Gruppentour mit dem Esel durch die Seealpen

Das Mercantour-Gebirgsmassiv liegt in den französischen Seealpen und beherbergt den gleichnamigen Nationalpark, den jüngsten Nationalpark Frankreichs (1979). Er beherbergt eine artenreiche Flora (über 2.000 Pflanzenarten, davon 40 endemisch) und Fauna (Gämsen, Steinböcke, Bartgeier, Murmeltiere, Mufflons, Wolf, etc.). Der starke mediterrane Einfluss bringt uns viel Spaß beim Eselwandern, entlang von kristallklaren Seen durch wunderschöne Gebirgslandschaft.Drei unterschiedliche Landschaftstypen geben dem Park ein abwechslungsreiches Gesicht: ein von Gletschern stark erodiertes Gneis- und Granitgebiet im Osten, mächtiges Sedimentgestein im Zentrum und ein wunderschönes Seengebiet mit anstehendem kristallinem Gestein im Nordwesten.

Höhepunkte:
- artenreiche Flora und Fauna
- wunderschöne, kristallklare Seen
- im Herbst Farbspiel der Lärchenwälder

Reiseverlauf

1.Tag: Anreise nach Villeplane

Individuelle Anreise nach Villeplane bis ca. 19 Uhr. Übernachtung im Gîte.

2. Tag: Villeplane - Sauze (Anstieg: 515 m / Abstieg: 375 m, Gehzeit: 4 Std. ca. 8 km)

Die Wanderung beginnt nach der Einführung in die Eselpflege mit der Durchquerung der Schlucht des Cante-Flüsschens. Im Hochsommer lädt der kleine Fluss zu einem erfrischenden -wohl eher kurzen- Bad ein. Der Weg führt durch eine duftende Fels- und Kräuterlandschaft steil hinauf. Unser heutiges Ziel heißt Sauze, wo wir in einem schönen Landgasthaus übernachten.

3. Tag: Sauze - St Martin d'Entraunes (Anstieg: 340 m / Abstieg 620 m, 5 Std.; 15 km)

Wir steigen mit den Eseln auf alten Weidewegen zum Plateau "La Lare" hoch und überqueren dieses. Durch einen herrlichen Wald steigen wir gemütlich ab in Richtung St. Martin d'Entraunes. Wir übernachten heute in einem Gîte und genießen gemeinsam das leckere Abendessen.

4. Tag: St Martin d'Entraunes - Val Pelens (Anstieg: 550 m; Gehzeit 3,5 Std.; 7 km)

Kiefer- und Laubbäume, später Lärchenwälder wechseln sich heute ab mit Steilhängen, die einen Rundblick auf den Gebirgskessel des Entraunes-Tales bieten. Sie wandern heute auf dem ursprünglichen "Briefträgerweg", der lange Zeit die einzige Verbindung zwischen den Weilern war. Unterwegs passieren Sie das reizende Dörfchen Sussis. Übernachtung im typischen Gite.

Option: Le Clot de l'Ai
Sie können heute eine etwas alpinere Variante wählen. Die Wanderung wird hier von den eindrucksvollen Aiguilles de Pelens dominiert. Bei dieser Variante: Anstieg 635 m, Abstieg: 635 m, 4 Std. 5 km zusätzlich (7,5 Std. insgesamt)

5. Tag: Val Pelens - Entraunes (Anstieg: 480 m / Abstieg: 850 m; 6 Std.; 12,5 km)

Wir haben heute die Wahl zwischen zwei wunderschönen Wanderungen in Begleitung unserer Esels durch die weiten Almen des Col des Champs, von dem wir einen unvergesslichen Ausblick auf das Gebirge des Haut-Verdon haben. Unterwegs treffen wir vielleicht sogar auf einige Murmeltiere, die uns aufmerksam betrachten. Die andere Möglichkeit ist, über die Serre d'Au zu wandern, eher gemütlich, auf guten Wanderwegen. Die Nacht verbringen wir in einer gemütlichen Jurte oder im Hotel, je nach Verfügbarkeit. (Bei der gemütlicheren Wanderung Anstieg: 110 m, Abstieg: 480 m, 4 Std. 8 km)

6.Tag: Entraunes - Estenc (Anstieg: 530 m; 3 Std.; 7 km )

Am Var entlang wandern wir zwischen steil beeindruckenden Felswänden und spektakulären Wasserfällen zur ehemaligen Gletscherzunge von Estenc und deren künstlichem See. Ein idealer Platz für ein Picknick! Nachmittags stehen verschiedene Ausflüge zur Wahl, wir können gemütlich das Plateau von Estenc erkunden. Übernachtung im Refuge.

7. Tag: Estenc - Col de la Cayolle ( Anstieg: 590 m; 3 Std. 30 Min.; 7 km)

Auf dieser Wanderung im Herzen des Nationalparks Mercantour sind die attraktivsten Elemente des Hochgebirges vereint. Fantastische Ausblicke von den Pässen in die umliegenden Täler und die Seealpen. Man meint förmlich, das Meer riechen zu können! Von der Unterkunft können wir erstmal ohne Esel noch zum Tête de la Gipière mit einem herrlichen Rundumblick aufsteigen (1 Std. 30 Min.; hin und zurück). Heute sind die Chancen gut, Gämsen und sogar Mufflons zu sehen! Übernachtung im Refuge. (Variante mit 990 m Aufstieg und 6 Stunden möglich).

8. Tag: Lac d'Allos - Estenc (Anstieg: 410 m; Abstieg: 970 m; 5 Std 30 Min; 13 km)

Der Höhepunkt der Wanderung kommt tatsächlich am letzten Tag: Die Eiszeitgebirgsseen von Allos, Les Garrets und La Petite Cayole liegen glasklar und türkis in der von Geröllfeldern übersäten Landschaft. Unzählige Orchideen wachsen auf den Alpenwiesen, die wir beim Abstieg überqueren. Etwas erschöpft aber glücklich erreichen wir schließlich wieder Estenc, wo die Wanderung gegen 17 Uhr endet. Hier werden wir gemeinsam abgeholt und mit dem Auto zurück nach Villeplane oder zum Bahnhof in Entreveaux gebracht (Ankunft jeweils ca. 19 Uhr). Planen Sie doch noch eine zusätzliche Nacht ein, um den Urlaub gemütlich in der urigen Berglandschaft ausklingen zu lassen.

Generelle Hinweise

Reiseleitung

Diese Eselwanderung wird von David Schulte (Jahrgang 1970) geführt. Er lebt seit vielen Jahren in Südfrankreich und kann mit Insiderwissen und viel Witz unsere Gäste immer wieder begeistern.

Charakteristik

Bei den Tagesetappen überwinden Sie jeweils Anstiege von 400-600 Hm.
Erfahrungen im Bergwandern sind zu empfehlen (Trittsicherheit).

Verpflegung:

Falls Sie vegetarische Verpflegung wünschen, geben Sie dies unbedingt direkt bei Buchung an.
Weitere Ernährungsformen (vegan, Glutenunverträglichkeit etc.) können nicht garantiert werden.

Unterkünfte:

Die Unterkünfte sind einfache Gites (Berghütten). Die sanitären Einrichtungen werden gemeinschaftlich genutzt.
Bitte bringen Sie für die Übernachtung einen Baumwoll-/Seidenschlafsack und ein Handtuch mit. Wolldecken werden vor Ort gestellt.
Unterkunft im Doppelzimmer (gegen Aufpreis) möglich, bis auf 1 Nacht (bitte hierfür einen Baumwoll-/Seidenschlafsack und ein Handtuch mitbringen).

BUCHEN / VORMERKEN