Costa Rica - Costa Rica Pur

Stets weiterentwickelt und verbessert zählt unser Costa Rica Klassiker heute zu den erfolgreichsten Costa Rica Reisen überhaupt. Einheimische Reiseleiter entführen uns in eine Welt der faszinierenden Landschaften und Farben und bringen uns ein Stück Ihrer Heimat näher. Durch einen intensiven Kontakt mit den einheimischen Ticos werden wir zum Ende der Reise mit Sicherheit feststellen, warum sie sich zu den glücklichsten Menschen der Erde zählen.

Nach unserer Landung in San José besuchen wir direkt das erste Highlight dieser Costa Rica Gruppenreise – den Vulkan Poás. Durch seine landschaftliche Schönheit ist er die Attraktion unter den Vulkanen. In Puerto Viejo de Sarapiquí erkunden wir den Regenwald zu Fuß sowie bei einer Bootsfahrt auf dem Wasser und werden bei einer Schokoladentour in die Geheimnisse der Köstlichkeit eingeweiht. Die nächste Station ist das Städtchen La Fortuna am Fuße des Vulkan Arenal. Hier haben wir bei einem Gang über die bis zu 60 Meter hohen Hängebrücken eine großartige Aussicht über den Dschungel und den dahinter majestätisch aufragenden Vulkan Arenal. Einen Einblick in das neueste Aufforstungsprojekt, erhalten wir bei einem Besuch von „La Tigra“. Hier pflanzen wir einen Regenwaldbaum und erleben echtes Dschungelfeeling beim Schlafen in einem Tented Camp. Im Nationalpark Tenorio erwartet uns eine Wanderung durch die vielfältige Vegetation, bei der wir auch den auffallend hellblauen Fluss Río Celeste sehen werden, bevor wir zu unserer vorletzten Station, dem Rincón de la Vieja aufbrechen. Dort wandern wir durch einen Krater und erleben Fumarole und kleine Geysire aus nächster Nähe. Abgerundet wird die zweiwöchige Costa Rica Gruppenreise mit einem entspannenden Strandaufenthalt an der Pazifikküste.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Costa Rica (San José)

Heute beginnt die Reise in das grüne Paradies Costa Rica. Wir fliegen morgens bzw. am Vorabend ab Frankfurt (weitere Abflughäfen bieten wir Ihnen gerne auf Anfrage an) und kommen am heutigen Morgen oder späten Nachmittag in Costa Rica an. In dem Moment, in dem sich die Flugzeugtüren öffnen, fühlen wir das tropische Klima der Urlaub ruft! Am Flughafenausgang erwartet uns schon unser costa-ricanischer Reiseleiter und gemeinsam fahren wir im Privatbus in die etwa 20 Minuten entfernte Hauptstadt San José. Hier können wir uns erst mal vom Flug entspannen. Unser Reiseleiter erklärt uns am Abend den weiteren Ablauf der Tour. Wer Lust hat, kann abends noch in einem netten einheimischen Restaurant essen gehen.
Übernachtung im Hotel Rincón de San José oder einer gleichwertigen Alternative Keine Mahlzeiten inklusive (nur Mahlzeiten im Flugzeug enthalten)

2. Tag: Puerto Viejo de Sarapiquí

Nach dem Frühstück starten wir zu einem ersten Höhepunkt - dem Vulkan Poás. Er ist einer der beeindruckendsten Vulkane des Landes und besitzt eine außerordentliche landschaftliche Schönheit. Verschiedene Arten von Biotopen sind hier vorzufinden: Der Bosque Achaparrado, in dem sämtliche Vegetationsformen besonders klein sind, die Arrayanes-Graslandschaft und immer dampfende Nebelwälder. Der Poás-Hauptkrater imponiert mit einem Durchmesser von 1,5 km und einer Tiefe von 300 m, einer mit heißem, ätzendem Wasser gefüllten Lagune und starker Gas- und Wasserdampfaktivität. Ist der Vulkan wolkenfrei, haben wir einen einmaligen Blick auf den blaugrünen, dampfenden Kratersee. Beim Blick in den Abgrund zittern ganz schön die Knie! Danach wandern wir gemütlich durch den Nebelwald zu einer versteckten Lagune, die von tiefgrünem Regenwald umgeben ist. Neben riesigen Blättern fühlen wir uns wie bei Alice im Wunderland. Anschließend fahren wir nach Puerto Viejo de Sarapiquí in den tropischen Tieflandregenwald. Diese Region ist geprägt von Regenwäldern, saftigen Weideflächen und Ananasplantagen. Wir checken in der idyllischen Regenwaldlodge ein und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung.
Übernachtung in der Hacienda La Isla oder einer gleichwertigen Alternative Frühstück inklusive

