Abstieg: 850m; 3-Sterne Hotel in Agerola [FA]

4. Tag Von der Amalfi-Küste in den Cilento-Nationalpark – Mozzarella di Bufala und der Tempel von Paestum

Nach dem Frühstück nehmen wir Abschied von der Amalfi-Küste. Der zweite Teil unserer Reise beginnt. Mit einem privaten Bus fahren wir Richtung Cilento-Nationalpark. Unterwegs legen wir einen Zwischenstopp bei einer Büffel-Mozzarella-Käserei ein. Während einer Führung durch den biozertifizierten Betrieb lernen wir die traditionelle Mozzarella-Produktion kennen. Außerdem werfen wir einen Blick in die Büffel-Stallungen, wo sich die Tiere genüsslich von der Massage-Bürste verwöhnen lassen und haben auch Gelegenheit, ein landwirtschaftliches Museum zu besichtigen. Nach unserer gut 1-stündigen Tour erwartet uns ein leichtes Mittagessen aus einheimischen Produkten. Wir probieren den hausgemachten Mozzarella und andere frische Milchprodukte wie Joghurt aus Büffelmilch oder Ricotta, dazu selbst gebackenes Brot und vielleicht ein Glas Wein. Zum Abschluss haben wir die Möglichkeit, das cremige Büffelmilcheis zu probieren. Nach unserer „Schlemmerei" nähern wir uns weiter dem Cilento. In Paestum machen wir erneut Halt. Die Ruinenstätte in der Provinz Salerno zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt wurde unter dem Namen Poseidonia um 600 v.Chr. von Griechen aus Sybaris gegründet. Im 5. und 6. Jh. v. Chr. entstanden große Tempelanlagen, deren Ruinen bis heute erhalten sind. Etwa 400 v. Chr. eroberten die Lukaner die Stadt und nannten sie Paistos. Die Römer nannten sie Paestum. 273 v. Chr. wurde die Stadt zur lateinischen Colonia. Es entstanden neue öffentliche Gebäude: das Amphitheater, das Forum und das Gymnasium. Wir spazieren ca. 2 Stunden durch diese geschichtsträchtige Anlage und fahren dann zu unserem zweiten Hotel in der Region Padula.

Fahrzeit: 2-2,5h; Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; 4-Sterne Hotel in der Region Padula [FA]

5. Tag Überschreitung des Monte Cervati – höchster Gipfel des Cilento

Gestärkt fahren wir nach dem Frühstück mit einem Privatbus zum Startpunkt unserer längsten Wanderung. Wir schultern unsere Tagesrucksäcke. Heute sind wir abwechselnd auf Forstwegen, steinigen Pfaden, Waldwegen, Karstböden und Wiesen unterwegs. Das heutige Ziel ist der höchste Gipfel des Cilento. Auf dem Programm steht nicht nur seine Besteigung, sondern auch seine Überschreitung. Stetig steigen wir bergan. Nach 2-3 Stunden haben wir es geschafft: Der Gipfel des Monte Cervati, der König des Cilento (1.899 m), ist erreicht. Wir genießen die Ausblicke und machen eine Verschnaufpause direkt unterhalb des Gipfels am Marienheiligtum Madonna della Neve. Dorthin führen auch zahlreiche Pilgerwege. Vorbei an Karstformationen, über Almweiden und durch Buchenwälder steigen wir ab, bis wir in die Nähe des Ortes Monte S. Giacomo gelangen. In der Bar des kleinen Ortes begießen wir die erfolgreiche Überquerung des höchsten Cilentogipfels. Unser Bus bringt uns nach kurzer Fahrt zurück zu unserem Hotel.

Gehzeit: 4,5-5,5h; Fahrzeit: 2h; Aufstieg: 850m; Abstieg: 850m; 4-Sterne Hotel in der Region Padula [FA]

6. Tag Kartause St. Lorenzo – Meeresgrotten von Palinuro - Pioppi

Nach dem wir gefrühstückt und unser Gepäck in den Bus geladen haben, erreichen wir nach kurzer Fahrzeit das sehenswerte Kartäuserkloster St. Lorenzo in Padula. Auf einer Besichtigungsrunde werden wir die barocke Pracht und Größe dieser Klosteranlage bestaunen. Diese wurde Anfang des 14. Jh. gegründet und bis Ende des 18. Jh. zum größten Kloster dieses Ordens in ganz Italien ausgebaut. 1998 wurde es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Diese großartige, barocke Klosteranlage zählt mehr als 300 Räume, Säle und Kapellen. Der Kreuzgang – der größte der Welt – überspannt eine Fläche von mehr als 2 Fußballfeldern und wird von 84 Säulen getragen. Anschließend fahren wir zur Küste des Cilento, wo unser nächstes Hotel liegt. Unterwegs, am Capo Palinuro, haben wir Gelegenheit, im türkisfarbenen Meer zu baden. Auf einer ca. 2-stündigen Bootsfahrt um die Halbinsel Palinuro fahren wir auch in die berühmte blaue Grotte hinein, die nur vom Meer aus erreichbar ist. Senkrecht aus dem Meer aufsteigende Kalkfelsen prägen diese prächtige Küstenlandschaft. Im Hafen von Palinuro werden wir wieder abgeholt und nach Pioppi zu unserem nächsten Hotel, das direkt am Meer liegt, gebracht.

