Grosse Kaukasus-Rundreise

Baku - Absheron-Halbinsel - Sheki - Telavi (Kachetien) - David Garedscha - Tbilissi - Mzcheta - Kuta

Highlights

* Knapp dreiwöchige Rundreise durch alle drei Länder des südlichen Kaukasus
* Aserbaidschan, Georgien und Armenien
* sehr umfassende, fast komplette Übersicht über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten
* atemberaubende Landschaftspanoramen und vielfältigste Kultureindrücke
*unterwegs in einer der kulturträchtigsten Regionen unserer Erde

Unterwegs am äußersten Rande Europas - oder doch eigentlich schon in Asien, denn der Gebirgskamm des Großen Kaukasus gilt als die geographische Grenze zwischen beiden Kontinenten. Aserbaidschan, Georgien und Armenien bieten eine große Vielfalt topographischer Einzigartigkeiten: die Steilabhänge des Großen Kaukasus, die tiefgrüne Mittelgebirgslandschaft der Sumari-Berge, wilde Steppenlandschaften, den Kleinen Kaukasus, sowie den hochgelegenen Sevan-See - das Ganze eingerahmt von Schwarzem und Kaspischen Meer. Innerhalb dieser Panoramen die archäologischen Überreste aus fast drei Jahrtausenden Menschheits- und Kulturgeschichte. Das östliche Christentum hat eine Fülle herausragender Kultbauten hinterlassen, Armenien gilt als das erste christliche Land überhaupt. Der Westen Georgiens war einst das mythologische, vorhistorische Kolchis, wohin die Argonauten zogen, um in den Besitz des Goldenen Vlieses zu gelangen. Viele „Fußkranke“ unzähliger Völkerwanderungen waren an den Kaukasus-Pässen hängengeblieben, was zur Folge hatte, das wohl nirgendwo auf unserer Erde auf so engem Raum so viele Völker-, Religions- und Sprachgruppen anzutreffen sind.

Reiseverlauf

1. Tag: DI Anreise - Baku A

Mittags Nonstop-Linienflug mit LUFTHANSA ab Frankfurt nach Baku (ggf. Zubringerflüge). Ankunft am Abend. Transfer zu unserem Hotel (2 Nächte). Spätes Abendessen.

2. Tag: MI Baku - Absheron FA

Entlang der Küste des Kaspischen Meeres Fahrt nach Gobustan und Besichtigung der Jahrtausende alten Felsmalereien (UNESCO-Weltkulturerbe). Nach dem Mittagessen besichtigen wir den Tempel der Feueranbeter, Ateschga (18. Jhd.), auf der Halbinsel Absheron. Auf der Rückfahrt Besuch des "brennenden Berges" Yanadarg. Nachm. in Baku Stadtbesichtigung mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Jungfrauenturm, Shirvanshakhs-Palast, Djuma-Moschee. Abendessen in einem Restaurant.

3. Tag: DO Shamakha - Sheki FA

Fahrt nach Sheki (350 km). Unterwegs Besichtigung des Diri Baba Mausoleums und des Mausoleums von Yeddi Gumbez in Shamaka. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt. Nach Ankunft in Sheki Stadtbesichtigung: Außenbesichtigung des Khan-Palastes, Rundgang im Museum für Angewandte Kunst und des historischen Museums, Moschee, Basar. Hier unser Hotel.

4. Tag: FR Kachetien - Kvareli FMA

Vorm. Transfer zur georgischen Grenze in der Region Lagodekhi (150 km). Empfang durch die georgische Reiseleitung. Fahrt durch die Weinregion Kachetien zu einer typischen Weinkellerei mit Weinprobe. Nach dem Mittagessen auf einem Bauernhof Weiterfahrt und Besuch der Alaverdi-Kathedrale (11. Jhd.) und der Familienresidenz der Fürsten Tschawtschawadze mit einem schönen Garten. Abends Ankunft in Kvareli, dort unser Hotel.

5. Tag: SA David Garedscha - Tbilissi FA

Fahrt in die Wüste südwestlich von Tbilissi zum Höhlenkloster David Garedscha. Nach Besichtigung des Lavra-Klosters ca. zweistündige Wanderung zum Udabno-Kloster (am Anfang ca. 30min. etwas anstrengender Aufstieg). Oben auf den Berg Udabno herrlicher Rundblick in die Steppen und Wüsten Süd-Georgiens und Aserbaidschans. Einzigartige Fresken in den Höhlen des Klosters, dem heiligsten Ort in Georgien. Mittagessen als Picknick. Weiterfahrt in die Hauptstadt Tbilissi. Abendessen in einem traditionellen Restaurant und Übernachtung (2 Nächte).