3. Tag: Puerto Viejo de Sarapiquí

Auf dieser Tour erwartet Sie schon zu Beginn Ihr einheimischer Reiseleiter mit frisch gepresstem Saft, den man als kleine Stärkung für die zwei- bis dreistündige Tour zu sich nehmen kann. Danach geht es zu Fuß durch den angrenzenden Sekundärwald, durch den man die Lagune Jalapa erreicht. Am Wasser angekommen, liegen schon Schwimmwesten bereit und das Boot ist startklar. Nachdem sich alle seetüchtig angezogen haben, geht es raus aufs Wasser. Dort kann man in stiller Umgebung den Geräuschen der Natur lauschen wie zum Beispiel dem Zirpen der Zikadenmännchen oder den unzähligen Vogelstimmen. Unter anderem sieht man häufig Faultiere, Leguane und Tukane. Ein Affe der im Baum ein Schläfchen hält, bunte Eisvögel die nach Fischen tauchen, die herrlichen Farben des Tukanschnabels oder Schildkröten und Reiher, die sich auf einem Baumstamm sonnen. Nach der ungefähr einstündigen Fahrt geht es zurück in den Wald, in dem wieder eine kleine Wanderung in der einzigartigen Geräuschkulisse des Waldes auf Sie wartet. Ein kleiner Snack am Mittag ist in der Tour inkludiert. Am Nachmittag sind wir wieder zurück im Hotel und haben die Möglichkeit, zwischen zahlreichen optionalen Freizeitaktivitäten zu wählen. Dazu gehören u. a. Rafting, Bootstouren oder Reiten. Bei Einbruch der Dunkelheit starten wir zu einer Nachtwanderung rund um die Lagune

Übernachtung: Hacienda La Isla oder einer gleichwertigen Alternative
Frühstück & Snack inklusive

4. Tag: La Tigra Rainforest Lodge

Unser Tag beginnt am Vormittag mit dem Besuch des Reservates La Tirimbina. Höhepunkt hier ist wohl das Naschen der köstlichen costa-ricanischen Schokolade. Bei einer Tour durch das Reservat weist uns unsere Reiseleitung in Geschichte, Entstehung und Herstellung der Schokolade ein und es gibt einiges Interessantes zu sehen. Noch am gleichen Vormittag zieht es uns weiter nach La Tigra. Denn den restlichen Tag verbringen wir ganz getreu dem Motto Regenwald erleben. 2004 begannen wir hier selbst Bäume zu pflanzen um die CO-Emission der Firma zu kompensieren. Jetzt wurde noch mehr Land dazugekauft, um den Reisenden zu ermöglichen, bei diesem Regenwaldprojekt mitzuwirken. Hier werden wir über die vielseitige Nutzung des Regenwaldes aufgeklärt und haben als Gruppe sogar das Glück, einen eigenen Baum pflanzen zu dürfen. Dieser wird per GPS vermessen und wir können auch nach der Reise noch über dessen Wachstum informiert werden, wenn wir das wünschen. Neben unserem Reiseleiter begleitet uns ein lokaler Reiseleiter, der uns einiges über die Nutzung des Regewaldes berichten kann. So erfahren wir auch hautnah, wie ein Campesino in Costa Rica lebt. Nach einer Kaffepause haben wir bis zum Abendessen, welches wir in der La Tigra Lodge einnehmen, die Möglichkeit uns zu entspannen oder auf eigene Faust das Gelände zu erkunden. Nach dem Abendessen haben die Abenteurer unter uns dann noch die Möglichkeit mit dem Reiseleiter nach Tieren und deren Spuren zu suchen, um diese anschließend zu bestimmen.

