Almauftrieb im Vercors

Mit Eseln und Schafen durch den traumhaften Vercors

In den meisten Teilen Europas ist die urspüngliche Wanderweidewirtschaft in Vergessenheit geraten. Anstelle der Nutzung der alten Triftwege werden die Tiere heute zu den Sommer- bzw. Winterweiden mit dem LKW transportiert. Im Vercors findet alljährlich ein Fest statt, an dem die alten Traditionen der Wanderweidewirtschaft gefeiert werden. Auf den ersten Tagen dieser Tour nehmen wir an diesem Fest teil, welches den Almauftrieb im klassischen Sinne feiert.
Wir begleiten 2000 Schafe auf ihrem Weg aufwärts zu den Sommerweideflächen. Unterwegs finden immer wieder Festlichkeiten statt, auf den Vorführungen rund um das Schaf stattfinden. Nachdem die Schafe am Ende des zweiten Tages dann ihre Sommerweiden erreicht haben, verlassen wir sie und wandern die nächsten Tage ohne Schafe weiter. Einzige Begleiter bleiben die Esel. Höhepunkt der nächsten Tage ist die Überschreitung des Vercors-Plateaus sowie die Umrundung des sehr markanten Mont Aiguille. Die Landschaft wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise nach Die. Am Abend finden bereits die ersten Festlichkeiten des Transhumanz-Festes statt. Übernachtung in Die.

2. Tag: Almauftrieb, erster Tag.

Es geht los. Von der Weide, auf der am Vorabend die Schafe gegrast haben, werde die 2000 Schafe durch Die getrieben. Herrlich, wenn statt Autos blökende Schafe die Straßen versperren.
Aus Die raus geht es dann langsam bergauf, zunächst nach Chamaloc und schließlich zur Maison du Rocher, wo auch unsere erste Unterkunft sein wird. Dort werden wir wieder an den Festlichkeiten am Abend teilnehmen.
Übernachtung in Maison du Rocher.

3. Tag: zum Col de Rousset und Abschied von den Schafen

Es geht nun steil bergauf. Wir begleiten die Schafe nun mit unseren Eseln bis zum Col de Rousset, wo wir bei unseren dortigen Unterkunft unsere Sachen und die Esel lassen. Am Col de Rousset gibt es wieder einige Festlichkeiten, bevor es dann nach Osten auf das Plateau des Vercors geht. Auf dem Plateau angekommen verlassen wir nun die Schafe und wandern zur Tete du Faisan und weiter zum Col de Rousset. Auf dem Weg zurück heißt es auf Geier achten, die hier brüten und oft zu sehen sind.

4. Tag: Plateau von Font d'Urles

Heute geht es zunächst bergauf zum Col de Chironne. Von dort wandern wir durch Wald Richtung Vassieux. Es besteht die Möglichkeit, dort das Musee de la Prehistoire zu besichtigen. Anschließend geht es weiter auf das Plateau von Font d'Urles, wo wir übernachten werden. Nicht weit von der Unterkunft laden Felsabbrüche mit Ihrer traumhaften Aussicht zum Verweilen ein.

5. Tag: Hinab in das Tal von St. Agnan

Wir verlassen das Plateau von Font d'Urles und wandern nach St. Agnan en Vercors. Dieser Ort liegt malerisch im Tal des Flusses Vernaison in grüner Landschaft.

6. Tag: am Grand Veymont

Heute gehen wir früh los, denn die traumhafte Überquerung des Plateau des Vercors steht an. Traumhafte Aussichten laden immer wieder zum Verweilen ein und es sind auch einige Höhenmeter zu bewältigen.
Es beginnt gleich mit einem steilen Aufstieg, um auf das Plateau zu kommen. Nach einer Verschnaufpause geht es dann von West nach Ost über das Plateau. Am Pas de la Ville haben wir dann eine herrliche Aussicht auf den östlichen Teil des Vercors.
Hier machen wir eine längere Pause, um diejenigen, die noch überschüssige Energie haben, den Aufstieg zum höchsten Gipfel des Vercors zu ermöglichen, dem Grand Veymont.
Anschließend beginnt dann der Abstieg nach Gresse en Vercors.

7. Tag: Umrundung des Mont Aiguille

Die landschaftlichen Höhepunkte gehen weiter, denn heute umrunden wir den Mont Aiguille, den markantesten Berg des Vercors. Immer wieder haben wir auf unserer Wanderung einen Blick auf den Mont Aiguille. Die Übernachtung erfolgt in Chichiliane.

8. Tag: Auf dem Plateau du Vercors

Nachdem wir gestern am Fuße des Mont Aiguille gewandert sind, wollen wir heute noch einen Blick von oben auf diesen schönen Berg erhaschen. Dafür geht es zunächst wieder auf das Plateau des Vercors. Eine herrliche Wanderung bringt uns dann auf dem Plateau zu unserer letzten Unterkunft im Vallee de Combeau. Traurig, dass wir morgen die Esel abgeben müssen und nicht in dieser herrlichen Landschaft weiterwandern. Von dort werden wir zurück nach Die gebracht.

9. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück erfolgt die individuelle Abreise.

Generelle Hinweise

Höhepunkte:

- Transhumanz-Fest
- zu Beginn Wanderung mit 2000 Schafen
- Überschreitung des Vercors-Plateaus
- Umrundung des sehr markanten Mont Aiguille

Unterkünfte:

Gîtes (Mehrbettzimmer)

Anforderung:

Eine mittlere bis gute Kondition ist erforderlich.
Zahlreiche Auf- und Abstiege wechseln sich mit einfachen Strecken ab

Hundemitnahme:

ist leider nicht möglich

Verpflegung:

Falls Sie vegetarische Verpflegung wünschen, so geben Sie dies unbedingt bei Buchung an.Weitere Ernährungsformen (vegan, Glutenunverträglichkeit etc.) können nicht garantiert werden.

BUCHEN / VORMERKEN