Höhepunkte Persiens

Teheran - Hamadan - Kermanshah - Susa - Shiraz - Persepolis - Kerman - Mahan - Yazd - Nain - Isfahan

Highlights

- Umfassende Persien-Rundreise
- mit dem elamischen Susa
- dem achämenidischen Persepolis
- sassanidischen Felsreliefs
- dem safawidischen Isfahan
- der Stadt der Rosen und Dichter Shiraz
- der Wüstenstadt Yazd mit ihren Windtürmen
- der modernen Millionenstadt Teheran

Das antike Persien der Achämeniden, die klassisch-islamische Epoche, der heutige Iran: Der historische Zeitraffer bündelt hier fünftausend Jahre Menschheits- und Weltgeschichte. Die antike Metropole Susa, seit ca. 4000 v. Chr. besiedelt, war über Jahrhunderte religiöses Zentrum des alten Elam, Choga Zanbil mit seinem Zikkurat eine elamische Tempelstadt. Das antike Persepolis, Welthauptstadt zur Zeit der Achämeniden (559-330 v. Chr.), als die persischen Könige Kyros, Kambyses, Xerxes, Artaxerxes und Darius die damalige Welt eroberten, auch heute noch eine der beeindruckendsten monumentalen Ruinenstätten der Alten Welt.

Das berühmte Dariusrelief in Bisotun. Die Felsreliefs in Taq-e Bostan oder in Naqsh-e Rostam Zeugnisse aus der Zeit der Sassaniden (224-642 n. Chr.). Einzigartig die architektonischen Kostbarkeiten aus der islamischen Zeit der Safawiden-Könige (1501-1732), üppig mit Fliesen dekorierte Paläste, Moscheen, Parkanlagen und der imposante Imam-Platz in Isfahan, welchen Shah Abbas I Anfang des 17. Jh. errichten ließ. Hochinteressant der heutige Iran in all seiner Zwiespältigkeit, zwischen muslimischem Konservatismus und erstaunlicher Modernität, der durch die herzliche Gastfreundlichkeit seiner Bewohner besticht.

Von Teheran geht es in den Westen. Wir sehen Hamadan, Kangavar (Anahita-Heiligtum), Bisotun (Dariusrelief), Susa und Chogha Zanbil. Über Bishapur, jetzt befinden wir uns bereits im Südiran, geht es nach Shiraz, der Stadt der Dichter und nach Persepolis, einem der Höhepunkte dieser Reise, dann Pasargadae. An Salzseen vorbei nach Osten in die Wüste nach Kerman, Mahan und Yazd. Von hier nordwärts nach Isfahan, Inbegriff des Orients. Eine Begegnung mit dem antiken, klassischen, historischen, aber auch mit dem modernen Persien. Wir durchfahren unterschiedlichste Landschaftsformationen, vom Gebirge bis zur Wüste reichend und sehen Großstädte sowie das Leben auf dem Land.

Reiseverlauf

1. Tag: SA Anreise - Teheran

Mittags Linienflug von Frankfurt nach Teheran. Ankunft spätabends.

2. Tag: SO Teheran F

Vormittags Besuch des Nationalmuseums mit dem Archäologischen Museum, wo wir einen guten Überblick über die Geschichte des Iran bekommen. Dann das Glas- und Keramikmuseum und das Juwelenmuseum mit einer der größten Sammlungen der Welt. Wenn zeitlich machbar, danach noch das Teppichmuseum, in dem über 100 Teppiche aus allen Teilen des Irans ausgestellt werden.

3. Tag: MO Teheran - Hamadan F

Vormittags sehen wir den Golestan-Palast aus der Qadjarenzeit, mitten im Zentrum der Stadt in einer Parkanlage gelegen, mit dem Marmorthron-Palast und dem Palais Shams ol-Emareh. Nachmittags Fahrt nach Hamadan, bekannt für seine Teppiche. Unweit von Hamadan Besichtigung der in den Felsen geschlagenen achämenidischen Schrifttafeln Ganj Nameh, in einem malerischen Tal des Alvand-Gebirges. Abends Fahrt zum Abbasabad-Hügel mit einem schönen Blick auf die Stadt (340 km).

4. Tag: DI Hamadan - Kermanshah FA

Morgens Stadtbesichtigung in Hamadan. Zuerst das Mausoleum des Arztes und Philosophen Abu Ali Sina (Avicenna), dann der Hegmataneh-Hügel, wo sich die antike Stadt befand. Nachmittags Fahrt auf der historischen Karawanenroute nach Kermanshah (ca. 190 km). Unterwegs in Kangavar das Anahita-Heiligtum, in Bisotun das berühmte Dariusrelief und die sassanidische Anlage Taq-e Bostan mit ihren Grotten und gut erhaltenen Felsreliefs.

5. Tag: MI Susa - Ahwaz FA

Fahrt nach Susa, der biblischen Hauptstadt des alten Elam. Ausführliche Besichtigung der ausgedehnten Ruinenstadt mit Funden von der vorgeschichtlichen Periode bis in die Achämenidenzeit (Museum, Apadanahügel). Danach die elamische Tempelstadt Chogha Zanbil mit dem einzigen erhaltenen Zikkurat Irans (UNESCO-Weltkulturerbe). Abends in Ahwaz, jetzt befinden wir uns in der Ölregion des Iran (ca. 490 km).

6. Tag: DO Bishapur - Shiraz FA

Lange Busfahrt durch das Küstengebirge des Persischen Golfes zunächst zur ehemaligen Sassanidenstadt Bishapur mit Festung, Palastanlage und Tempel, dann zu den Felsenreliefs von Tange Chogan. Abends in Shiraz (580 km).