Unsere heutige Unterkunft, die La Tigra Rainforest Lodge, ist eine Mischung aus Abenteuer und ein klein wenig Luxus. Die feststehenden Zelte mit Betten, eigenem - gemauertem - Bad und Terrasse befinden sich mitten im Regenwald. Von der Hängematte aus hat man so den besten Blick in den umliegenden Wald. Zum Essen treffen wir uns generell in einem Gemeinschaftsraum so haben wir Zeit uns in der Gruppe auszutauschen und uns besser kennen zu lernen.

Übernachtung: La Tigra Rainforest Lodge
Frühstück und Abendessen inklusive

5. Tag: La Fortuna

Den heutigen Tag beginnen wir damit, eine Kamerafalle, die wir am Vortag ausgelegt haben, mit unserem Reiseleiter auszuwerten. Wir sehen also mit etwas Glück, welche Tiere sich in der Nacht um uns herum bewegt haben. Außerdem lernen wir die costa-ricanische Kultur in einer kleinen Partnerschule von einer ganz anderen Seite kennen, sofern keine Schulferien sind oder der Besuchstag auf ein Wochenende fällt. Alle Kinder unterschiedlicher Klassenstufen werden hier gemeinsam in einem Raum unterrichtet. Von der Lehrkraft erfahren wir einiges über die Lehrmethoden vor Ort und wir haben die Gelegenheit den Schülern ausgiebig Fragen zu stellen. Nach unserem Schulbesuch gehen wir noch einmal auf Entdeckungstour in den nahegelegenen Urwald. Dort suchen wir nach außergewöhnlichen Vögeln, Pfeilgiftfröschen, Affen und anderen Dschungelbewohnern. Der Tag wird gekrönt durch den Besuch einer aktiven Finca in der Nähe unseres Projekts. Dort lernen wir, wie man den Regenwald nutzt ohne ihm zu schaden und was man in dieser Region so alles anpflanzt und wir können von Ottos selbstgemachten Pfeffer kosten. Wer mag, darf die tropischen Früchte, direkt vom Baum naschen. Zur Stärkung werden wir auf der Finca zu einem typisch costa-ricanisches Mittagessen (inklusive) eingeladen. Marie kocht für uns am offenen Feuer. Am Nachmittag (je nachdem wie lange wir bei Otto und Marie bleiben wollen) fahren wir dann ca. eine halbe Stunde lang weiter nach La Fortuna, wo wir ein tolles Hotel mit Pool, Jacuzzis und Spa beziehen. Wer möchte kann sich an der Poolbar oder bei einer Massage entspannen, bevor wir am Abend ein leckeres Essen im Restaurant des Hotel genießen dürfen.

Übernachtung: Casa Luna Hotel & Spa
Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

6. Tag: La Fortuna

Nach dem Frühstück starten wir auf eine anderthalbstündige Wanderung am Fuße des Arenal. Auf unserem Trail können wir den Vulkan aus den unterschiedlichsten Perspektiven bestaunen. Durch Primär- und Sekundärregenwald kommen wir ganz nah am schlummernden Riesen vorbei, später erreichen wir dann getrocknete Lavafelder, die aus den aktiveren Zeiten des Arenal stammen. Von dieser Stelle haben wir dann einen fantastischen Blick auf den Arenalsee und die Wälder, die den See umgeben. Man fühlt sich fast wie auf einer Zeitreise durch die Frühzeit der Erde. Anschließend geht es zurück ins Hotel, wo wir die Annehmlichkeiten, wie Pool, Jacuzzi und Co. nutzen können oder uns auf eine optionale Tour rund um La Fortuna begeben.

