Albanien - Montenegro - Kosovo - Mazedonien

Highlights

- Sechzehntägige Vier-Länder-Tour durch den unbekannten und
- faszinierenden westlichen Balkan
- im geheimnisvollen Land der Skipetaren (Albanien)
- und durch die drei Nachbarstaaten: Montenegro, Kosovo und Mazedonien
- auf den Spuren der alten Illyrer und vieler anderer Völker
- nach wie vor eine wirkliche Pionierreise

ALBANIEN: Tirana - Shkodra - MONTENEGRO: Ulcinj - Budva - Kotor - Podgorica - KOSOVO: Peja - Prizren - Prishtina - MAZEDONIEN: Skopje - Ohrid - St. Naum - ALBANIEN: Korca - Gjirokastra - Saranda - Butrint - Vlora - Apollonia - Berat - Durres - Kruja

Diese Reise konzentriert sich auf den zentralen Westteil des Balkans: Albanien und seine aus dem ehemaligen Jugoslawien hervorgegangenen Nachbarländer. Das war der Lebensraum der frühantiken Illyrer, denen in historischer Abfolge die antiken Griechen, die Römer, später die Slawen, Kreuzritter, Byzantiner, Venezianer und Osmanen folgten. Ein selbständiges Albanien gibt es erst seit 1912, ein kleines, übersehbares Land, mit knapp 30.000 qkm kleiner als Nordrhein-Westfalen. Die Grenzen des heutigen Albanien sind natürlich auch historische Zufallsergebnisse, weshalb es sinnvoll ist, innerhalb einer Rundreise mit Studienreisecharakter sich nicht durch seine heutige Landesgrenzen einzuschränken, sondern auch die Rand- und Nachbarländer Albaniens, die erst in jüngerer Zeit -zuletzt auch der Kosovo - unabhängig wurden, als umfassenden illyrisch-albanischen Kulturkreis zu bereisen. Wir erleben eine ungeheure Dichte und Fülle besuchenswerter Regionen und Orte und eine faszinierende Mischung aus christlichen und muslimischen Kultureinflüssen.

Reiseverlauf

1. Tag: FR Anreise - Tirana - Shkodra A

Linienflug von München (ggf. Zubringerflug) nach Tirana. Abholung durch die Reiseleitung am Flughafen und Fahrt Richtung Norden nach Shkodra, am Shkodra-See gelegen (ca. 80 km). Stadtbesichtigung mit der mittelalterlichen Mezi-Brücke. Willkommensabendessen in einem landestypischen traditionellen Restaurant.

2. Tag: SA Shkodra - Budva FA

Am frühen Vorm. Besichtigung der Rozafa-Zitadelle in Shkodra. Anschl. Fahrt zur Grenze nach Montenegro. In Ulcinj, erste Stadt hinter der Grenze mit ca. neunzig Prozent albanischer Bevölkerung, Besuch der Zitadelle und des Archäologischen Museums. Mittagessen (optional), Abends in Budva.

3. Tag: SO Kotor - Podgorica FA

Vorm. Stadtbesichtigung von Budva mit der Altstadt und der Burg. Weiterfahrt auf der imposanten Küstenstraße nach Kotor, Besichtigung der Altstadt, UNESCO-Kulturerbe. In Cetinje, der alten Hauptstadt Montenegros, sehen wir den Königspalast und das Orthodoxe Kloster. Gegen Abend Ankunft in Podgorica, der heutigen Hauptstadt.

4. Tag: MO Peja - Prizren FA

Heute ein weiterer Streckenabschnitt auf großartiger Gebirgsstraße, von Montenegro in das Kosovo. Unterwegs kurzer Halt am Rozaja-Turm (Kulla e Rozajes) und Besuch des Klosters Moraca. Über die Grenze und weiter nach Peja mit dem einstigen Orthodoxen Patriarchat (Innenbesichtigung optional, auf eigene Faust und mit viel Glück. Kann nicht garantiert werden). Hier unser Hotel.