6. Tag: SO Tbilissi FA

Am Vormittag Stadtbesichtigung zunächst in der Altstadt mit der Metechi Kirche (13. Jhd.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf den Fluss Kura und die Umgebung Tbilissis. Vorbei an den Schwefelbädern - die abends fakultativ besucht werden können - zur Nariqala-Festung (4. Jhd.), zur Synagoge und zur Hauptkirche, der Sioni-Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino - sie christianisierte Georgien - aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati-Kirche (6. Jhd.), der ältesten Kirche der Stadt. Besuch der Schatzkammer des Historischen Museums (Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlieses). Nachm. Bummel auf der Hauptgeschäftsstraße Rustaweli.

7. Tag: MO Mzcheta - Kutaissi FMA

Frühmorgens Fahrt nach Mzcheta, der alten Hauptstadt und des religiösen Zentrums Georgiens (UNESCO-Welterbe). Besichtigung der Dschwari-Kirche (6.Jhd.) und der Swetizchoveli-Kathedrale (11.Jhd.), in der sich der Leibrock Christi befinden soll. Weiterfahrt in das Land des Goldenen Vlieses - nach Kutaissi, zweitgrößte Stadt des Landes. Besichtigung einer Grotte mit interessanten Felsformationen. Abendessen und Übernachtung in einer privat geführten Unterkunft in Kutaissi.

8. Tag: DI Kutaissi - Achalziche FA

Besuch der Klosteranlage Gelati (12.Jhd.) und Bagrati-Kathedrale (11.Jhd.). Beide gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Anschl. Fahrt zum Heilbad Borjomi, dort kurzer Spaziergang im Borjomi Park mit Mineralwasserprobe aus der Quelle. Unser Hotel im nahen Achalziche (2 Nächte).

9. Tag: MI Achalziche - Wardzia FA

Ganztägiger Ausflug. Zunächst Besuch der Chertwisi Festung (10.Jhd.). Dann Besuch der Höhlenstadt Wardsia, die im Goldenen Zeitalter Georgiens (12. Jhd.) errichtet, in über 3.000 Höhlenwohnungen ca. 50.000 Menschen Unterschlupf bieten konnte. Wir sehen künstlerisch ausgestaltete Räume, verbunden durch lange Gänge - alle von Menschenhand vor über 800 Jahren in den Felsen gehauen, dazu wunderschöne Fresken. Auf der Rückfahrt nach Achalziche Besuch der neu restaurierten Festung Rabat.

10. Tag: DO Gori - Gudauri FA

Fahrt entlang der alten Seidenstraße nach Gori im Herzen von Kartli. Besichtigung der Höhlenstadt Uphlisziche und des Stalin-Geburtshauses (von außen). Weiterfahrt auf der georgischen Heerstraße, unterwegs Besuch der Festung Ananuri. Abends Ankunft in Gudauri, 2000m hoch in den kaukasischen Bergen gelegen. Hier unser Hotel.

11. Tag: FR Kasbegi - Tbilissi FA

Fahrt über den Kreuz-Pass und entlang des Tergi-Flusses mit Blick auf hochalpine Landschaften in das Dorf Kasbegi. Von hier führt eine recht fordernde Wanderung zu der auf 2.170m hoch gelegenen Gergeti-Dreifaltigkeitskirche (3,5 Std., teilweise unbefestigter Weg, ggf. gegen Aufpreis Fahrt mit Jeep möglich). Bei gutem Wetter kann man einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus - den Kasbeg (5047m) erhaschen. Anschl. Fahrt nach Tbilissi. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. Wieder in unserem Hotel.

12. Tag: SA Haghpat - Sanahin - Dilijan FMA

Morgens Fahrt zum armenischen Grenzübergang bei Sadakhlo, Reiseleiter- und Buswechsel. In Armenien Weiterfahrt zunächst zum Kloster Haghbat und nach Sanahin (UNESCO-Welterbe). Auffahrt mit Kleinbussen zum Kloster Odzun, einer Klosterkirche aus dem 7. Jhd. Unser Hotel im Luftkurort Dilijan, der in einem bewaldeten Tal liegt.

13. Tag: SO Sevan-See - Jerevan FA

Heute zunächst Besuch des Klosters Goschavank, das malerisch in gut 1.200 m Höhe am Abhang eines Berges liegt. Unweit davon das Kloster Hagartzin, dessen Hauptkirche über bemerkenswerte dekorative Bauplastik verfügt. Von hier geht es zum Sevan-See. Besuch des eindrucksvoll auf der Halbinsel gelegenen Sevan-Klosters. Anschließend Weiterfahrt in die armenische Hauptstadt Jerevan, hier unser Hotel für 6 Nächte.