Übernachtung: Casa Luna Hotel & Spa
Frühstück inklusive

7. Tag: Nationalpark Tenorio

Es wird ein tierischer Morgen: gemeinsam mit unserem Reiseleiter besuchen wir das Ecocentro Danaus, wo wir uns auf die Suche nach Kaimanen, Agutis, Faultieren und den legendären Rotaugenlaubfröschen begeben. Der Eintritt ins Ecocentro Danaus ist inklusive. Im Anschluss brechen wir zu unserer nächsten Etappe auf, die uns zum Río Celeste führt, welcher im Nationalpark Tenorio liegt. Wir fahren durch den Norden Costa Ricas, Richtung Guatuso und dann weiter bis nach Celeste. Diese Gegend ist stark durch Landwirtschaft geprägt und wir sehen viele Weideflächen. Nur wenige Reisende kommen hierher und deshalb ist es noch ein absoluter Geheimtipp. Immer wieder bietet sich ein schöner Blick auf den entfernten Vulkan Arenal. Auf dem Weg zu unserer kleinen Lodge halten wir an dem Urwaldriesen Árbol de la Paz, dem Baum des Friedens, an. Dieser gigantische Baum lässt uns wie Miniatur-Puppen wirken. Der Rundgang um den Stamm gleicht fast einem kleinen Spaziergang, denn man ist einige Minuten unterwegs natürlich auch, weil man oft zum Staunen und Fotografieren stehen bleibt. Wie kann man so etwas nur gedankenlos abholzen, fragt man sich staunend.
Im Anschluss geht es weiter zu unserer Lodge, wo wir am Nachmittag in der Hängematte die einsame Natur genießen oder mit unserem Reiseleiter unterhaltsame und lehrreiche Wanderungen machen können. Unsere Unterkunft für die heutige und morgige Nacht ist einfach, aber sauber und liegt in unmittelbarere Nähe zum Eingang des Nationalparks.

Übernachtung: Catarata Rio Celeste Lodge
Frühstück inklusive

8. Tag: Nationalpark Tenorio

Nach einem landestypischen Frühstück stürzen wir uns in die pure Natur des Nationalpark Tenorio. Gut 3 km führt uns der Rundweg über Stock und Stein durch den dichten Regenwald. Auf einfachen Stegen und kleinen Hängebrücken überqueren wir Flüsse und lassen die grandiose Vegetation und die Geräuschskulisse der Natur auf uns wirken. Nachdem wir einige natürliche Stufen bergab gelaufen sind, können wir den tosenden Wasserfall zwar noch nciht sehen, aber hören. Nur noch wenige Schritte trennen uns vom Catarata Río Celeste - einem der schönsten Wasserfälle des Landes. Je nach Wetterlage ergießen sich mal mehr und mal weniger Wassermassen in einen türkisblauen natürlichen Pool. Wir kosten jeden Moment dieses magischen Anblicks in der einsamen Natur aus. Im Anschluss laufen wir noch einen Kilometer weiter zum Fluss oberhalb des Wasserfalls. Hier befinden sich kleine heiße, vulkanische Quellen. An manchen Stellen sieht man wie sich das siedend heiße Wasser mit kalten Quellen vermischt. Von hier aus dauert es nicht mehr lange, bis wir zu der Stelle kommen, an welcher das Wasser seine hellblaue Färbung erhält. Diese wundervolle Farbe, von der der Fluss seinen Namen hat, entsteht durch eine chemische Reaktion des Flusswassers mit ausgewaschenen Mineralien des Vulkans. Zum Abendessen (nicht enthalten) empfehlen wir, im kleinen Restaurant der Lodge ein Essen mit Fisch zu bestellen, da dieser hier ganz frisch in die Pfanne kommt.

Übernachtung: Catarata Rio Celeste Lodge
Frühstück inklusive

9. Tag: Rincón de la Vieja

Wir verlassen den blauen Fluss und damit den Nationalpark Tenorio und fahren weiter in die trockenen Region Guanacaste. Unser Ziel ist der Parque Nacional Rincón de la Vieja. Vor über 40 Jahren gegründet, beherbergt der Nationalpark 30 Kilometer nördlich von Liberia, zum einen den noch aktiven Vulkan Rincón de la Vieja und die vielen Thermalquellen und Schlammgeysire. Das alles und natürlich zahlreiche Wanderwege, die abwechselnd durch eine trockene fast schon steppenartige Landschaft und dann wieder durch bewaldetes Gebiet führen, verteilt sich auf ganze 14.000 Hektar. Wir werden einen Teil des Parkes am morgigen Tag erkunden, doch heute heißt es erst mal Zimmer beziehen und den Ausblick auf den Vulkan genießen. Anschließend erkunden wir mit unserem Reiseleiter die Hängebrücken der Lodge. In schwindelerregenden Höhen geht es von Urwaldriese zu Urwaldriese. Hier können wir einen einmaligen Ausblick auf den umliegenden Wald aus der Vogelperspektive erhaschen. Den Abend können wir dann bei einem optionalen Drink im Restaurant Mirador gemütlich ausklingen lassen.