5. Tag: DI Prizren - Prishtina FA

Morgens Fahrt nach Prizren, Stadtbesichtigung: Sinan-Pasha-Moschee, Wehrturm, Steinbrücke, türkisches Dampfbad (optional) Helvetis-Tekke, das Gebäude der "Liga von Prizren". Weiterfahrt nach Prishtina, der Hauptstadt des Kosovo. Unterwegs Halt am geschichtsträchtigen Kosovo-Feld (Schlacht von 1389). Je nach Zeit wird die Stadtbesichtigung noch an diesem Tag durchgeführt.

6. Tag: MI Prishtina - Skopje FA

Morgens in Prishtina Besuch der Nationalbibliothek, der Moschee und des ethnographischen Museums. Abfahrt Richtung Skopje. Unterwegs Besuch des Klosters Gracanica und der Höhle von Gadima. Nach Überquerung der Grenze nach Mazedonien nachm. Ankunft in der Hauptstadt Skopje. Stadtrundfahrt mit Steinbrücke, Mustafa Pasha-Moschee, alter Basar. Optional und auf eigene Faust (wir empfehlen ein Taxi, da sehr steiler Aufstieg) zu den Kirchen St. Spas und St. Pantelejmon in Nerezi mit schönen Fresken (die Öffnungszeiten können nicht garantiert werden). Je nach Zeitplan event. auch am nächsten Morgen.

7. Tag: DO Struga - Ohrid FA

Morgens Fahrt zunächst nach Tetovo. Bei genügend Zeit kurze Stadtbesichtigung mit der Tekke. Weiter durch großartige Landschaft im Mavrovo Nationalpark und entlang der Ufer des Schwarzen Drin, bis zu seiner Quelle. Mittagspause in dem schönen Urlaubsort Struga. Weiterfahrt und Besuch des Jovan Bigorski Mönchsklosters in Gostivar. Abends in Ohrid, in traumhafter Lage am Ohrid-See gelegen.

8. Tag: FR Ohrid - St. Naum - Korca FA

Morgens Stadtbesichtigung in Ohrid, u.a. Besuch der Kirchen St. Sophia, St. Kaneo und St. Klement. Gegen Mittag Weiterfahrt über die Stadt St. Naum mit ihrer Kirche zur mazedonisch - albanischen Grenze. Wieder in Albanien weiter nach Voskopoja, hoch oben in den Bergen. Besuch der Kirche des Hlg. Nikolla mit ihren einzigartigen Fresken-Malereien. Am späten Nachm. Ankunft in Korca. Abendessen in einer Taverne.

9. Tag: SA Korca - Permet FA

Morgens Besuch des Museums für mittelalterliche Kunst in Korca. Weiterfahrt durch das südliche Hochland und die "Weißen Berge" nach Permet. Hier unsere Übernachtung.

10. Tag: SO Gjirokastra - Saranda FA

Vorm. Fahrt nach Gjirokastra und Stadtbesichtigung mit den einzigartigen historischen Steinhäuser-Ensembles (UNESCO-Kulturerbe) und der mächtigen Zitadelle, die ein Waffen-Museum beherbergt. Nach einem kurzen Bummel über den alten Basar Fahrt nach Saranda, dem antiken Onchesmos. Unterwegs Stopp an der Unterwasser-Quelle "Blaues Auge" und kurzer Besuch der Mesopotami-Kirche. Übernachtung in Saranda (2 Nächte).

11. Tag: MO Saranda - Butrint FA

Vorm. Auflug nach Butrint, dem röm. Buthrotum. Besuch seiner weitläufigen Ruinenanlage mit der Akropolis und einem Theater, ebenf. UNESCO-Kulturerbe. Auf dem Rückweg Halt in Ksamil und freie Zeit zur Erholung am Strand. Das Abendessen in der Festung von Lekurs mit einmaligem Blick auf Saranda und die griechische Insel Korfu.

12. Tag: DI Vlora FA

Entlang der Küstenstraße an der albanischen Riviera nach Vlora (ca.130 km). Halt an der Porto Palermo Bucht mit Besuch der Ali-Pasha-Festung, optional die Möglichkeit zum Mittagessen im pittoresken Dorf Himara. Weiter über den Llogara-Pass und Nationalpark nach Vlora. Abends kurze Besichtigung der Muradie-Moschee und des Unabhängigkeitsplatzes.