Fahrzeit: 2-2,5h; Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; 4-Sterne Hotel in Pioppi [FA]

7. Tag Monte Bulghería (1.225 m)

Unsere heutige Rundwanderung führt uns von San Giovanni a Piro auf den Monte Bulghería. Auf dem Weg zum Gipfel passieren wir verkarstete Weideflächen und Steineichenwälder. Wir genießen eine herrliche Aussicht von oben - vom Golf von Policastro reicht der Blick bis hin zu den Gebirgsmassiven der Basilikata und Kalabriens. Wir kehren zurück zum Hotel und genießen den Nachmittag am Meer.

Gehzeit: 4h; Fahrzeit: 2h; Aufstieg: 750m; Abstieg: 750m; 4-Sterne Hotel in Pioppi [FA]

8. Tag Leichte Wanderung und kleiner cilentanischer Kochkurs

Auch heute schnüren wir wieder unsere Wanderschuhe, doch steht dieser Tag auch im Zeichen kulinarischer Genüsse. Mit einer rund 4-stündigen Wanderung auf der Südseite des Monte Stella lassen wir es am Vormittag ruhig angehen. Nach einer Pause können wir uns am Nachmittag auf einen exklusiven Kochkurs mit dem Chef des Hauses freuen. Bekannt wurde das Fischerdorf Pioppi unter anderem durch den amerikanischen Biologen Ancel Keys, der sich dort niederließ um für Jahrzehnte die Ernährungsweise der lokalen Bevölkerung zu untersuchen. Er gilt als Begründer der sogenannten Mittelmeer-Diät, die durch die Verwendung regionaler Erzeugnisse die Basis für eine gesunde Ernährung und Lebensweise bildet. Wir bekommen einen Einblick in die Theorie und Praxis der cilentanischen Küche und können die regionalen Köstlichkeiten bei einem Glas Wein gleich selbst probieren. Bei unserem Abschlussessen am Abend nehmen wir dann Abschied von Süditalien.

Gehzeit: 4h; Aufstieg: 350m; Abstieg: 350m; 4-Sterne Hotel in Pioppi [FA]

9. Tag Abreise aus Süditalien

Je nach Abflugzeit haben wir eventuell noch die Möglichkeit, das kleine, mittelalterliche Küstenstädtchen Castellabate zu besichtigen. Mit seinen verschlungenen Treppenwegen und Bogendurchgängen der Altstadt zählt es zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir werden zum Flughafen Neapel gebracht und treten den Rückflug an (Transferzeit ist auf den Gruppenflug ausgelegt).

Fahrzeit: 2-2,5h; Fahrstrecke: 140km; [F]

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Die Wanderungen dieser Reise erfordern Schwindelfreiheit und Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände). Um Freude an den einzelnen Etappen zu haben, sollten Sie es gewohnt sein, 3 - 6 Stunden am Tag zu gehen und über entsprechend Kondition und Ausdauer verfügen. Im Aufstieg und Abstieg müssen Höhenunterschiede von bis zu 850 m überwunden werden. Sie wandern auf Treppenwegen, Steinpfaden und Waldwegen. In den Kalksteingebirgen sind die Wege häufig mit kantigem Geröll übersät, wodurch das Gehen mühsam ist. Ab und zu sind Steinblöcke und Felsen zu überschreiten.

Wichtige Hinweise: Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte zu erreichen. Beachten Sie bitte, dass Feiertage, Streiks oder überraschende Restaurierungsarbeiten (trotz sorgfältiger Planung und Abstimmung mit Behörden und Verkehrsbüros) zu nicht vorhersehbaren Schließungen von Besichtigungsobjekten führen können. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.

Sicherheitshinweise

Bei Drucklegung existiert ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.Nr. 03018/172000.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung26,-
Anschlussflüge nach Verfügbarkeit: innerdeutsch90,-
Anschlussflüge nach Verfügbarkeit: ab Österreich/Schweizauf Anfrage

BUCHEN / VORMERKEN