Übernachtung: Buena Vista Lodge
Frühstück inklusive

10. Tag: Rincón de la Vieja

Mit Einbruch der Tagesdämmerung hört man auch die ersten Brüllaffen mit ihrem morgendlichen Weckruf. Wer Lust hat nutzt die Chance und schlendert in Eigenregie noch einmal über die Hängebrücken. So früh am Morgen sind wieder ganz andere Tiere aktiv, als am Vorabend und alles wirkt noch ganz frisch und irgednwie wie neu geboren. Ganz gemütlich machen wir uns dann im Verlauf des Vormittags auf dem Rücken eines Pferdes oder per Traktor auf durch den Wald. Ziel sind die natürlichen Pools des Hotels. Hier gibt es neben den Thermalquellen, auch ein Schlammbad mit echtem Vulkanschlamm und Sauna, für alle die es noch heißer mögen. Also ein wahres Wohlfühl- und Relaxprogramm. Beim Chillen im natürlichen Pool kann man noch dazu Nasenbären, Brüllaffen und viele Vogelarten beobachten. Pünktlich zur Mittagzeit geht es zurück zur Lodge. Wer Hunger hat vom vielen Entspannen, kann sich in einem der drei Restaurants etwas Gutes gönnen. Die Nachmittagsgestaltung obliegt dann jedem Einzelnen. Die Lodge selbst bietet zahlreiche Aktivitäten, wie etwa Canopytouren, eine Wanderung zum Wasserfall oder eine wilde Rutschpartie auf einer extrem schnellen Rutsche durch den Urwald.

Übernachtung: Buena Vista Lodge
Frühstück inklusive

11. Tag: Playa Potrero

Heute ist ein frühes Frühstück angesagt. Direkt im Anschluss steht der Check-out an und wir brechen zum Sektor las Pailas, der sich im Nationalpark Rincón de la Vieja befindet, auf. Hier lernen wir den Trockenwald als Ökosystem kennen und wandern vorbei an Fumarolen und kleinen Geysiren. Wir erfahren warum die Ameisenakazie die Symbiose mit den kleinen schwarzen Ameisen nutzt und weshalb viele Bäume im Trockenwald Stacheln haben. Gegen Mittag geht es dann weiter an den Pazifik. Wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und beziehen die Zimmer unseres Strandhotels. Der Tourbus steht uns praktischerweisenoch für kleinere Fahrten (80 km pro Tag für die gesamte Gruppe) zur Verfügung. So können wir z.B. bequem in benachbarte Ortschaften zum Essen fahren.

Übernachtung: Bahia del Sol
Frühstück inklusive

12. - 13. Tag: Playa Potrero

Diese Tage nutzen wir, um die gesammelten Eindrücke zu verarbeiten und in entspannter Atmosphäre auf uns wirken zu lassen. Wir baden, sonnen und leben in den Tag hinein. Wer gerne noch etwas unternehmen möchte, kann vor Ort auch optionale Ausflüge wie Delfinbeobachtungstouren, Tauchgänge oder Tagestouren in die Nationalparks Rincón de la Vieja oder Santa Rosa buchen. Das Hotel hilft Ihnen gerne bei der Organisation. Mit dem Bus sind Ausflüge in naheliegende Strandorte empfehlenswert.

