Deutschland - E5 - Wanderung von Oberstdorf nach Meran

Highlights

* Bekannteste Gebirgsdurchquerung der Alpen in Kleingruppen
* Unsere Bergwanderführer erklären Fauna und Flora
* Fantastische Rundblicke und bunte Blumenwiesen
* Meist gute Wanderwege, wenige alpine Abschnitte
* Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, gute Kondition erforderlich.

Zu Fuß über die Alpen- – Diese reizvolle Unternehmung führt Sie in sieben Tagen von Oberstdorf nach Meran durch wechselnde Vegetationszonen und erlebnisreiche Landschaften. Bunte Blumenwiesen, markante Felszacken und gewaltige Gletscher machen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis.

Reiseverlauf

1. Tag Treffpunkt in Oberstdorf und Aufstieg Hütte

Wir treffen uns um 10:00 Uhr in Oberstdorf am Bahnhof vor der Touristinformation. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Ausrüstungscheck, fahren wir zuerst mit dem Bus in die Spielmannsau (1.002 m) und steigen von dort durch den Sperrbachtobel zur Kemptner Hütte (1.846 m) auf, in der wir unser erstes Nachtquartier beziehen. Den Rucksack lassen wir mit der hütteneigenen Materialseilbahn nach oben transportieren.

Gehzeit: 3-3,5h; Aufstieg: 900m; Kemptner Hütte [A]

2. Tag Grenzüberschreitung nach Österreich

Nach einem reichhaltigen Frühstück steigen wir auf einem guten Steig zum Mädelejoch (1.974 m) auf, wo wir die Grenze zu Österreich überschreiten. Mit einem tollen Blick auf die Lechtaler Alpen steigen wir über die Roßgumpenalm ab bis wir über das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal (1.070 m) gelangen. Nach einer kleinen Rast, fahren wir mit dem Bus oder Taxi in das wildromantische Madautal (1.400 m). Ab hier können die Rucksäcke mit der Materialseilbahn transportiert werden. Mit leichtem Gepäck erreichen wir bald die Memminger Hütte (2.242 m).

Gehzeit: 6-6,5h; Aufstieg: 950m; Abstieg: 880m; Memminger Hütte [FA]

3. Tag Wanderweg über Seescharte nach Zams in die Pension

Früh am Morgen brechen wir zu unserer dritten Tagesetappe auf und erreichen nach einem circa zweistündigen Fußmarsch die Seescharte (2.599 m). Auf herrlich gelegenen Wanderwegen geht es weiter durch das Lochbachtal und das Zammer Loch. Die umliegenden Berggipfel steigen mit ihren spitzen Zacken zum Himmel empor. Die Aussicht ist einfach überwältigend schön. Wir steigen hinunter nach Zams im Inntal (800 m) und übernachten in einer kleinen Pension.

Gehzeit: 6-7h; Aufstieg: 420m; Abstieg: 1890m; Pension in Zams [FA]

4. Tag Über Almwiesen

Nach einer erholsamen Nacht in flauschigen Federbetten, lassen wir uns mit der Venetbahn zum Krahberg (2.208m) bringen. Von hier oben wandern wir bei herrlichem Ausblick auf die angrenzenden Bergkämme weiter über die Gogelsalpe (2.017m) zur Galflunalpe (1.960m) und weiter nach Wenns im Pitztal (980m). Am frühen Nachmittag fahren wir mit dem Bus nach Mittelberg (1.734m). Noch ein kurzer Einkehrschwung am Wegesrand um unsere Wasserflaschen zu befüllen, bevor wir die Serpentinen und ohne Gepäck zur Braunschweiger Hütte (2.759m) aufsteigen.

Gehzeit: 6,5-7h; Aufstieg: 1020m; Abstieg: 1230m; Braunschweiger Hütte [FA]

5. Tag Panoramaweg nach Vent

Heute begehen wir einen schmalen Wanderweg der uns über das Pitztaler Jöchel (3.023m) führt. Von hier oben ist der Blick auf die Gletscherwelt rund um die Wildspitze einfach großartig. Wir folgen dem Panoramaweg weiter Richtung Vent. Grandios reihen sich spitze Berggipfel und schmale Täler aneinander. Nach einer leckeren Brotzeit in Vent, marschieren wir auf einem breiten Wanderweg, der immer leicht ansteigend in den Hang gebaut ist, bis zur Martin-Busch-Hütte (2.501m). Das Gepäck können wir uns wieder transportieren lassen.

Gehzeit: 6-7h; Aufstieg: 850m; Abstieg: 1000m; Martin-Busch-Hütte [FA]

6. Tag Fundstelle des "Ötzi"-Homo Tyrolensis

Heute folgt die letzte Etappe nach Meran. Gleich nach dem Frühstück starten wir durch das breite, vom Gletscher ausgewaschene Tal, queren einige Flussläufe und wandern unterhalb der Gletscherzuge des Similauns zur gleichnamigen Hütte (3.019m) bergauf. In der Nähe befindet sich auch die bekannte Fundstelle des "Ötzi"-Homo Tyrolensis. Jetzt geht es steil bergab. Über herrliche Wiesen, vorbei an Jahrhunderte alten Bergbauernhöfen erreichen wir den Vernagt Stausee. Ein Linienbus bringt uns von dort durch das Vinschgau nach Meran. Übernachtung in einem komfortablen Hotel.

Gehzeit: 4-5h; Aufstieg: 500m; Abstieg: 1200m; Hotel in Meran [FA]

7. Tag Frühstück und Rückreise nach Oberstdorf

Nach einem frühen aber reichlichen Frühstück im Hotel, bringt uns der Bus bereits um 7:00 Uhr durch das Etschtal zum Reschenpass und über Landeck zurück nach Oberstdorf. Verabschiedung um ca. 13:00 nach einer erlebnisreichen Woche in Oberstdorf.

[F]

Generelle Hinweise

Charakter der Tour und Anforderungen

Sie verfügen über gute Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände) sowie eine gute körperliche Verfassung um die angegebenen Gehzeiten bewältigen zu können. Sie tragen Ihr Gepäck selbst. Bei einigen Berghütten können Sie Ihren Rucksack mit der Materialseilbahn auf die Hütte befördern lassen.

Profil:

Zusätzliche LeistungenPreis in €
ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung26,-

BUCHEN / VORMERKEN