Grosse Südamerika-Rundreise

Quito - Otavalo - Lima - Cusco - Machu Picchu - Titicaca-See - La Paz - Buenos Aires - Iguassú - Rio

Highlights

- Ein absoluter Südamerika-"Klassiker"
- ein optimales Komplett-Programm von knapp drei Wochen
- Fünf-Länder-Kombination Ecuador - Peru - Bolivien - Argentinien - Brasilien
- dabei auch eine Übernachtung am Fuße des Machu Picchu
- sowie zwei der begeisterndsten Zugstrecken in den Anden
- die Quintessenz Südamerikas in einer einzigen Tour

Eine Große Südamerika-Rundreise sollte in weitestgehender Vollzähligkeit die landschaftlichen Attraktionen und einzigartigen Besonderheiten des südamerikanischen Subkontinents zusammenfassen. Dabei ist das kulturhistorische Erbe mit zu berücksichtigen, also insbesondere die Monumente der präkolumbischen Indianer-Hochkulturen. Aber auch die gerade in diesem Teil der Erde zahlreichen Naturwunder sind keineswegs zu vernachlässigen. Ein schwieriges Unterfangen also, und wie zeitlich ausgedehnt eine solche Tour auch konzipiert wird: Beim Mut zur Lücke darf man nicht allzu zimperlich sein. Denn natürlich gibt es keine absolute Werteskala der verschiedenen Attraktionen. Zeitaufwendige und extrem entfernte Besichtigungs-Höhepunkte (wie z.B. die Galápagos-Inseln, Südpatagonien und Feuerland) fielen dem Zeitdiktat zum Opfer. Von daher wird auch hier kein lückenloses Komplettprogramm geboten, sondern ein - hoffentlich geglückter - Kompromiss, und nach der Tour wird sicher oftmals der Wunsch nach einer Wiederholungsreise mit einem regionalen Schwerpunktprogramm aufkommen.

Dramaturgisch hat es sich als günstig erwiesen, den kulturanthropologisch anspruchsvolleren Teil der Tour an den Anfang zu stellen. Zum Auftakt erleben wir wir deshalb Ecuador, Peru und Bolivien: Alle diese Länder verbindet das kulturhistorische -, aber auch ethnische Erbe der Kulturblüte aus der Inka- und Prä-Inkazeit. Hier, auf den Ebenen und in den Tälern der Hochanden und im schmalen Streifen zum Pazifischen Ozean, haben sich die indianischen Hochkulturen Südamerikas entwickelt. Ecuador, mit seiner einzigartigen Landschaftsgalerie der "Straße der Vulkane", zeigt in vielem heute noch sein farbenprächtiges indianisches Alltagsleben. In Peru ist hervorzuheben, neben der Hauptstadt Lima, vor allem die alte Inkahauptstadt Cusco und das landschaftlich spektakuläre Machu Picchu. Und schließlich kulturhistorisch wie landschaftlich ebenso interessant Bolivien mit La Paz und dem Titicaca-See.

Das letzte Drittel dieser, nicht nur dem Namen nach, "großen" Südamerika-Rundreise gehört Argentinien und Brasilien. Buenos Aires, einer der imponierendsten Metropolen des Subkontinents, die Iguassú-Wasserfälle, die mächtigsten überhaupt, und abschließend Rio de Janeiro, die wohl schönste Stadt der Welt, runden das umfassende Besuchsprogramm ab.

Reiseverlauf

2. Tag: SO Lima F

Vorm. Stadtrundfahrt durch die peruanische Hauptstadt: Besichtigung der Altstadt der Millionen-Metropole mit Plaza de Armas, Kathedrale, Kloster San Francisco, Besuch des Larco Herrera Museums mit einer fantastischen Sammlung von Keramiken und anderer präkolumbischer Kunst. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur Verfügung.