7. Tag: FR Persepolis - Pasargadae F

Ausflug zunächst nach Persepolis, den imposanten, erstaunlich gut erhaltenen Ruinen der einstigen Residenz der Achämenidenkönige, die einen guten Einblick in den bedeutendsten Zeitraum der vorislamischen Epoche gewährt. Von der UNESCO zu Recht zum Weltkulturerbe ernannt. Dann die Achämeniden-Nekropole Naqsh-e Rostam mit ihren in die Felswand eingelassenen Gräbern und sassanidischen Reliefs. Nachmittags Fahrt nach Pasargadae, wo wir die Reste des Kyrus-Grabes und achämenidische Ruinen bestaunen. Abends zurück in Shiraz. Besuch des Mausoleums des wohl bekanntesten iranischen Dichters Hafez. Unser Reiseleiter wird hier Gedichte von Hafez vortragen.

8. Tag: SA Shiraz F

Ganztägige Besichtigung von Shiraz, der Stadt der Dichter und Rosen. Zuerst die theologische Khan-Schule, dann der Vakil-Basar, schön gelegen in alten Gemäuern, mit einem vielfältigen Angebot an Kunsthandwerk. Später die Ali Ebn-e Hamzeh-Grabanlage mit ihrer Spiegelmoschee, die Naranjestan-Gartenanlage und das Koran-Tor, ein altes Stadttor an der Straße nach Persepolis und Isfahan. Das Shah Cheragh Heiligtum, welches wir danach sehen, kann meistens von Nichtmoslems nur von außen angeschaut werden.

9. Tag: SO Bakhtegan-Salzsee - Kerman FA

Ganztägige, landschaftlich ansprechende Fahrt entlang des Maharlu- und Bakhtegan-Salzsees nach Kerman (570 km), unterwegs Besichtigung der Ruinen eines sassanidischen Palasts in Sarvestan.

10. Tag: MO Mahan - Kerman FA

Vormittags Fahrt nach Mahan und Besichtigung des Mausoleums des Sufis Shah Nematollah Vali, danach der schöne Shahzahdeh-Prinzengarten (70 km). Nachmittags in Kerman der Basar und der Ganj Ali Khan-Komplex mit Badehaus und Karawanserei.

11. Tag: DI Yazd F

Heute Fahrt entlang traditioneller Qanat-Bewässerungsanlagen, vorbei an Pistazienfeldern zur, am Rande der Wüste gelegenen, Stadt Yazd. Besichtigung der Türme des Schweigens, des Wasser-Museums und des Amir Chaqmaq-Komplexes (360 km).

12. Tag: MI Yazd - Nain - Isfahan FA

Morgens die Freitags- und Roknud Din-Moscheen, der Feuertempel und der Dowlabad-Garten mit seinem für die Gegend typischen Windturm. Weiterfahrt nach Nain, wo wir die Freitagsmoschee besichtigen. Von hier kurze Fahrt zum Dorf Mohamadiyeh, wo wir traditionellen Webern bei der Arbeit zusehen können. Abends in Isfahan (300 km).

13. Tag: DO Isfahan F

Besichtigung der ehemaligen safawidischen Hauptstadt mit ihren sehr gut erhaltenen Prunkbauten. Wir bummeln über den Imam-Platz (500 m lang und 150 m breit!), zu Zeiten des Safawidenkönigs Shah Abbas I (17. Jhd.) zum Palastareal gehörend. Von seinem Palast aus, dem Aliqapu, an einer Seite des riesigen Königsplatzes gelegen, soll er den Polospielen zugesehen haben. Auf den anderen Seiten des Platzes die Imam und Sheikh-Lotfollah Moscheen, mit ihren Kuppeln, Arkadengängen und Innenhöfen, reich mit Fliesendekoration verziert, welche wir uns im Detail ansehen. Dann der Basar mit einem vielfältigen Angebot an Kunsthandwerk. Der ganze Platz von Arkadengängen umrahmt, einer der schönsten Plätze im Orient, von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Abends ein Spaziergang zu den hell erleuchteten Brücken (33-Bogen-Brücke und Khadjou-Brücke).

14. Tag: FR Isfahan - Kashan - Teheran FA

Fahrt zum Stadtteil Djolfa auf der anderen Seite des Flusses Zayandeh-Rud, wo auch heute noch armenische Christen leben, hier besichtigen wir die Vank-Kathedrale und das armenische Museum. Danach die alte Freitagsmoschee und der Chehel-Sotun-Palast. Nachmittags Fahrt nach Teheran. Unterwegs Stopp in Kashan und Besichtigung der Fin-Gärten. Abends Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant.

15. Tag: SA Rückflug

Morgens Rückflug nach Frankfurt, Ankunft mittags.

Generelle Hinweise

Charakteristik / Komfort:

Gute Hotels (Hoteländerungen vorbehalten!) und Fahrten im klimatisierten Reisebus. Besondere Kleidervorschriften für Frauen (Kopftuch und Bluse/Tunika/Mantel) sind zu beachten.

BUCHUNGSPROZESS

Aufgrund des langen Visierungsprozesses müssen uns Buchungen für diese Reise spätestens sieben Wochen vor Reisebeginn vorliegen.

Impfungen:

nicht vorgeschrieben

Individuelle Verlängerung

Individuelle Verlängerung in Isfahan oder Teheran möglich. Preise auf Anfrage.

Hinweis zur Gruppengröße:

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):€ 94,-
Flüge mit Iran Air ab/bis Wienauf Anfrage
Flüge mit Turkish Airlines oder Lufthansaauf Anfrage

BUCHEN / VORMERKEN