Übernachtung: Bahia del Sol
Frühstück inklusive

14. Tag: San José

Gegen 11:00 Uhr verlassen wir Playa Portrero und machen uns auf den Rückweg ins Zentraltal. Am Nachmittag erreichen wir die Kleinstadt Ciudad Colón, wo uns ein deutsch sprechender Reiseleiter erwartet um uns bei einer kleinen Führung die historischen Gebäude der Stadt zu zeigen und mit uns das lebendige Stadtzentrum zu erkunden. Im Anschluss besuchen wir Toni Aguilar, ein Maskenbildner der in seiner kleinen Werkstatt die für Costa Rica typischen "Payasos" (riesige Figuren die bei vielen Festlichkeiten durch die Straßen der Städte ziehen) herstellt. Uns wird die Bedeutung und die Herstellung der Masken erklärt und im Anschluss gibt es im Haus von Toni ein nettes Abschiedsabendessen für unsere Gruppe. Die letzte Nacht unter costa-ricanischem Himmel verbringen wir dann in der Hauptstadt.

Übernachtung: Hotel Rincón de San José
Frühstück und Abendessen inklusive

15. Tag: Rückflug

Wer heute einen Rückflug am Nachmittag hat, kann vormittags noch die Innenstadt von San José auf eigene Faust erkunden. Die Avenida Central ist die Haupteinkaufsstraße, die einen mit ihren typischen Straßenmusikanten, den Lottoscheinanbietern und illegalen Straßenverkäufern in die Lebendigkeit einer lateinamerikanischen Innenstadt eintauchen lässt. Einen Besuch wert sind das Nationaltheater, das Postgebäude im Kolonialstil oder auch der kleine Kunsthandwerksmarkt vor dem Nationalmuseum. Die Airlines verlangen, dass bereits drei Stunden vor Abflug eingecheckt wird, deshalb empfehlen wir ungefähr 3,5 Stunden vor Abflug mit einem Taxi zum Flughafen zu fahren. Dieser Transfer ist nicht enthalten, das Hotel ruft sehr gerne ein Taxi für Sie, die Kosten liegen bei etwa 30 US$ pro Taxi. Bitte halten Sie am Flughafen die Ausreisesteuer von derzeit 29 US$ pro Person in US-Dollar oder Colones bereit. Danach heißt es Abschied nehmen. Hasta pronto! Die Ankunft in Deutschland erfolgt am nächsten Tag. Wer die Reise verlängert, beginnt heute mit seinem Anschlussprogramm. Wir empfehlen als Verlängerung das bewährte Paket COS01a, mit einem traumhaften Strandaufenthalt in der Drake Bay. Natürlich erstellen wir Ihnen auch gerne ein individuelles Verlängerungsprogramm nach Ihren Wünschen. Falls Sie heute einen späten Rückflug haben, können wir Ihnen gegen Aufpreis gerne einen Late Checkout im Stadthotel anbieten.
Frühstück inklusive

Generelle Hinweise

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns um Verfübarkeit und Preis zu erfahren!

Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Bitte bedenken Sie, dass Sie in abgelegenen Gegenden Asiens reisen, nehmen Sie das Detailprogramm als ziemlich genauen Vorschlag, aber nicht als Checkliste, was jeden Tag passieren muss. Das Programm kann umgestellt werden, wobei der Charakter der Reise jedoch erhalten bleibt. Wenn die Reise umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!

Verfügbarkeit der Unterkünfte unter Vorbehalt! Sollten Unterkünfte aus dem erstellten Angebot zum Buchungszeitpunkt nicht mehr verfügbar sein, buchen wir eine schöne Alternative im gleichen Standard für Sie.

Die Condor Flugtickets müssen 70 Tage für Abflug ausgestellt werden. Das bedeutet, dass Änderungen dann nur noch unter Vorbehalt und gegen Gebühr möglich sind. Die Kosten im Fall einer Stornierung betragen 100% des Flugpreises. Desweiteren sind die Flüge dann sofort in voller Höhe zu bezahlen.
Selbstverständlich ist die Buchung der Reise auch nach Ablauf dieser 70 Tage noch möglich. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot mit einer alternativen Flugverbindung.

Eine Reiserücktrittsversicherung kann das Risiko hoher Stornokosten absichern, weswegen wir den Abschluss einer solchen Versicherung empfehlen. Informationen erhalten Sie natürlich von uns auf Wunsch auch schon vorab mit dem unverbindlichen Reiseangebot.

BUCHEN / VORMERKEN