3. Tag: MO Cusco F

Morgens Flug von Lima nach Cusco (3.300m) in die großartige Gebirgswelt der peruanischen Anden. Nachmittags Stadtrundgang durch die ehemalige Kapitale des Inkareiches mit Besichtigung der außergewöhnlichen Kathedrale mit ihrer reichen Gemäldesammlung, des ehemaligen Inkaischen Sonnentempels Koricancha, des San Blas Bezirks und der engen Inka-Straßen sowie beeindruckenden Inka-Bauten.

4. Tag: DI Cusco (Heiliges Tal der Inkas) F

Tag zur freien Verfügung. Möglichkeit zu eigenen Erkundungen oder fakultativ Gelegenheit zu einem Ausflug in das „Heilige Tal der Inkas“: Zunächst Auffahrt zu den Ruinen von Pisac und Besichtigung der gewaltigen Anlage. Danach Besuch des berühmten Indio-Marktes im gleichnamigen Dorf. Nachmittags, auf der Rückfahrt nach Cusco, Besichtigung der präkolumbischen Ruinenstätten von Kenko, Tampu Machay und Sacsayhuamán (ca. € 75,- p.P., min. 2 Personen).

5. Tag: MI Cusco (Machu Picchu) F

Ganztagesausflug mit Bus und Bahn nach Machu Picchu, durch das Urubamba-Tal, das sich immer mehr verengt und dann in Serpentinen hinauf zu der fantastischsten Ruinenanlage des Kontinents (109 km). Die "verlorene Stadt der Inkas" ist der unvergessliche Besichtigungs-Höhepunkt einer jeden Südamerika-Reise. Nach einer ausführlichen Besichtigung spätnachmittags Rückfahrt mit Bus und Bahn nach Cusco.

6. Tag: DO Titicaca-See FM

Fahrt mit dem Touristenbus (englisch spr. Begleitung) von Cusco über die Passhöhe von La Raya (4.313m) nach Puno auf der peruanischen Seite des Titicaca-Sees (380 km). Unterwegs Besuch des Dörfchens Andahuaylillas mit der „Sixtinischen Kapelle Amerikas“ und der Ruinen von Raqchi. Die beeindruckende Fahrt bietet einen Einblick in die vielfältige und faszinierende Landschaft der Hochanden.

7. Tag: FR Titicaca-See F

Vorm. Bootsausflug zu den schwimmenden Inseln der Uros. Die Uro-Indios hatten sich einstmals auf der Flucht vor den Inkas auf den Titicaca-See zurückgezogen und angefangen dort künstliche Inseln aus Totora-Schilf zu errichten. Nachm. Besuch der ehemaligen Nekropole von Sillustani am Ufer des Lago Umayo. Dort sind in landschaftlich herausragender Lage antike Begräbnistürme (Chullpas) aus der Vor-Inkazeit erhalten geblieben.

8. Tag: SA Sonneninsel - La Paz F

Morgens Fahrt über die Grenze zum bolivianischen Wallfahrtsort Copacabana. Von dort aus Bootsausflug zur Sonneninsel, der mythologischen Wiege der Inka-Kultur. Nachm. Weiterfahrt nach La Paz mit - bei gutem Wetter - herrlichem Blick auf die Königskordillere (220 km).

9. Tag: SO La Paz F

Morgens Stadtbesichtigung der bolivianischen Metropole mit der Plaza Murillo, der Kirche San Francisco und Besuch des Hexenmarktes. Im Anschluss Ausflug zum Mondtal mit seinen bizarren Gesteinsformationen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

10. Tag: MO Buenos Aires F

Morgens Flug über Santa Cruz nach Buenos Aires mit Ankunft nachmittags. Abends Gelegenheit zum Besuch einer Tango Show (ca. € 110,- pro Person inkl. Abendessen).

11. Tag: DI Buenos Aires F

Vorm. Stadtrundfahrt durch Buenos Aires, dem "Paris Südamerikas". Plaza de Mayo, Plaza San Martín, Künstlerviertel La Boca. Nachmittags Gelegenheit für eigene Unternehmungen.