14. Tag: MO Jerevan - Amberd Fort FM

Vorm. bei einer Stadtbesichtigung ein erstes Erkunden von Jerevan: Platz der Republik und Besuch der neuen Kathedrale "Grigor Lusavoritsch". Anschließend Ausflug zum 4.095m hohen Berg Aragaz und leichte Wanderung zur am Fuß des Berges liegenden Festung Amberd. Fahrt zur Stadt Aschtarak, Mittagessen in einem Privathaus. Wir sehen zu, wie das bekannte armenische Fladenbrot Lavasch gebacken wird. Nachm. Besuch einer der ältesten Basilika-Kirchen Armeniens, Ziranavor. Rückfahrt nach Jerevan.

15. Tag: DI Jerevan FA

Ein ganzer Tag in Jerevan mit Besuch der urartäischen Festung Erebuni (782 v. Chr.), dem Gründungsort der Stadt, und des historischen Museums. Nachm. sehen wir die zentrale Markthalle und die persische „Blaue Moschee“ (18. Jhd.). Schließlich noch im nahen Tsisernakaberd Besuch der Gedenkstätte für die Opfer des Völkermordes von 1915.

16. Tag: MI Chor Virab - Noravank FM

Heute eine Exkursion in das von Weinbergen und Obstplantagen durchzogene Ararat-Tal. Vom Kloster Chor Virab haben wir einen herrlichen Blick auf den schneebedeckten Gipfel des 5.156m hohen Ararat, der heilige Berg Armeniens, der aber in der Türkei liegt. Eine Weinprobe in Areni, anschl. Weiterfahrt durch die schroffe Landschaft zum Kloster Noravank. Stopp in der Karawanserei Selim aus dem 14. Jhd., danach über den Selim-Pass nach Noratus. Besuch einer der schönsten Friedhöfe mit mehr als 600 Kreuzsteinen aus acht Jahrhunderten. Abends Rückfahrt nach Jerevan.

17. Tag: DO Garni - Geghard FA

Morgens geführter Rundgang im Institut für alte Handschriften: Matendaran. Anschließend Ausflug zur Festung Garni, die den armenischen Königen als Sommerresidenz diente und durch ihren einzigen erhaltenen späthellenistischen, heidnischen Tempel berühmt ist. Atemberaubend ist der Blick am steilen Abgrund der Azat-Schlucht mit unzähligen Basaltsteinformationen. Weiterfahrt zum Höhlenkloster Geghard, das sehenswerteste Armeniens und mit besonderer Akkustik. Abends wieder in Jerevan.

18. Tag: FR Etschmiadsin FA

Vorm. Ausflug zum 20km entf. Etschmiadsin, erbaut an der Stelle der antiken Hauptstadt Vagharshapat. Das Kloster mit der Kathedrale ist heute wieder Sitz des Katholikos und damit Zentrum der armenischen Kirche. Unterwegs Besichtigung der Hripsime-Kirche und der Gajane-Kirche. Nachm. wieder in Jerevan, Rundgang auf der Vernissage, einem bunten Kunsthandwerksmarkt und etwas freie Zeit. Festliches Abschiedsabendessen.

19. Tag: SA Rückflug

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückflug mit AUSTRIAN AIRLINES über Wien nach Frankfurt und ggf. Anschlussflug.

Generelle Hinweise

Charakteristik / Komfort:

In Baku und Umgebung ein zweitägiges Programm (das individuell vorverlängerert werden kann, s. Leistungskasten), bevor es über Sheki weiter geht nach Georgien. Hier zunächst unterwegs in einer kleinen östlichen „Schleife“ nach Kachetien, über die Hauptstadt Tbilissi (Tiflis) und das nahe Mzcheta hinauf in den Großen Kaukasus zum Kreuzpass, nach Borjomi und Bakuriani im Kleinen Kaukasus und schließlich nach Kutaissi in West-Georgien. In Armenien neben der Hauptstadt Jerevan mit einer großartigen Konzentration historischer Tempel-, Kloster- und Kirchenbauten in der Umgebung auch die "Perle Armeniens", der Sevan-See. Eine im großen und ganzen „komplette“ Erlebnis- und Begegnungsreise, die geländebedingte extreme Fahrstrecken im Großen Kaukasus meidet. Übernachtungen in guten ***-****Hotels und während des Aufenthaltes in Georgien teilweise auch in privaten Gästehäusern. Ein minimaler Komfortverzicht also, der aber durch das Mehr an Begegnung mehr als aufgewogen wird. Gute Flugverbindungen mit LUFTHANSA ab/bis verschied. dt. Flughäfen bzw. mit AUSTRIAN AIRLINES via Wien zurück.

Hinweis zur Gruppengröße

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):€ 94,-
Voraufenthalt in Baku Hotel CENTRAL PARK
pro P./Tag im DZ/Fr.
€ 56,-
Voraufenthalt in Baku Hotel CENTRAL PARK
im EZ/Fr:
€ 98,-
Transfer pro Wagen:€ 80,-
Anschlussflüge mit LH ab/bis verschied. dt. (nicht von AUA angeflog.)
Flughäfen:
€ 110,-

BUCHEN / VORMERKEN