13. Tag: MI Apollonia - Berat FA

Morgens Fahrt nach Fieri und Besichtigung der weiträumigen Ruinenanlage von Apollonia, der bedeut. griechischen Siedlung Illyriens mit der Akropolis, Tempeln, dem Agonotheten-Monument und Museum. Weiterfahrt nach Berat, unterwegs Besuch des Ardenica Mönchsklosters. Nachm. in Berat Besichtigung der Junggesellen (Plumpi)- und der Königs-Moschee, der Bektashi-Tekke und des charakteristischen Viertels Mangalem. Besuch im Ethnographischen Museum. Übernachtung.

14. Tag: DO Durres - Tirana FA

Morgens weitere Besichtigung in Berat: Die noch bewohnte Zitadelle mit Ruinen von ca. 20 Kirchen, der Kathedrale der Heiligen Maria mit Wandmalereien des albanischen Malers Onufri (16. Jh.) und des Onufri-Museums, die Kirchen St. Triada und St. Maria von Vllaherna. Fahrt nach Durres, dem antiken Dyrrachium, Besuch des röm. Amphitheaters und des Archäolog. Museums. Weiterfahrt ins nahe Tirana (ca. 40 km). Stadtrundfahrt mit dem Skanderbeg-Platz, der Et'hem Bej Moschee, der Tabaku-Steinbrücke aus ottomanischer Zeit. In Tirana unsere letzten zwei Übernachtungen.

15. Tag: FR Tirana - Kruja FA

Morgens Besuch des National-Historischen Museums. Anschl. Fahrt zur Bergfestung Kruja, die von dem albanischen Nationalhelden Skanderbeg zum Bollwerk gegen die Türken ausgebaut wurde. Aufstieg und Besichtigung, Besuch des Skanderbeg-Museums und optional des Ethnographischen Museums. Rundgang auf dem alten türkischen Basar. Mittags zurück in Tirana, Fahrt mit der Seilbahn auf den bis zu 1200 m hohen Berg Dajti. Abschieds-Abendessen im Restaurant.

16. Tag: SA Tirana - Rückflug F

Bis zum Abflug freie Zeit. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München und ggf. Weiterflug zum gebuchten Heimatflughafen.

Generelle Hinweise

Charakteristik / Komfort:

Die Straßen sind etwas besser geworden, neue Hotels wurden gebaut, ordentliche Mittelklasse-Häuser. Wobei der Besucher zwischendurch immer wieder einige Kompromisse eingehen muss, denn Albanien, aber auch Montenegro, erst recht der Kosovo und Mazedonien, sind für den Studienreise-Tourismus verhältnismäßig neue Ziele. Daher sollte sich im voraus auf eingeschränkten Komfort und ein nicht immer stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis eingestellt werden, denn das noch begrenzte Vorhandensein von touristischen Dienstleistungen und damit mangelnde Konkurrenz führt nicht immer zu günstigen Preisen. Auch sollte man mit flexibel gehandhabten Öffnungszeiten rechnen und damit auf "nur" Außenbesichtigung der ein oder anderen Moschee o.ä. Auf keinen Fall darf man diese Region mit unseren westlichen Augen sehen und nie vergleichend betrachten. Für den mangelnden Komfort wird man jedoch durch einzigartige Landschaftspanoramen und einmalige Gastfreundschaft der Bewohner versöhnt. Ein Pionier-Programm, bei dem der Teilnehmer immer wieder positiv überrascht wird - seit Jahren unsere beliebteste Balkanreise.

Visum:

nicht erforderlich

Impfungen:

nicht vorgeschrieben

Hinweis zur Gruppengröße:

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ behalten wir uns den Rücktritt vom Reisevertrag bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn vor, worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen erstatten wir Ihnen dann unverzüglich zurück.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Anschlussflüge mit LH ab/bis verschied. dt. Flughäfen:€ 120,-
innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):€ 86,-

BUCHEN / VORMERKEN