12. Tag: MI Iguassú F

Vormittags Flug von Buenos Aires nach Iguassú. Nachm. Besuch der Fälle auf der argentinischen Seite mit einem System von Wanderwegen und "hautnahem" Erleben des Geschehens. Spaziergang zum "Teufelsrachen", wo zeitweise 13.000 Kubikmeter Wasser pro Sekunde 90 Meter tief hinabstürzen. Übernachtung auf brasilianischer Seite in Foz do Iguaçu.

13. Tag: DO Iguassú - Rio de Janeiro F

Vorm. Besichtigung der Fälle auf brasilianischer Seite mit fantastischem Blick auf den Río Iguassú und auf die hinabstürzende, etwa 4 km breite Wasserfall-Front. Nachm. Flug von Iguassú nach Rio de Janeiro.

14. Tag: FR Rio de Janeiro F

Ausführliches, ganztägiges Besichtigungsprogramm mit Auffahrt hinauf zum Corcovado (Christus-Statue u. schönster Panorama-Rundblick) und Seilbahnfahrt auf den Zuckerhut. Abends Gelegenheit zum Besuch einer Samba-Show (ca. € 130,– p.P. inkl. Abendessen).

15. Tag: SA Rio de Janeiro - Rückflug F

Vorm. zur freien Verfügung. Zeit für einen Strandspaziergang die Copacabana entlang oder zu letzten Einkäufen. Nachm. Transfer zum Flughafen und Rückflug über Sao Paulo nach Madrid.

16. Tag: SO Ankunft

Vorm. Ankunft in Madrid und Weiterflug nach Deutschland.

Generelle Hinweise

Charakteristik / Komfort:

Eine 20-Tage-Studien-Rundreise mit dem Anspruch, eine der komplettesten Südamerika-Rundreisen überhaupt zu sein. Im großen Zirkel werden mit Ecuador (sonst nur rudimentär berücksichtigt bzw. ganz ausgelassen), Peru, Bolivien, Argentinien und Brasilien fünf der begeisterndsten Länder des Subkontinents gezeigt. Das geographische und topographische Gefälle dieser Reise - von den Höhenlagen der Anden in die Tiefen der östlichen Kontinenthälfte - findet eine Parallele in einem gewissen Nachlassen der Besichtigungs-Intensität zugunsten eines geruhsameren Reiseabschlusses.

Durchweg gute bis ordentliche Hotels, hervorzuheben dabei die Übernachtung direkt am Fuße von Machu Picchu. Die Überlandfahrten in landesüblichen Bussen und sinnvollen Etappen. Einen integralen Bestandteil der Tour bilden die Bahnfahrten in Peru (darunter auch die "Andenbahn" von Cusco zum Titicaca-See), die für eine Reise durch diese Länder eigentlich unverzichtbar sind und wesentlich zum "Südamerika-Ambiente" beitragen. Zu beachten aber auch die zahlreichen Höhenunterschiede und Klimawechsel, zuweilen auch die "mañana"-Attitüde der Südamerikaner, was sich bei der Zeitknappheit innerhalb des Tour-Routings alles zu einer gewissen Anspannung kumulieren kann. Dennoch, nahezu alle bisherigen Teilnehmer sind begeistert und zufrieden zurückgekehrt mit dem Gefühl, einen guten Überblick über Südamerika erhalten zu haben .

Individuelle Verlängerung:

Ein Badeaufenthalt in Buzios, nördl., bzw. in Angra dos Reis an der Costa Verde, südl. von Rio.

Visum:

nicht erforderlich

Impfungen:

keine vorgeschrieben

Flughafensteuer:

inklusive

Hinweis zur Gruppengröße:

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):€ 94,-
Flüge ab/bis Wien und Zürich:auf Anfrage

BUCHEN / VORMERKEN